Westbad

Das größte der fünf Freiburger Hallenbäder liegt im Seepark in Betzenhausen, die Liegewiese grenzt an den Flückiger See. Als einziges Hallenbad in der Region bietet es ein 50-Meter-Schwimmbecken und einen 10-Meter-Sprungturm.

Foto: Regio-Bäder-GmbH / M.Bamberger

Vorschlag

Wie bereits in den Vorjahren wird vorgeschlagen, ein Außenbecken im Westbad zu bauen.

Anträge der Fraktionen

SPD, UL, FL/FF und FDP fordern, Geld für eine Machbarkeitsstudie zu einem Naturschwimmbad im Außenbereich des Westbades bereitzustellen, 50.000 Euro werden dafür im Doppelhaushalt bereitgestellt.


Stand heute

(Dezember 2016)

Eine entsprechende Machbarkeitsstudie wurde im Herbst 2015 beauftragt und hat ergeben, dass ein Außenbecken sowohl als Naturbad als auch in konventioneller Bauweise grundsätzlich möglich wäre.

Die geschätzten Baukosten einschließlich sanitärer Einrichtungen für ein Naturbad von rund 2,6 Millionen Euro sowie die Folgekosten für Betrieb und Personal sprechen aus Sicht der Verwaltung angesichts der derzeitigen Haushaltslage jedoch dagegen, ein solches Projekt im kommenden Doppelhaushalt zu realisieren.

Fortgang

Am 2. Mai 2017 hat der Gemeinderat den Doppelhaushalt für die Jahre 2017/2018 verabschiedet.

Vorab hatten die Fraktionen so viele Anträge wie mutmaßlich noch nie zuvor strittig, also erneut zur Abstimmung gestellt. So schafften es über 30 Themen in der dritten und letzten Lesung der Haushaltsberatungen noch in den Etat, darunter zahlreiche Vorschläge aus dem Beteiligungshaushalt 2017/2018.

Auch der erneute Vorschlag aus der Bürgerschaft, ein Außenbecken im Westbad zu bauen, wurde dadurch schließlich in den Haushalt aufgenommen. Durch entsprechende Anträge von SPD, UL, FL/FF und FW wurde eine erste Planungsrate für ein Freibecken auf dem Außengelände des Westbades in Höhe von 200.000 Euro im Jahr 2018 festgeschrieben.

Zum Beteiligungshaushalt 2017/2018