Nur Bild Bild + Text
Foto: Rita Eggstein

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10 - 17 Uhr

Eintrittspreise

Aktuelle Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung:
5 Euro / erm. 3 Euro


Kontakt

Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum
Salzstraße 32
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 (0)761 / 201-2550
augustinermuseum
@stadt.freiburg.de
Ansprechpersonen

Beratung und Buchung
von Führungen
Tel.: +49 (0)761 / 201-2501
museumspaedagogik
@stadt.freiburg.de


Das Haus der Graphischen Sammlung

Die Graphischen Sammlungen des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst haben seit September 2016 ein neues Zuhause. Der Frankfurter Architekt Christoph Mäckler hat die Pläne entworfen: eine schmale Fassade, die sich harmonisch in das Straßenbild der Salzstraße einfügt – hinter ihr verbirgt sich ein hochmoderner Bau, der allen Bedürfnissen der empfindlichen Objekte gerecht wird.

Drei Magazinräume bieten Platz für 90.000 Zeichnungen, Druckgrafiken und Fotografien – die bei idealer Luftfeuchtigkeit und Temperatur lagern. Selbstverständlich wird Grafik hier nicht nur bewahrt, sondern auch gezeigt. Der Wechselausstellungsraum präsentiert drei Ausstellungen im Jahr: Vom mittelalterlichen Holzschnitt in kleinem Format bis zu zeitgenössischen Bildwelten in schwarzer Tusche. Die Sonderausstellungen, die hier laufen, richten das Augustinermuseum oder das Museum für Neue Kunst aus. Liebhaberinnen und Liebhaber der grafischen Künste aller Zeiten kommen so auf ihre Kosten.

Aktueller Hinweis: Das Haus der Graphischen Sammlung ist bis zum 7. Juli geschlossen. Ab 8. Juli ist die Ausstellung "Greiffenegg und Ramberg. Eine Freundschaft in Zeichnungen" zu sehen.

Haus der Graphischen Sammlung, Vorderansicht, Foto: Florian Bilger

Graphikmagazin, Foto: Rita Eggstein

Ausstellungsraum,Foto: Rita Eggstein

Die Kleinodientreppe

Der Weg in Ausstellungsraum führt über die phantastische Kleinodientreppe, die Christoph Mäckler als Herzstück und Scharnier des Baus geplant hat. In beleuchteten Vitrinen, die in die Wand eingelassen sind, schimmern wertvolle Uhren der Sammlung Ehrensberger.

Kleinodientreppe, Blick von oben, Foto: Florian Bilger

Foto: Thomas Eicken

Kleinodientreppe, Foto: Thomas Eicken

Alle Funktionsräume unter einem Dach

Alle wichtigen Funktionsräume sind hier unter einem Dach vereint – ein großer logistischer Vorteil. Neben dem Ausstellungsraum und den Büros der Kuratoren gibt es auch einen Vorlegeraum. Wer besonderes Interesse an einem bestimmten Blatt aus den Sammlungen hat, kann sich dieses nach Voranmeldung dort in aller Ruhe ansehen.

Sollte ein Objekt vor der Ausstellung noch etwas Pflege bedürfen, muss es nicht weit wandern. Auch die Restaurierungswerkstatt findet sich direkt im Haus.  Und Kunsttransporte können dank des großen Tors und der geräumigen Anlieferungszone direkt ins Haus hineinfahren. Objekte werden dort sicher abgeladen und ausgepackt. Von hier können sie bei Bedarf auch über einen unterirdischen Gang ins Augustinermuseum gebracht werden.

Ein moderner Museumskomplex entsteht

Ab 2020, wenn auch das ehemalige Konventgebäude des Augustinermuseums saniert ist, wird ein oberirdischer Gang für alle zugänglich sein: Der Steg, der jetzt noch über die Baustelle führt, wird dann Besucherinnen und Besucher einen kompletten Rundgang vom Augustinermuseum ins Haus der Graphischen Sammlung ermöglichen.