Nur Bild Bild + Text
Hans Baldung Grien, Wildpferde, 1534, Foto: Hans-Peter Vieser

17. September 2016 – 15. Januar 2017

Hans Baldung Grien. Holzschnitte

Augustinermuseum – Haus der Graphischen Sammlung

Zur Eröffnung des Hauses der Graphischen Sammlung mit einem neuen Wechselausstellungsbereich werden Holzschnitte von Hans Baldung Grien präsentiert, die zum frühen Kernbestand der Sammlung gehören. Nach anfänglicher Mitarbeit in Dürers Werkstatt entwickelte Baldung bald seinen ganz individuellen Stil und zählt damit unumstritten zu den bedeutendsten Holzschnittkünstlern des 16. Jahrhunderts.

Seine Arbeiten sind geprägt von Formsicherheit, psychologischem Gespür und starkem Ausdruckswillen.
Einen Schwerpunkt in der Auswahl von rund 60 Blättern bilden biblische Themen: Der Sündenfall - zugleich Anlass für frühe Aktdarstellungen -, drastische Szenen der Passion Christi sowie monumental wirkende Heiligen- und Aposteldarstellungen zeigen Baldungs originellen Zugriff auf die christliche Bildsprache. In den Buchillustrationen zu den Zehn Geboten ist er dagegen als Erzähler genrehafter Szenen zu entdecken. Gänzlich eigene Bilderfindungen sind schließlich die drei rätselhaft-faszinierenden Blätter der Wildpferde, die sein künstlerisches Vermächtnis bilden.

Aktuell: verlängerte Öffnungszeiten!
Am Samstag, 14. Januar und am Sonntag, 15. Januar ist die Ausstellung bis um 18 Uhr geöffnet.


Die heilige Katharina von Alexandria (Ausschnitt), Hans Baldung Grien, Foto: Axel Killian © Städtische Museen Freiburg

Die sieben Hauptsünden (Ausschnitt), Hans Baldung Grien, Foto: Axel Killian © Städtische Museen Freiburg

Der heilige Petrus (Ausschnitt), Hans Baldung Grien, Foto: Axel Killian © Städtische Museen Freiburg

Aktuell in der Ausstellung

Keine Daten vorhanden