Doppelhaushalt 2017/2018



Strategische Steuerung, Haupt- und Personalverwaltung, Organisation, Recht, Regionales und Ortsverwaltungen, Rechnungsprüfungswesen, Arbeitsschutz, Öffentlichkeitsarbeit


Der Oberbürgermeister ist Vorsitzender des Gemeinderats und leitet die Stadtverwaltung, die fachlich in fünf Dezernate gegliedert ist. Er repräsentiert die Stadt nach außen und ist verantwortlich für den Vollzug der Gemeinderatsbeschlüsse sowie die innere Organisation der Verwaltung.


Der Produktgruppe sind die Kosten für den Gemeinderat und seine Ausschüsse, das Bürgermeisteramt, die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher sowie den Ortschaftsrat zugeordnet.


11 Innere Verwaltung 11.10 Steuerung

Zugeordnet sind hier Produkte der Ortsverwaltungen in Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Walterhofen.


11 Innere Verwaltung 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Zugeordnet sind hier Produkte der Ortsverwaltungen in Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Walterhofen.


12 Sicherheit und Ordnung 12.22 Einwohnerwesen

Zugeordnet sind hier Produkte der Ortsverwaltungen in Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Walterhofen.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.10 Gemeindestraßen

Zugeordnet sind hier Produkte der Ortsverwaltungen in Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Walterhofen.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.50 Straßenreinigung und Winterdienst

Zugeordnet sind hier Produkte der Ortsverwaltungen in Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Walterhofen.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.10 Öffentliches Grün / Landschaftsbau

Zugeordnet sind hier Produkte der Ortsverwaltungen in Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Walterhofen.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.30 Friedhofs- und Bestattungswesen

Die Handlungsfelder des Büros des Oberbürgermeisters umfassen insbesondere die Beratung und Unterstützung des Oberbürgermeisters bei der strategischen und politischen Steuerung der Gesamtverwaltung, einschließlich der städtischen Gesellschaften sowie der überregionalen Organisationen und Gremien


Die Produktgruppe umfasst das Büro des Oberbürgermeisters, das Nachhaltigkeitsmanagement sowie die Projektgruppe Verwaltungskonzentration.


11 Innere Verwaltung 11.10 Steuerung

Für den Gemeinderat und seine Ausschüsse:


11 Innere Verwaltung 11.11 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung

Strategische Aufgaben der Personalplanung und personalwirtschaftlichen Konzeptionen; Personalcontrolling im Bereich des gesamtstädtischen Personalkostenbudgets, Erarbeitung von stadtweiten Personalentwicklungskonzepten.


11 Innere Verwaltung 11.12 Steuerungsunterstützung und Controlling

In dieser Produktgruppe zusammengefasst sind die Produkte der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau, der Geschäftsstelle Gender Mainstreaming, der Kontaktstelle Frau und Beruf, des Gesamtpersonalrats und des Referats für Internationale Kontakte und Protokoll)


11 Innere Verwaltung 11.14 Zentrale Funktionen

Durchführung und Begleitung von Organisationsuntersuchungen einschließlich damit verbundener Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und Organisationsentwicklungsmaßnahmen.


11 Innere Verwaltung 11.20 Organisation und EDV

Das Haupt- und Personalamt sorgt für die Deckung des notwendigen Personalbedarfs der Stadtverwaltung (Umfang und Qualität). Dafür wurde eigens ein interner Arbeitsmarkt eingerichtet, der Stellenbesetzungsverfahren und Personaleinsätze koordiniert.


11 Innere Verwaltung 11.21 Personalwesen

Unterbringung der Touristinformation der Freiburger Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG im Innenstadtrathaus im Rahmen eines Mietverhältnisses.


11 Innere Verwaltung 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Zentrale Beschaffung von Wirtschaftsgütern und Vergabemanagement.


11 Innere Verwaltung 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Die Pressesprecherin des Oberbürgermeisters formuliert und gibt Pressemitteilungen und Presseeinladungen heraus.


11 Innere Verwaltung 11.30 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bereitstellung von Auskunfts-, Beratungs- und weiteren Serviceleistungen


12 Sicherheit und Ordnung 12.22 Einwohnerwesen

Teil der Freiburger Kulturförderung in Form von Mietzuschüssen für die Nutzung von Veranstaltungsräumen auf der Basis gemeinderätlicher Vergaberichtlinien.


28 Sonstige Kulturpflege 28.10 Sonstige Kulturpflege

Bewirtschaftung der Parkplätze des Innenstadtrathauses.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.60 Parkierungseinrichtungen

Die Geschäftsstelle Stadtjubiläum koordiniert und steuert das gesamtstädtische Projekt "Stadtjubiläum 2020".


57 Wirtschaft und Tourismus 57.50 Tourismus

Das Rechtsamt begleitet die Umsetzung demokratischer Entscheidungen aus rechtlicher Perspektive und trägt zur Gewährleistung eines rechtsstaatlichen Verwaltungshandelns bei.


Zu den Kernaufgaben der/ des Kommunalen Datenschutzbeauftragten zählt die Beratung und Steuerungsunterstützung des Oberbürger-meisters, der Dezernentin und Dezernenten sowie aller städtischen Dienststellen in allen Fragen des Datenschutzes.


11 Innere Verwaltung 11.14 Zentrale Funktionen

Im Sinne einer proaktiv handelnden Rechtsabteilung ist das Rechtsamt in alle Verwaltungsprozesse mit rechtlicher Relevanz frühestmöglich eingebunden.


11 Innere Verwaltung 11.23 Justiziariat

Die Durchführung von Prüfungen zur Sicherstellung der Recht- und Ordnungsmäßigkeit sowie der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit des Verwaltungshandelns einschließlich des Risikomanagements und der Verfahrensoptimierung stellt die Kernaufgabe des Rechnungsprüfungsamts dar.


Rechnungsprüfung ist die gesetzliche Pflichtaufgabe des Rechnungsprüfungsamtes.


11 Innere Verwaltung 11.13 Rechnungsprüfung

Die Arbeit des Pressereferates ist vor allem durch folgende Aufgaben charakterisiert:


11 Innere Verwaltung 11.30 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Umwelt mit Forst und Eigenbetrieb Abfallwirtschaft, Kinder, Jugend und Familien, Schulen und Bildung (Musikschule, Volkshochschule, Planetarium)


Die Handlungsfelder des Büros der Bürgermeisterin umfassen die Koordination und Steuerung des gesamten Geschäftsbereichs des Dezernats II mit den Handlungsfeldern Umwelt, Abfallwirtschaft, Forstwirtschaft, Stadtgut Mundenhof, Schulen und Bildung mit Stabstelle Freiburger Bildungsmanagement, Kinder, Jugend und Familie sowie gegenüber externen Dritten.


Die Aufgaben des Büros der Bürgermeisterin Dezernat II umfassen die Koordination, Steuerung und Steuerungsunterstützung im gesamten Geschäftsbereich innerhalb der Stadtverwaltung sowie gegenüber externen Dritten (z. B. Bundes- und Landesbehörden, Institutionen, Vereinen und Verbände, Jugendhilfe- und Bildungseinrichtungen).


11 Innere Verwaltung 11.10 Steuerung

Das Umweltschutzamt ist für Aufgaben des Umweltschutzes und der nachhaltigen Stadtentwicklung zuständig.


Die im Umweltschutzamt angesiedelten Umweltrechtsbehörden für (Boden, Wasser, Immissions-, Naturschutz und das Abfallrecht) sowie die Klimaleitstelle sind bei allen raumbezogenen Planungen fachlich und rechtlich (auch außerhalb der förmlichen Beteiligungsverfahren) beteiligt.


51 Räumliche Planung und Entwicklung 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung

Die Amtsleitung des Umweltschutzamtes als 1. Betriebsleitung des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft und die Verwaltungsabteilung des Umweltschutzamtes erbringen Personalleistungen für den Eigenbetrieb.


53 Ver- und Entsorgung 53.70 Abfallwirtschaft

Das Umweltschutzamt vollzieht die wasserrechtlichen Bestimmungen im Bereich der Oberflächengewässer und des Grundwassers unter Einbeziehung der Klimaänderungsfaktoren (längere Trockenperioden, extreme Hochwasserereignisse).


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.20 Gewässerschutz / Öffentliche Gewässer / Wasserbauliche Anlagen

Das Umweltschutzamt ist verantwortlich für den naturschutzrechtlichen und –fachlichen Gebiets-, Biotop- und Objektschutz und für die Ausweisung von Schutzgebieten, Naturdenkmalen und geschützten Grünbeständen.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Auf Basis der im Altlastenkataster für Freiburg erfassten und bewerteten Altablagerungen und Altstandorte, von denen schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den Einzelnen oder die Allgemeinheit ausgehen, werden die notwendigen Sanierungs bzw. Sicherungsmaßnahmen durch das für die Stadt Freiburg als untere Verwaltungsbehörde zuständige Umweltschutzamt vorgegeben bzw. angeordnet.


56 Umweltschutz 56.10 Umweltschutzmaßnahmen

Die Gewerbeaufsicht ist Überwachungsbehörde für die Realisierung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise, in der die ökonomischen, ökologischen und sozialen Belange miteinander vereinbart werden.


56 Umweltschutz 56.20 Arbeitsschutz

Die Stadt Freiburg im Breisgau ist Schulträger der öffentlichen Schulen in Freiburg. Dies sind 30 Grundschulen, eine Gemeinschaftsschule, sieben Werkreal- und Hauptschulen, sechs Realschulen, acht sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren, neun Gymnasien, eine Gesamtschule sowie acht berufliche Schulen.


Die große Zahl neuzugewanderter Schutzsuchender im Schuljahr 2016/17 sowie die anhaltend anwachsende Bevölkerung erhöhen auch weiterhin die Schülerzahlen im Grundschulbereich.


21 Schulträgeraufgaben 21.10 Allgemeinbildende Schulen

Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren stellen in Freiburg neben den allgemeinbildenden Schulen ein notwendiges Angebot dar, um Kinder mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot angemessen zu unterrichten und zu betreuen.


21 Schulträgeraufgaben 21.20 Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) und Schulkindergärten

Die 8 städtischen beruflichen Schulen mit derzeit rund 14.000 Schülerinnen und Schülern vermitteln ein breit gefächertes Bildungsangebot.


21 Schulträgeraufgaben 21.30 Berufsbildende Schulen

Schülerinnen und Schüler aller Schulen in Freiburg erhalten über den Regioverbund Freiburg (RVF) die Regiokarte Schüler/ Azubi angeboten, die gegenüber der Regiokarte für Erwachsene erheblich verbilligt ist.


21 Schulträgeraufgaben 21.40 Schülerbezogene Leistungen

Die Stabsstelle Freiburger Bildungsmanagement (FBM) entwickelt auf der Grundlage von Bildungsdaten eine Gesamtstrategie Bildung für die Stadt Freiburg entlang der Lebenslinie.


21 Schulträgeraufgaben 21.50 Sonstige Schulische Aufgaben und Einrichtungen

Die Musikschule Freiburg und die Jazz & Rock Schulen Freiburg erteilen als staatlich anerkannte Bildungseinrichtungen der Stadt Freiburg Unterricht in Elementarfächern, Instrumental- und Vokalunterricht, Klassen- und Ensembleunterricht.


26 Theater, Konzerte, Musikschulen 26.30 Musikschulen

Als moderne Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens bietet die Volkshochschule Freiburg ein breit gefächertes und kundennahes Angebot, das die Bereiche der allgemeinen, politischen, beruflichen und kulturellen Weiterbildung umfasst und den Erwerb von Schulabschlüssen sowie Eltern- und Familienbildung, Gesundheitsbildung und Sprachen einschließt.


27 Volkshochschulen, Bibliotheken, kulturpädagogische Einrichtungen 27.10 Volkshochschulen

Das Planetarium ist ein kulturelles Forum zur Darstellung des naturwissenschaftlichen Weltbildes.


27 Volkshochschulen, Bibliotheken, kulturpädagogische Einrichtungen 27.30 Kulturpädagogische Einrichtungen

Das Amt für Kinder, Jugend und Familie ist in breit angelegten Themenfeldern tätig.


Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) zum 01.04.2011 wurde das Ziel verfolgt, schwierige Situationen von Kindern aus einkommensschwachen Familien zu verbessern und allen Kindern die Teilnahme am Mittagessen in Kindertageseinrichtungen und Horten zu ermöglichen.


31 Soziale Hilfen 31.10 Grundversorgung und Hilfen nach dem SGB XII

Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) zum 01.04.2011 wurde das Ziel verfolgt, schwierige Situationen von Kindern aus einkommensschwachen Familien zu verbessern und allen Kindern die Teilnahme am Mittagessen in Kindertageseinrichtungen und Horten zu ermöglichen.


31 Soziale Hilfen 31.20 Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II

Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) zum 01.04.2011 wurde das Ziel verfolgt, schwierige Situationen von Kindern aus einkommensschwachen Familien zu verbessern und allen Kindern die Teilnahme am Mittagessen in Kindertageseinrichtungen und Horten zu ermöglichen.


31 Soziale Hilfen 31.30 Hilfen für Flüchtlinge und Aussiedler

Zuschüsse an Frauen- und Mädchengesundheitszentrum, Frauenhorizonte, Frauen- und Kinderschutzhaus, Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt


31 Soziale Hilfen 31.60 Förderung von Trägern der Wohlfahrtspflege

Auszubildende können auf Antrag Unterstützung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) für schulische Ausbildung und für Meisterkurse (AFBG) erhalten.


31 Soziale Hilfen 31.80 Sonstige Soziale Hilfen und Leistungen

Mit der Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes (BuT) zum 01.04.2011 wurde das Ziel verfolgt, schwierige Situationen von Kindern aus einkommensschwachen Familien zu verbessern und allen Kindern die Teilnahme am Mittagessen in Kindertageseinrichtungen und Horten zu ermöglichen.


31 Soziale Hilfen 31.90 Leistungen für Bildung und Teilhabe

Die Förderung und Entwicklung junger Menschen wird durch Angebote der Stadt und Träger der freien Jugendhilfe nach §§ 11, 12, 13 und 14 SGB VIII gefördert.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.20 Allgemeine Förderung junger Menschen

Die Hilfe für junge Menschen und ihre Familien wird größtenteils durch den Kommunalen Sozialen Dienst und die Beratungsstellen gewährt.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.30 Hilfen für junge Menschen und ihre Familien

Für Kinder unter drei Jahren, Kindergartenkinder und Schulkinder hält die Stadt zwischenzeitlich insgesamt rund 10.000 Plätze in Kindergärten, Horten, Krippen und in der Tagespflege in unterschiedlichsten Formen (ganztags, Teilzeit, altersgemischt, integrativ usw.) bereit oder finanziert solche Plätze im Rahmen der Bezuschussung von Einrichtungen Freier Träger.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.50 Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Tagespflege

Um das Hilfeangebot optimieren zu können, ist eine gute Kooperation und Vernetzung zwischen Trägern der Jugendhilfe erforderlich.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.80 Kooperation und Vernetzung

Ein Kind, welches in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, alleine mit einem Elternteil lebt, das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und von dem anderen Elternteil keinen ausreichenden Unterhalt nach § 1612a Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches erhält, hat einen Anspruch auf Unterhaltsleistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.90 Unterhaltsvorschussleistung

Das Forstamt bewirtschaftet im Rahmen der Vorgaben des Bundes- und Landeswaldgesetzes die Wälder im Stadtkreis Freiburg. Dabei ist das Forstamt als Einheitsforstamt auch für den Wald zuständig, der nicht im Eigentum der Stadt Freiburg ist.


Das Forstamt ist zuständig für die Vermietung/Verpachtung und Bewirtschaftung des Gebäudebestands der Stadtgärtnerei auf dem Mundenhof.


11 Innere Verwaltung 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Das Kreisjagdamt bearbeitet das Jagdwesen im Stadtkreis mit dem Ziel, dass nur zuverlässige und sachkundige Personen die Jagd ausüben.


12 Sicherheit und Ordnung 12.20 Ordnungswesen

Der Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof nimmt als stark nachgefragter Erholungsort vielfältige Aufgaben wahr um Tiere anschaulich und artgerecht zu präsentieren und Wissen zu den verschiedenen Tierarten zu vermitteln.


25 Museen, Archiv, Zoo 25.30 Zoologische und Botanische Gärten

Das Forstamt unterstützt die zuständigen Dienststellen im Rahmen der personellen Möglichkeiten bei der Durchführung des Winterdienstes durch die Bereitstellung von Personal und Fahrzeugen.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.50 Straßenreinigung und Winterdienst

Das Forstamt bewirtschaftet den Stadtwald, Staatswald und Stiftungswald und berät und betreut private Waldbesitzer.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.50 Forstwirtschaft

Der Info-Point Europa Freiburg ist fester Bestandteil der Stadtbibliothek.


11 Innere Verwaltung 11.14 Zentrale Funktionen

Die Städtischen Museen Freiburg vereinigen von der Archäologie bis zur modernen Kunst umfassende Sammlungen, von denen ein Teil der Öffentlichkeit präsentiert wird.


25 Museen, Archiv, Zoo 25.20 Kommunale Museen

Das Stadtarchiv hat die Aufgabe, stadt-, rechts- und verwaltungsgeschichtlich relevante Schrift-, Bild- und Tonquellen aus Verwaltung und Bürgerschaft auszuwählen und für die Benutzung zu erschließen.


25 Museen, Archiv, Zoo 25.21 Archiv

Das Kulturamt unterstützt zur Bereicherung des musikalischen Lebens in Freiburg Musikvereine, Chöre und Musik-Ensembles, Musikreihen und Festivals.


26 Theater, Konzerte, Musikschulen 26.20 Musikpflege

Die Stadtbibliothek bietet Medien- und Informationsdienste an.


27 Volkshochschulen, Bibliotheken, kulturpädagogische Einrichtungen 27.20 Bibliotheken

Um die Vielfalt und Qualität des kulturellen Lebens und Angebots zu stützen, berät und fördert das Kulturamt Kunst- und Kultureinrichtungen, Vereine sowie Künstlerinnen und Künstler aller Sparten und bezuschusst herausragende Kunst- und Kulturprojekte, Einzelveranstaltungen und Festivals in allen Sparten und der Stadtteilkultur.


28 Sonstige Kulturpflege 28.10 Sonstige Kulturpflege

Das Kulturamt betreut bzw. vermietet das Bürgerhaus Seepark, das Bürgerhaus Zähringen, den Zähringer Keller, die May-Bellinghausen-Halle, den Bürgersaal Littenweiler und die Kapelle Peter & Paul.


57 Wirtschaft und Tourismus 57.30 Allgemeine Einrichtungen und Unternehmen

Kultur mit Bibliothekswesen und Eigenbetrieb Theater, Integration, Soziales mit kommunaler Beschäftigungsförderung, Senioren, Wohnraumversorgung mit Flüchtlings- und Wohnungslosenunterbringung


Die Handlungsfelder des Büros des Bürgermeisters von Kirchbach umfassen die Koordination und Steuerung in den Geschäftsbereichen Kultur mit Bibliothekswesen und Eigenbetrieb Theater, Soziales mit kommunaler Beschäftigungsförderung und Senioren, Migration und Integration mit Flüchtlingsversorgung.


Die Aufgaben des Büros des Bürgermeisters von Kirchbach umfassen die Koordination, Steuerung und Steuerungsunterstützung im gesamten Geschäftsbereich innerhalb der Stadtverwaltung sowie gegenüber externen Dritten (z. B. Bundes- und Landesbehörden, Institutionen, Vereine und Verbände, kulturelle und soziale Einrichtungen).


11 Innere Verwaltung 11.10 Steuerung

Die Arbeitsbereiche Inklusion, Lokale Agenda und Bürgerschaftliches Engagement sind Querschnittsaufgaben.


11 Innere Verwaltung 11.14 Zentrale Funktionen

Stadtentwicklung erfolgt im Rahmen der Sozialplanung und über die Steuerung von sozialen Stadtteilprojekten.  


51 Räumliche Planung und Entwicklung 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung

Die Hauptaufgabe des Amtes für Soziales und Senioren ist es, wirtschaftliche und persönliche Hilfen für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Freiburg im Breisgau bereitzustellen.


Das Amt für Soziales und Senioren nimmt Querschnittsaufgaben im Ordnungswesen, Bereich Kriminalprävention, wahr.


12 Sicherheit und Ordnung 12.20 Ordnungswesen

Nach dem Produktplan für Baden-Württemberg sind die Themenbereiche Restaufgaben Lastenausgleich und untere Eingliederungsbehörde dieser Produktgruppe zugeordnet.


12 Sicherheit und Ordnung 12.22 Einwohnerwesen

Die Aufgabe der Sozialhilfe im Bereich der Grundversorgung und der Hilfen nach dem SGB XII ist es, den Leistungsberechtigten die Führung eines Lebens zu ermöglichen, das der Würde des Menschen entspricht.


31 Soziale Hilfen 31.10 Grundversorgung und Hilfen nach dem SGB XII

Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II werden gemeinsam von der Agentur für Arbeit und der Kommune als Träger erbracht.


31 Soziale Hilfen 31.20 Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II

Diese Produktgruppe enthält die Bezuschussung von Seniorenbegegnungsstätten und Seniorenwohnanlagen, Veranstaltungen sowie von Vereinen und Initiativen.


31 Soziale Hilfen 31.40 Soziale Einrichtungen

Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) erhalten Menschen, die durch eine unmittelbare Kriegseinwirkung, durch Kriegsdienst oder durch Gefangenschaft gesundheitliche Schädigung erlitten haben.


31 Soziale Hilfen 31.50 Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz

Das Amt für Soziales und Senioren gewährt Trägern der Wohlfahrtspflege Zuschüsse zur Erfüllung gesetzlicher Aufgaben oder wenn die Zuschussgewährung im öffentlichen Interesse liegt.


31 Soziale Hilfen 31.60 Förderung von Trägern der Wohlfahrtspflege

Die örtliche Betreuungsbehörde erstellt Sachverhaltsberichte für das Betreuungsgericht. Diese dienen der Abklärung, ob für eine Betroffene / einen Betroffenen eine rechtliche Betreuung eingerichtet werden muss.


31 Soziale Hilfen 31.70 Betreuungsleistungen

Das Amt für Soziales und Senioren bietet ein breites Feld von sonstigen sozialen Hilfen und Leistungen an.


31 Soziale Hilfen 31.80 Sonstige Soziale Hilfen und Leistungen

Seit Januar 2011 erhalten bedürftige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zusätzlich zu den monatlichen Leistungen des Jobcenters (SGB II), der Wohngeldstelle (Wohngeld oder Kinderzuschlag), des Amtes für Soziales und Senioren (SGB XII) und des Amtes für Migration und Integration (Asylbewerberleistungsgesetz) auf Antrag Leistungen für "Bildung und Teilhabe".


31 Soziale Hilfen 31.90 Leistungen für Bildung und Teilhabe

Die Jugendberufshilfe beinhaltet Angebote für junge Menschen am Übergang zwischen Schule und Beruf und wird in Freiburg von Trägern der freien Jugendhilfe durchgeführt.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.20 Allgemeine Förderung junger Menschen

Auf Grundlage der „Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Arbeit und Soziales zur Gewährung von Zuwendungen für psychosoziale Beratungs- und ambulante Behandlungsstellen für Suchtgefährdete und -kranke sowie Kontaktläden (VwV-PSB/KL)“ werden im Aufgabenfeld 15 Angebote für suchtgefährdete und -kranke Menschen durch Zuschüsse gefördert.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.30 Hilfen für junge Menschen und ihre Familien

Das Quartiersmanagement ist Bindeglied zwischen der Stadtverwaltung und den einzelnen Stadtteilen und Quartieren, in denen Quartiersarbeit besteht.


36 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe 36.80 Kooperation und Vernetzung

Das Amt für Soziales und Senioren unterstützt Gruppen und Organisationen dabei, gesundheitsfördernde Lebensweisen und Lebensbedingungen zu verwirklichen und damit zur Stärkung ihrer Gesundheitspotenziale und der sozialen Integration beizutragen.


41 Gesundheitsdienste 41.40 Maßnahmen der Gesundheitspflege

Die Kommunale Beschäftigungsförderung übernimmt die fachliche Steuerung und Weiterentwicklung von Angeboten für Menschen ohne Erwerbseinkommen.


57 Wirtschaft und Tourismus 57.10 Wirtschaftsförderung

Mit der deutlichen Zunahme der Flüchtlingszahlen wird in den nächsten Monaten und Jahren neben dem Aufgabenbereich der Flüchtlingsunterbringung der Bereich der Integration von herausragender Bedeutung sein.


Der Migrantinnen- und Migrantenbeirat ist ein kommunales, politisches Gremium, das die Interessen der ausländischen Bevölkerung und aller Migrantinnen und Migranten mit deutschem Pass vertritt.


11 Innere Verwaltung 11.11 Organisation und Dokumentation kommunaler Willensbildung

Die Kommunale Integrationsförderung für Einwohner ausländischer Herkunft umfasst die Koordinierung und Gesamtsteuerung kommunaler Angebote und Netzwerke sowie der Angebote freier Träger im Aufgabenbereich, die Entwicklung und Implementierung von Fachkonzepten sowie die Akquise von Förderprogrammen.


11 Innere Verwaltung 11.14 Zentrale Funktionen

Aufgabe der Ausländer- und Staatsangehörigkeitsabteilung ist die Entgegennahme, Prüfung und Entscheidung von Anträgen auf Verleihung der deutschen Staatsbürgerschaft.


12 Sicherheit und Ordnung 12.22 Einwohnerwesen

Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz können Flüchtlinge Leistungen des Amtes für Migration und Integration erhalten.


31 Soziale Hilfen 31.30 Hilfen für Flüchtlinge und Aussiedler

Die Stadt ist aufgrund verschiedener Rechtsgrundlagen für die Versorgung bedürftiger Menschen mit Unterkunftsplätzen verantwortlich.


31 Soziale Hilfen 31.40 Soziale Einrichtungen

Das Amt für Migration und Integration gewährt Trägern der Wohlfahrtspflege Zuschüsse zur Erfüllung gesetzlicher Aufgaben oder wenn die Zuschussgewährung im öffentlichen Interesse liegt.


31 Soziale Hilfen 31.60 Förderung von Trägern der Wohlfahrtspflege

Die stark angestiegenen Migrationsströme der vergangenen Monate und die damit verbundene Aufnahme der Menschen in Sammelunterkünften machen eine professionelle und qualifizierte Betreuung während der vorläufigen Unterbringungsphase unerlässlich.


31 Soziale Hilfen 31.80 Sonstige Soziale Hilfen und Leistungen

Der Aufgabenbereich des Dezernates IV umfasst die Bereiche Finanz-, Wirtschaft-, Wohnungswesen, zentrale IT, öffentliche Ordnung, Bürgerservice, Feuerwehr, Sport, Standesamtswesen, Vermessung mit Geschäftsstelle, Gutachterausschuss, Stadtentwässerung, Friedhöfe


Die Handlungsfelder des Büros des Ersten Bürgermeisters umfassen die Koordination und Steuerung des gesamten Geschäftsbereiches des Dezernates IV innerhalb der Stadtverwaltung und der städtischen Gesellschaften im Rahmen der Beteiligungsverwaltung sowie gegenüber externen Dritten (z. B. Bundes- und Landesbehörden, Institutionen, Wirtschaftsun-ternehmen, Verbänden).


Die Steuerung und Koordination erstreckt sich über den gesamten Geschäftsbereich des Dezernates IV mit insgesamt acht Ämtern und zwei Eigenbetrieben, den städtischen Gesellschaften im Rahmen der Beteiligungsverwaltung sowie gegenüber externen Dritten (z. B. Bundes- und Landesbehörden, Institutionen, Wirtschaftsunternehmen, Verbänden).


11 Innere Verwaltung 11.10 Steuerung

Freiburg ist eine sportaffine Stadt. Die Freiburger Sportvereine verzeichnen jährlich steigende Mitgliederzahlen. Im Jahr 2013 waren rund 75.000 Frauen und Männer in 171 Sportvereinen organisiert.


42 Sport und Bäder 42.10 Förderung des Sports

Die 5 Hallen- und 3 Freibäder haben eine außerordentliche Bedeutung im Rahmen der sport- und bewegungsfreundlichen Infrastruktur Freiburgs.


42 Sport und Bäder 42.40 Bäder

Inhalt der Produktgruppe "Sportstätten" sind die freien Sportanlagen, z. B. Fußball- und Tennisplätze, und die Sondersportanlagen (Schwarzwald-Stadion und Eisstadion).


42 Sport und Bäder 42.41 Sportstätten

Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung hat mit seinen drei unterschiedlich ausgeprägten Abteilungen (Bürgerservice, Informationsmanagement und IT) sowohl strategische Aufgaben als auch klassische Dienstleistungsaufgaben zu erfüllen.


Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung stattet die Arbeitsplätze mit IT-Hard- und -Software aus und gewährleistet den Dienstbetrieb IT-seitig.


11 Innere Verwaltung 11.12 Steuerungsunterstützung und Controlling

Die Leistungen der Abteilung IT umfassen im Wesentlichen die Bereiche Anwenderbetreuung und Endgerätebetreuung für rund 2.500 Anwenderinnen und Anwender, die Pflege und Betreuung von Standard-Anwendungen (z. B. SAP, Datenbanken, digitales Dokumentenmanagement, Formularserver, Zeiterfassung, Office) sowie den Produktionsbetrieb für alle betreuten Systeme wie Server- und Speicherdienste einschließlich Online-Dienste und das städtischen Netzwerk.


11 Innere Verwaltung 11.20 Organisation und EDV

Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung beschafft zentral die standardisierte Hardware für die Arbeitsplätze sowie die Softwarelizenzen für alle zentralen Systeme und Standard-Anwendungen.


11 Innere Verwaltung 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung erhebt Daten für Planungs-, Verwaltungs- und Organisationszwecke der staatlichen Institutionen (z. B. Zensus).


12 Sicherheit und Ordnung 12.10 Statistik und Wahlen

Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung ist zuständig für die Zulassung von Fahrzeugen für den öffentlichen Straßenverkehr sowie die Abmeldung und Stilllegung von Fahrzeugen einschließlich der Beratung und dem Erteilen von Auskünften mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit und den Versicherungsschutz zu gewährleisten.


12 Sicherheit und Ordnung 12.21 Verkehrswesen

Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung ist zuständig für die Verarbeitung von ca. 65.000 melderechtlich maßgebenden Vorgängen pro Jahr, insbesondere An-, Ab- und Ummeldungen, für die Beratung von Meldepflichtigen, Mitteilungen an andere Behörden, Auskünfte an Berechtigte sowie die Pflege des Melderegisters.


12 Sicherheit und Ordnung 12.22 Einwohnerwesen

Das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung ist zuständig für die Aufnahme von Anträgen im Zusammenhang mit der Sozialversicherung in Zusammenarbeit mit den Antragstellenden einschließlich der Überprüfung der Unterlagen auf Vollständigkeit für Renten, Kontenklärung, Versorgungsausgleich, Anerkennung nach Fremdrentenrecht und zwischenstaatlichen Abkommen...


12 Sicherheit und Ordnung 12.25 Sozialversicherung

Die Stadtkämmerei ist für das Finanz- sowie Beteiligungsmanagement zuständig. In der Haushalts-, Finanz- und Investitionsplanung wird der Rahmen für die Finanzierung der kommunalen Aufgaben erstellt.


Die Stadtkämmerei nimmt vielfältige Aufgaben wahr, um die Finanzen der Stadt Freiburg im Breisgau zu verwalten und zu optimieren.


11 Innere Verwaltung 11.12 Steuerungsunterstützung und Controlling

Die Stadtkasse übernimmt die zentrale Rolle bei der Abwicklung des Zahlungsverkehrs, d. h. sie begleicht die bei den Teilhaushalten eingehenden Rechnungen und erhebt und verwaltet die städtischen Einnahmen.


11 Innere Verwaltung 11.22 Finanzverwaltung, Kasse

Nach dem Produktplan Baden-Württemberg sind die Versicherungen der Stadt Freiburg dieser Produktgruppe zugeordnet.


11 Innere Verwaltung 11.23 Justiziariat

Neben den Zuweisungen aus dem Finanzausgleich (FAG) sind die kommunalen Steuereinnahmen mit rund einem Viertel der Gesamteinnahmen eine der wichtigsten Einnahmequellen der Stadt Freiburg im Breisgau Hierunter fallen die Gewerbesteuer, Grundsteuer, Übernachtungsteuer, Zweitwohnungsteuer, Vergnügungssteuer und Hundesteuer.


11 Innere Verwaltung 11.32 Abgabenwesen

Die Produktgruppe Theater wird im THH 17 dargestellt, weil der Eigenbetrieb Theater Freiburg neben einem Zuschuss des Landes Baden-Württemberg einen städtischen Zuschuss erhält, der von der Stadtkämmerei im Beteiligungsmanagement abgewickelt wird.


26 Theater, Konzerte, Musikschulen 26.10 Theater

Die Produktgruppe Kombinierte Versorgung wird im THH 17 dargestellt, weil hier die Zahlungen der Konzessionsabgaben von der Stadtkämmerei im Beteiligungsmanagement abgewickelt werden.


53 Ver- und Entsorgung 53.50 Kombinierte Versorgung

Die Produktgruppe Abfallwirtschaft wird im THH 17 dargestellt, weil auch die Zahlungsabwicklungen der Stadt mit der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung GmbH und dem Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Freiburg im Beteiligungsmanagement der Stadtkämmerei obliegen.


53 Ver- und Entsorgung 53.70 Abfallwirtschaft

Die Produktgruppe Friedhofs- und Bestattungswesen wird im THH 17 dargestellt, weil auch die Zahlungsabwicklungen der Stadt mit dem Eigenbetrieb Friedhöfe im Beteiligungsmanagement erfolgen.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.30 Friedhofs- und Bestattungswesen

Die Produktgruppe Wirtschaftsförderung wird ebenfalls im THH 17 dargestellt, weil auch hier die Stadtkämmerei im Beteiligungsmanagement über die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH tätig wird.


57 Wirtschaft und Tourismus 57.10 Wirtschaftsförderung

Die Produktgruppe Allgemeine Einrichtungen und Unternehmen wird im THH 17 dargestellt, weil die Stadtkämmerei über die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG im Beteiligungsmanagement für Messen und Märkte tätig wird.


57 Wirtschaft und Tourismus 57.30 Allgemeine Einrichtungen und Unternehmen

Das Amt für öffentliche Ordnung ist für die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Stadtgebiet zuständig.


12 Sicherheit und Ordnung 12.20 Ordnungswesen
12 Sicherheit und Ordnung 12.21 Verkehrswesen

Zu diesem Aufgabenbereich gehören die Kontrolle von Lebensmittelbetrieben, die Überwachung der Produkt- und Betriebshygiene, die Probenahme von Lebensmitteln sowie Kosmetika und Bedarfsgegenständen.


12 Sicherheit und Ordnung 12.26 Verbraucherschutz, Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen und Ernährung

Dieser Aufgabenbereich umfasst die Ahndung von Lenkzeitüberschreitungen von Kraftfahrern durch Bußgelder der Bußgeldbehörde.


56 Umweltschutz 56.20 Arbeitsschutz

Die Arbeit des Standesamtes bedient die wichtigsten Lebenslagen eines Menschen. Es werden Geburten und Sterbefälle beurkundet sowie Ehen und Lebenspartnerschaften nach rechtlicher Prüfung geschlossen.


Das Standesamt übernimmt die Ermittlungen, wenn sich in einem Sterbefall keine Angehörigen um die Bestattung kümmern (178 Fälle im Jahr).


12 Sicherheit und Ordnung 12.20 Ordnungswesen

Das Standesamt erstellt als Serviceangebot für in Freiburg lebende Personen die für die Anmeldung der Eheschließung oder Lebenspartnerschaft erforderlichen Aufenthaltsbescheinigungen (ca. 1.800).


12 Sicherheit und Ordnung 12.22 Einwohnerwesen

Das Standesamt beurkundet Geburten (5.002) und Sterbefälle (3.207), etwa die Hälfte davon von Freiburgerinnen und Freiburgern.


12 Sicherheit und Ordnung 12.23 Personenstandswesen

In die Zuständigkeit des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz fallen die Produktgruppen Brandschutz und Katastrophenschutz.


Vordringliche Aufgabe des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz ist die Rettung von Menschen und Tieren aus Brandgefahren und anderen Notlagen, die Bekämpfung von Bränden, die Beseitigung von Brandgefahren sowie die Beseitigung von durch Unglücksfällen, Explosionen oder Naturereignissen hervorgerufenen Gefahren.


12 Sicherheit und Ordnung 12.60 Brandschutz

Im Bereich des Katastrophenschutzes hat das Amt für Brand- und Katastrophenschutz die Aufgabe, das Zivil- und Landeskatastrophenschutzgesetz innerhalb der Stadtverwaltung als ausführendes Amt der Unteren Katastrophenschutzbehörde umzusetzen.


12 Sicherheit und Ordnung 12.80 Katastrophenschutz

Hierzu gehören Brandverhütungsschauen, die das Amt für Brand- und Katastrophenschutz als Fachbehörde mit dem Baurechtsamt in besonders gefährdeten Objekten durchführt, sowie 592 Stellungsnahmen* im Bereich Genehmigungsverfahren, Bebauungspläne und Veranstaltungen.


52 Bauen und Wohnen 52.10 Bauordnung

Die Führung und Erneuerung des Liegenschaftskatasters weist durch eine am Grundeigentum ausgerichtete Einteilung von Grund und Boden die Liegenschaften und die Flurstückentwicklung auf der Grundlage von Liegenschaftsvermessungen nach und sichert Eigentumsverhältnisse.


Jeder Hausbau, jede Straßenplanung, jede Taxifahrt basiert auf Grundlagendaten des Vermessungsamtes. Rund 80 Prozent aller Daten innerhalb der Stadt Freiburg im Breisgau haben Raumbezug.


51 Räumliche Planung und Entwicklung 51.11 Flächen- und grundstücksbezogene Daten und Grundlagen

Das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen ist für den Erwerb, die Veräußerung und die Verwaltung des fiskalischen städtischen Grund- und Immobilienvermögens zuständig.


Im Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen obliegt dem Sachgebiet Liegenschaftsverwaltung / bebauter Grundbesitz für den fiskalischen städtischen Gebäudebestand das komplette Immobilienmanagement.


11 Innere Verwaltung 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen erwirbt, verwaltet und veräußert Flächen für die Stadt Freiburg für vielseitige Zwecke.


11 Innere Verwaltung 11.33 Grundstücksmanagement

Wohngeld wird als Mietzuschuss (für Mieterinnen und Mieter) oder als Lastenzuschuss (für Eigentümerinnen und Eigentümer) zu den Aufwendungen für den eigengenutzten Wohnraum geleistet.


31 Soziale Hilfen 31.80 Sonstige Soziale Hilfen und Leistungen

Um Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien bessere Zukunftsperspektiven zu eröffnen, erhalten Kinder von Leistungsbezieherinnen und Leistungsbeziehern von Wohngeld oder Kinderzuschlag auf Antrag die sog. Bildungs- und Teilhabeleistungen.


31 Soziale Hilfen 31.90 Leistungen für Bildung und Teilhabe

Zum 01.06.2016 sind die Aufgaben der Wohnraumförderung sowie die Wohnungssucherdatei und die Versorgung der darin aufgenommenen Menschen vom Amt für Wohnraumversorgung auf das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen übergegangen.


52 Bauen und Wohnen 52.20 Wohnungsbauförderung und Wohnungsversorgung

Als „Nebenprodukt" von 11.24.02 und 11.33.04, der Vermietung von städtischen Immobilien und der Verwaltung unbebauter Grundstücke, stellt das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen auch rund 300 Garagen und Stellplätze sowie seit 2016 rd. 190 Stellplätze für CarSharing zur Verfügung.


54.60 Parkierungseinrichtungen

Neben der unter der Produktgruppe 11.33.04 erfassten Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen ist das Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen auch für die sonstige Förderung der Landwirtschaft zuständig.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.51 Landwirtschaft

Im Teilhaushalt 61 werden zentrale Erträge und Aufwendungen des Gesamthaushaltes der Stadt Freiburg abgebildet. Er beinhaltet allgemeine Deckungsmittel (Steuern, Zuweisungen etc.), die den einzelnen Teilhaushalten nicht zuordenbar sind, aber deren Finanzierung dienen.


Mit der Finanzausstattung des THH 61 wird ein Großteil der kommunalen Aufgaben finanziert. Hier spiegelt sich auch das sogenannte Konnexitätsprinzip wider, das bedeutet, dass das Land bei Aufgabenübertragung auf die Kommunen (z. B. Grundsicherung) auch die damit zusammenhängenden Lasten trägt.


61 Allgemeine Finanzwirtschaft 61.10 Steuern, allgemeine Zuweisungen, allgemeine Umlagen

Die Produktgruppe Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft bildet z. B. den Globalen Minderaufwand und die sogenannte Deckungsreserve ab.


61 Allgemeine Finanzwirtschaft 61.20 Sonstige allgemeine Finanzwirtschaft

Der Aufgabenbereich des Dezernates V umfasst die Bereiche: Stadtentwicklung und Bauen mit der Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat, Tiefbau mit Verkehrsplanung, Stadtgrün und Gebäudemanagement, Eigenbetrieb Neubau Verwaltungszentrum


Die Handlungsfelder des Büros des Baubürgermeisters umfassen insbesondere die Beratung und Unterstützung des Baudezernenten bei der strategischen und politischen Steuerung des gesamten Geschäftsbereiches des Dezernates V.


Hierzu gehören die Beratung und Unterstützung des Baudezernenten bei der strategischen und politischen Steuerung des gesamten Geschäftsbereiches des Dezernates V.


11 Innere Verwaltung 11.10 Steuerung

In dem Teilhaushalt Planung, Entwicklung und Bauen sind die Aufgaben und Produkte des Amtes für Projektentwicklung und Stadterneuerung (APS), des Baurechtsamtes und des Stadtplanungsamtes zusammengefasst.


Die Verwaltung des Amtes für Projektentwicklung und Stadterneuerung (APS) ist Serviceeinheit für das Büro des Bürgermeisters Prof. Dr. Haag (Dez. V), das APS, das Baurechtsamt (BRA) und das Stadtplanungsamt (StPlA).


11 Innere Verwaltung 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Bei komplexen städtebaulichen und sonstigen raumbezogenen Planungsvorhaben und -prozessen übernimmt das APS die Rolle des zentralen Koordinators bzw. Steuerers. Damit soll erreicht werden, dass alle Fäden und Informationen an einer Stelle zusammenlaufen und so das Gesamtprojekt nicht nur aus dem Blickwinkel einer einzelnen Fachdisziplin erfasst wird.


51 Räumliche Planung und Entwicklung 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung

Die Stabsstelle Geodatenmanagement (GDM) verwaltet ämter- und dezernatsübergreifend alle digitalen städtischen Daten mit Raumbezug (z.B. Liegenschaften, Grünflächen, Bebauungspläne, Straßennetz) und betreut fortlaufend deren Infrastruktur (GDI) bzw. baut diese aus und stellt damit Schnittstellen zur Verknüpfung verschiedener Fachverfahren her.


51 Räumliche Planung und Entwicklung 51.11 Flächen- und grundstücksbezogene Daten und Grundlagen

Im Zentrum des Aufgabenfeldes des Baurechtsamts steht – neben der Bau- und Energieberatung im Beratungszentrum für Bauen und Energie (BZBE) – die präventive Kontrolle der Bautätigkeit durch Baugenehmigungs- und Kenntnisgabeverfahren.


52 Bauen und Wohnen 52.10 Bauordnung

Die Stadt hat im Januar 2014 als Teil des kommunalen Handlungsprogramms Wohnen die Zweckentfremdung von Wohnraum verboten.


52 Bauen und Wohnen 52.20 Wohnungsbauförderung und Wohnungsversorgung

Das Baurechtsamt als untere Denkmalschutzbehörde sorgt für die Erhaltung des kulturellen Erbes in Form der gesetzlich geschützten Denkmale und Bauwerke, die im Geltungsbereich von städtischen Denkmalschutzsatzungen liegen.


52 Bauen und Wohnen 52.30 Denkmalschutz und Denkmalpflege

Das Beratungszentrum für Bauen und Energie (BZBE) übt eine Lotsenfunktion bei der energetischen Sanierung bestehender Gebäude aus.


56 Umweltschutz 56.10 Umweltschutzmaßnahmen

Das Gebäudemanagement Freiburg (GMF) baut, hält instand und betreibt die stadteigenen und angemieteten öffentlichen Gebäude, die nicht Wohnzwecken dienen und „vermietet“ sie an Ämter/ Dienststellen.


Das Gebäudemanagement Freiburg (GMF) ist für alle städtischen öffentlichen Gebäude (ca. 500 Gebäude, Wiederbeschaffungswert ca. 1,45 Mrd. EUR), die nicht Wohnzwecken dienen, verantwortlich.


11 Innere Verwaltung 11.24 Grundstücks- und Gebäudemanagement, Techn. Immobilienmanagement

Das GMF ist als interner Dienstleister für die Serviceleistung in dem Bereich Kantine NVZ zuständig.


11 Innere Verwaltung 11.26 Zentrale Dienstleistungen

Im Rahmen der Zuständigkeit für städtische Gebäude ist das GMF für die Vergabe schulischer Einrichtungen an Dritte zuständig.


21 Schulträgeraufgaben 21.50 Sonstige Schulische Aufgaben und Einrichtungen

Im Rahmen der Zuständigkeit für städtische Gebäude ist das GMF für die bauliche Instandhaltung sowie die Betreuung und Bewirtschaftung verschiedener historischer Gebäude/ Denkmale zuständig.


28 Sonstige Kulturpflege 28.10 Sonstige Kulturpflege

Im Rahmen der Zuständigkeit für städtische Gebäude ist das GMF für Bereitstellung, Betrieb, Unterhaltung und Reinigung der öffentlichen Toilettenanlagen zuständig.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.90 Öffentliche Toilettenanlagen

Im Rahmen der Zuständigkeit für städtische Gebäude ist das GMF für die bauliche Instandhaltung sowie die Betreuung und Bewirtschaftung der St. Michaels-Kapelle sowie die Sanierung der Grabmale auf dem Alten Friedhof Herdern zuständig.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.30 Friedhofs- und Bestattungswesen

Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) ist für Planung, Bau, Unterhaltung und Verwaltung von Straßen, Wegen, Plätzen, Gewässern, Park-und Grünanlagen, Kleingärten und Kinderspielplätzen zuständig.


Planung, Bau und Unterhaltung auf Anforderung von Grün- und Freiflächen wie: Sportflächen, Gleisanlagenbegrünung, Friedhöfe (gebührenfähiger Teil), Außenanlagen an Gebäuden und Einrichtungen, vor allem an Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen.


11 Innere Verwaltung 11.25 Grünanlagen, Werkstätten und Fahrzeuge

Die Straßenverkehrsbehörde ist zuständig für die Sicherheit und Ordnung des Straßenverkehrs.


12 Sicherheit und Ordnung 12.21 Verkehrswesen

Für die Weiterentwicklung der Stadt und des Verkehrsnetzes sowie bei der Verkehrsanlagenerneuerung werden bedarfsgerechte, sichere und funktionsfähige Verkehrsanlagen geplant.


51 Räumliche Planung und Entwicklung 51.10 Stadtentwicklung, Städtebauliche Planung, Verkehrsplanung und Stadterneuerung

Das GuT wird im Zuge der Bauordnungsverfahren als Fachbehörde gehört und um Stellungnahme gebeten.


52 Bauen und Wohnen 52.10 Bauordnung

Planung, Herstellung und Betrieb von Netzen, Leitungen, Leerrohren u.ä. zur Breitbandversorgung von Einwohnern und Firmen.


53 Ver- und Entsorgung 53.60 Telekommunikationseinrichtungen

Bereitstellung (inklusive Kosten für Grund und Boden), Unterhaltung, Instandsetzung und Betrieb öffentlicher Straßen, Wege, Plätze.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.10 Gemeindestraßen

Bereitstellung (inklusive Kosten für Grund und Boden), Unterhaltung, Instandsetzung und Betrieb öffentlicher Straßen, Wege, Plätze.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.20 Kreisstraßen

Bereitstellung (inklusive Kosten für Grund und Boden), Unterhaltung, Instandsetzung und Betrieb öffentlicher Straßen, Wege, Plätze.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.30 Landesstraßen

Bereitstellung (inklusive Kosten für Grund und Boden), Unterhaltung, Instandsetzung und Betrieb öffentlicher Straßen, Wege, Plätze.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.40 Bundesstraßen

Dieses Produkt enthält auch die Leistungen der Stadt- und Landkreise als untere Verwaltungsbehörden für Bundes- und Landesstraßen in der Baulast des Bundes bzw. Landes.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.50 Straßenreinigung und Winterdienst

Bereitstellung, Unterhaltung, Instandsetzung und Betrieb von Parkierungseinrichtungen.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.60 Parkierungseinrichtungen

Die Stadt Freiburg im Breisgau bildet zusammen mit den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen den Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg (ZRF).


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.70 Verkehrsbetriebe / ÖPNV

Das GUT unterhält ein 4,1 km langes städtisches Industriegleisnetz mit acht verzweigten Gleisen im Industriegebiet Nord.


54 Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV 54.80 Sonstiger Personen- und Güterverkehr

Bereitstellung und Unterhaltung von Grün- und Parkanlagen, Freizeitanlagen und Spielflächen sowie Kleingartenflächen.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.10 Öffentliches Grün / Landschaftsbau

Gewässerschutz, Öffentliche Gewässer, Wasserbauliche Anlagen zur Sicherstellung des Wasserabflusses unter Berücksichtigung der ökologischen Leistungsfähigkeit der Gewässer.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.20 Gewässerschutz / Öffentliche Gewässer / Wasserbauliche Anlagen

Bereitstellung, Pflege und Unterhaltung der den gestalterisch ausmachenden und den Naherholungscharakter prägenden öffentlichen Grünflächen und Großbäumen auf Friedhöfen, die nicht in die Gebührenrechnung einbezogen werden.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.30 Friedhofs- und Bestattungswesen

Naturschutzrechtliche Maßnahmen sowie die Unterhaltung von öffentlichen Natur- und Landschaftsschutzflächen und Flächen von besonderer ökologischer Bedeutung.


55 Natur- und Landschaftspflege, Friedhofswesen 55.40 Naturschutz und Landschaftspflege

Das GuT ist die verantwortliche Stelle bei der Stadt Freiburg im Breisgau zur Koordinierung und Durchführung der Lärmminderungsplanung.


56 Umweltschutz 56.10 Umweltschutzmaßnahmen