Nur Bild Bild + Text
Foto: Maurice Korbel

Donnerstag, 7. September, 16.30 Uhr

Gutes Sterben – Falscher Tod. Kuratorenführung

Führung im Museum für Neue Kunst

Christine Litz , Kuratorin der Ausstellung "Gutes Sterben – Falscher Tod" und Direktorin des Museums für Neue Kunst gibt exklusive Einblicke in die Ausstellung.

Die Ausstellung beleuchtet das Thema im Tod im Spiegel der zeitgenössischen Kunst. Manche Kunstwerke sprechen vom Ekel vor dem Tod, andere zeugen von einer gewissen Faszination am Sterben. Einige Künstlerinnen und Künstler beziehen sich auf ihren eigenen Tod, der unwillkürlich eines Tages eintreffen wird: Sie nehmen ihn an oder lehnen ihn ab, karikieren ihn oder protestieren gegen ihn. Manche der Exponate mögen schmerzhaft und schockierend wirken – in ihrem Entstehungskontext haben sie mitunter gesellschaftliche Debatten ausgelöst und sind auch heute nicht unumstritten. Die gezeigten Werke fordern auf, dort hinzuschauen, wo wir vielleicht lieber wegschauen möchten. Sie geben dem Sterben ein Stück Sichtbarkeit zurück.

Gutes Sterben – Falscher Tod läuft noch bis Sonntag, 24. September.

Kosten: 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.