Home Leben in Freiburg Kulturarbeit - Willkommenskultur

Kulturarbeit - Willkommenskultur

Neben den vordergründigen Betreuungsaufgaben ist die künstlerische Arbeit mit Flüchtlingen eine wichtige Ergänzung, da sie den hier Ankommenden eine der wenigen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bietet, sich gestaltend auszudrücken. Abseits von sprachlichen Barrieren sind sie in künstlerischen Projekten auf einer anderen Ebene gefordert und können ihre Persönlichkeit einbringen. Musik, Theater, Tanz, Bildende Kunst oder auch andere Formen, am kulturellen Leben in Freiburg teilzunehmen, wie z. B. auch gemeinsame Feste, ermöglichen den Bewohnerinnen und Bewohnern von Freiburg wie auch den hier Ankommenden, sich auf Augenhöhe zu begegnen.


Kulturarbeit und künstlerische Projekte

In künstlerischen Projekten sind die Projektteilnehmenden abseits von sprachlichen Barrieren auf einer anderen Kommunikationsebenebene gefordert und können ihre Persönlichkeit stärker einbringen. Über Musik, Theater, Tanz, Bildende Kunst oder auch andere kreative Ausdrucksformen bis hin zur Organisation von Begegnungen und Festen, erhalten Bewohnerinnen und Bewohnern von Freiburg, die langjährigen wie auch die neuen, wertvolle Möglichkeiten, sich auf Augenhöhe zu begegnen.

Projekte 2016

(in alphabetischer Reihenfolge der Projektträger)


Cargo-Theater

"Mit Händen und Füssen"

Theaterprojekt mit geflüchteten Menschen und Freiburgern
Projektleitung: Margit Wierer, Tanz: Lubi Kimpanov, Musik: Carla Wierer
Aufführungen im Rahmen des Jugendkunstparcours im E-Werk am 15. und 16. Juli 2016

Kontakt: Cargo -Theater,  Tel: 0761 807136, info@cargo-theater.de


E-Werk Freiburg

Süduferchor

seit Juni treffen sich im Südufer wöchentlich Freiburgerinnen und Freiburger aus Freiburg und der ganzen Welt, um gemeinsam zu singen und Musik zu machen. Die Arbeit baut auf die erfolgreiche musikalische Arbeit von „I Show You“ im letzten Jahr auf.
Neben Liedern aus den Herkunftsländern der ChorsängerInnen geht es auch um Musik, die in der Tradition der imaginären oder imaginierten Folklore steht. Der Chor ist auch offen für Kollaborationen mit anderen Chören, Orchestern und anderen Musikensembles.
Künstlerische Leitung: Jan F. Kurth, Sonja Kreiner

Kontakt: Laila Koller, Tel: 0761 20757-0, koller@ewerk-freiburg.de


Feministische Geschichtswerkstatt e.V.

Polychore - Kulturelle Partizipation von geflüchteten Frauen

Vermittlungsprojekt zum Zugang zu Kulturangeboten in der Stadt über gemeinsame Besuche sowie zu eigenen künstlerischen Aktivitäten  in Form von Workshops Abschlussfest / Präsentation : 07. November 2016 im E-Werk Freiburg in Kooperation mit eine Reihe von Kulturschaffenden in Freiburg

Kontakt: Fausta Carli, Tel: 0174 9678633, fausta.carli@web.de


Kubus3 Projektwerkstatt, Verein für Kunst, Bildung und Schule. V.

Verkopft - Interkulturelle kreativ-Werkstatt „Denk mal in Farbe…“

Junge Erwachsene mit und ohne Deutschkenntnissen modellieren ihre eigenen Köpfe. in die Darstellung des Äußeren fließen innere Erfahrungs- und Erlebniswelten ein.
Start in ein neues Thema: Frühjahr 2016

Kontakt: Rosi Schüle, Tel: 0761 7671647


Kubus3 Projektwerkstatt, Verein für Kunst, Bildung und Schule. V.

"Zu Gast bei..." – Fotografie- und Kochaktionen mit jungen Geflüchteten Frauen

Medienprojekt zur Sprachförderung und Kulturaustausch in Kooperation mit Kommunikation und Medien e.V.

Kontakt: Rosi Schüle, Tel: 0761 7671647


Treffpunkt Freiburg e.V. / Netzwerk Freiburg im Wandel

Frauen eine Stimme geben - Kunstprojekt mit geflüchteten Frauen

Kunstpädagogisches Projekt in den Bereichen Keramik und Malen mit trauma-therapeutischer Begleitung. Kinderbetreuung durch Studierende der Pädagogischen Hochschule
Präsentation voraussichtlich Ende Juli 2016

Kontakt: Kornelia Stinn, Treffpunkt Freiburg e.V., Tel: 0761 21687-30


Willkommenskultur, Toleranzförderung und Integration

Für Geflüchtete besteht ein großes Angebot an Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen, sich aktiv einzubringen und anderen Freiburgern auf Augenhöhe zu begegnen. Vorurteile können am besten durch soziale Kontakte und das Verfolgen gemeinsamer Ziele und Interessen abgebaut werden.
 
Die Gelegenheit dazu bieten verschiedene Projekte, die vom Amt für Migration und Integration unterstützt werden. Dazu zählen beispielsweise die folgenden Projekte, die im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" koordiniert und von Freiburger Trägern durchgeführt werden.



Mensch im Container

Künstlerische Entwicklungsbegleitung von Flüchtlingskindern

Mit wöchentlichen Kunstnachmittagen wird stART-international geflüchteten Kindern in Freiburger Container-Unterkünften die Möglichkeit geben, sich kreativ mit verschiedenen Mal- und Basteltechniken sowie Gesang und Musikinstrumenten auszudrücken. Begleitet von professionellen PädagogInnen wird das Projekt dazu beitragen, den Kindern in einer schwierigen Lebenssituation einen Freiraum zu eröffnen, ihr Selbstvertrauen zu stärken und Gefühle von Zugehörigkeit und Gemeinschaft entstehen zu lassen.

stART-international e.V. - emergency aid for children
www.start-international.org



Willkommen - was dann?

Kultur im Spiel erfahren

Das Freiburger Spielmobil wird Spielaktionen für geflüchtete Kinder in neu errichteten Wohnheimen bzw. Unterbringungen durchführen. Dabei werden die Kinder von professionellen PädagogInnen angeleitet und es stehen ihnen vielseitige Spielgeräte und Materialien zur Verfügung. Die Aktionen ermöglichen den Kindern nicht nur unterhaltsame Freizeitaktivitäten, sondern auch gegenseitiges Kennenlernen durch Einbezug von Nachbarkindern aus dem Umfeld der Heime.

Spielmobil Freiburg e.V.
www.spielmobil-freiburg.de



Die langen Nächte des Ramadan

Veranstaltungsreihe über die Vielfalt der Religionen

In öffentlichen Debatten haben Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus in den vergangenen Jahren stark zugenommen - nicht zuletzt im Zuge der Diskussion um die Aufnahme von Flüchtlingen. Mit einer breit angelegten Veranstaltungsreihe wird der interkulturelle Verein Südwind durch Vorträge, Filme und Workshops Aufklärungsarbeit leisten - und dabei die Vielseitigkeit aller Religionen in den Vordergrund stellen.

Südwind Freiburg e.V.
www.suedwind-freiburg.de



Telling Stories

Kunstprojekt über 'Heimat' und 'Kultur'

MigrantInnen und geflüchtete Menschen bewegen sich zwischen verschiedenen Kulturkreisen und setzen sich auf je eigene Weise mit dem Thema "Heimat" auseinander. Das Foto- und Videoprojekt "Telling Stories" des Künstler Emeka Udemba wird diese Prozesse in Zusammenarbeit mit migrierten Menschen kreativ verarbeiten. Am Ende wird eine Ausstellung entstehen, die an verschiedenen Orten in Freiburg gezeigt werden soll.

German-Africa Insight e.V.
www.germanafricainsight.org



Fahrradbox

Begegnung und Teilhabe in der Fahrradwerkstatt

Das gemeinsame Instandsetzen und Reparieren von Fahrrädern hat nicht nur Unterhaltungswert, sondern kann auch zu Austausch, Begegnung und Kennenlernen von Menschen unterschiedlichster Herkunft beitragen. In diesem Sinn organisiert der Diakonieverein Freiburg-Südwest eine 'Fahrradbox' in Weingarten, in der einmal pro Woche geflüchtete Jugendliche und weitere BewohnerInnen des Stadtteils alte Fahrräder gemeinsam reparieren.

Diakonieverein Freiburg-Südwest
www.diakonie-suedwest.de



Wachs mal (in) Farben

Künstlerische Außenwandgestaltung im Flüchtlingswohnheim St. Christoph mit Bildern und Motiven aus den Erfahrungs- und Erlebniswelten von Flüchtlingskindern. Dies findet in der Zusammenarbeit von der seit einem Jahr bestehenden Gruppe “Denk mal…”, den 2015 hinzugekommenen jungen erwachsenen Flüchtlingen und den teilnehmenden Kindern des Flüchtlingswohnheims statt. Zielgruppe des Projekts sind sowohl die jungen erwachsenen Flüchtlinge, als auch die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren. Ziele sind neben der malerischen Gestaltung der Wände, die Entwicklung der Kinder zu fördern und Aufgaben für die jungen erwachsenen Flüchtlinge als Multiplikatoren zu schaffen.



Hiphop4hope for Refugees

Mit geflüchteten Jugendlichen und Jugendlichen aus benachteiligten Stadtteilen in Freiburg wird eine Tanzshow erarbeitet. Diese Show soll sich mit dem Thema Flucht befassen. Unterschiedliche Tanzstile aus den Ländern der Geflüchteten sollen darin mit einbezogen werden. Die Show wird zum Ende des Jahres mehrmals öffentlich aufgeführt werden.


Allgemeine Informationen

  • Aktuelle Ausgabe des Magazins für Kulturelle Bildung infodienst zum Thema "Jugendliche Flüchtlinge. Eine Aufgabe für die kulturelle Bildung": www.lkd-nrw.de
  • Kulturmanagement Network: Audience Empowerment. Ein angemessener Umgang mit der Flüchtlingsthematik im Kulturmanagement: www.kulturmanagement.net
  • Protokoll 2. Landesfachtagung Interkulturelle Kulturarbeit "Kulturarbeit zur Integration und Partizipation von Flüchtlingen" im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg: Download PDF
  • Dossier "Kulturelle Bildung in der Einwanderungsgesellschaft" der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)
  • Kubinaut-Magazinthema: "REFUGEES IN ARTS & EDUCATION – Wie werden die Themen Flucht und Migration aktuell in der Berliner Kulturellen Bildung gelebt und verhandelt?"

Fördermöglichkeiten

  • Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unterhält aus dem Innovationsfonds Kunst eine eigene Förderlinie "Kulturprojekte zur Integration und Partizipation von Flüchtlingen": mwk.baden-wuerttemberg.de
  • Das Kulturamt Freiburg fördert Projekte im Bereich Interkulturelle Kunst und Kultur mehr...
  • Die Oberle-Stiftung fördert ebenfalls Kulturprojekte, vor allem für Kinder und Jugendliche. Weitere Informationen unter: www.oberle-stiftung.de

Kontakt

Kulturarbeit und künstlerische Projekte:

Frau Clementine Herzog
Telefon (07 61) 2 01-21 12
Aufgaben:

Interkulturelle Kunst und Kultur, Stadtteilkultur, Bürgerschaftliches Engagement

Willkommenskultur, Toleranzförderung und Integration

Frau Kathrin Hausner
Telefon (07 61) 2 01-63 36
Aufgaben:

  • Toleranzförderung, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit
  • Koordination des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
  • Koordination des Sprachförderungsangebots
  • Koordination des Dolmetscher/-innenpools