Delegation in Südkorea

Partnerschaft zwischen Freiburg und Suwon besiegelt

Die Partnerschaft zwischen Freiburg und Suwon ist unter Dach und Fach. Bei einem Besuch in der südkoreanischen 1,2-Millionen-Stadt unterzeichneten der Bürgermeister von Suwon, Yeom Tae Young, und Oberbürgermeister Dieter Salomon die Partnerschaftsurkunde.

OB Salomon übergibt die aus Rheinkiesel gefertigten Wappen beider Städte an Suwons Bürgermeister Yeom Tae Young (Foto: Günter Burger).

Die aus Rheinkiesel gestalteten Wappen beider Städte werden in der „Straße der Partnerstädte“ in Suwon auf die Städteverbindung aufmerksam machen; die Wappenscheiben aus der Pflästerer-Werkstatt des Garten- und Tiefbauamts werden per Schiff nach Suwon transportiert und dort eingebaut. Bei dem Festakt im Rathaus präsentierte OB Salomon Abbildungen in Originalgröße.

Kunst und Musik sind die ersten Themen für einen Austausch zwischen den Partnerstädften. Ab 9. April ist im Stadtmuseum von Suwon eine Auswahl von rund 50 Schwarzwaldbildern aus der Sammlung des Freiburger Augustinermuseums zu sehen; die Sonderausstellung wird vom Freiburger Museumsleiter Tilmann von Stockhausen eröffnet. Im Juli wird das Suwoner Synphonieorchester mit 100 Mitwirkenden ein Gastspiel in Freiburg geben - Ort und Termin stehen noch nicht fest.

Zur Partnerschaft

Die Verbindungen zwischen Suwon und Freiburg basieren vor allem auf dem gemeinsamen Profil einer ökologischen und nachhaltigen Stadtentwicklung. Im Oktober 2014 hatte Suwons Bürgermeister Yeom Tae Young erstmals Freiburg besucht und seine Stadt im Freiburger Gemeinderat vorgestellt. Ende Juli 2015 hat der Gemeinderat die Partnerschaft beschlossen.

Wirtschaftlich, wissenschaftlich und kulturell hält Suwon Top-Positionen in Korea. In Suwon arbeiten rund 40.000 Ingenieure, Techniker und Forscher im Entwicklungszentrum des Samsung-Konzerns. Die Stadt ist Sitz von drei Universitäten und einer medizinischen Hochschule. Ein Symphonie-Orchester und mehrere überregional bekannte Chöre sind in Suwon zu Hause. Im Zentrum ist die Hwaseong-Festungsanlage aus dem 18. Jahrhundert erhalten, die vom koreanischen König Jeongjo 1794 bis 1796 angelegt wurde und heute als Weltkulturerbe eingestuft ist.

Auch sportlich rangiert die Stadt in der ersten Liga: Die „Suwon Bluewings“ spielen in der höchsten Klasse und holten viermal seit der Vereinsgründung vor 20 Jahren die nationale Meisterschaft. Ihr Suwon-World-Cup-Stadion war bei der Fußballweltmeisterschaft 2002 Austragungsort für mehrere WM-Spiele. ​

Weitere Infos zu Suwon, aber auch den anderen Städtepartnerschaften unter www.freiburg.de/partnerstaedte

Veröffentlicht am 24.03.2016

Termine



Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Rathaus und Bürgerservice, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia