Demokratie leben!

2017 werden in Freiburg elf neue Projekte gefördert

Elf lokale Projekte, die sich gegen Extremismus und für Demokratie einsetzen, dürfen sich in diesen Tagen über ein verspätetes Weihnachtsgeschenk freuen: Sie erhalten eine Förderung aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsext-remismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit". Freiburg zählt zu den mittlerweile 250 Teilnehmerstädten des Programms. Es läuft seit 2015 für fünf Jahre. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt dafür jährlich 104,5 Millionen Euro bereit.

Regiestelle Demokratie leben! / Andreas Schickert

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ hat das Ziel demokratie- und menschenfeindliche Phänomene, wie Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, Islam-feindlichkeit, Antiziganismus, Ultranationalismus, Homophobie, Dschihadismus oder linke Militanz abzubauen. Dazu arbeiten Verantwortliche aus Politik und Verwaltung, Vereinen, Verbänden, Kirchen und bürgerschaftlich Engagierte in einer „Partnerschaft für Demokratie“ zusammen. Gemeinsam entwickeln sie eine Strategie, die sich an den lokalen Gegebenheiten und Problemlagen vor Ort orientiert.
 
In Freiburg setzt das Amt für Migration und Integration das Programm in Kooperation mit dem Informationszentrum 3. Welt (iz3w) um. Dieses Jahr stehen für Einzelprojekte 54.000 Euro und für Jugendprojekte weitere 6.000 Euro zur Verfügung. Seit Programmstart haben insgesamt 32 Einzelprojekte und sieben Jugendprojekte einen Zuschuss erhalten. Mit dem Projekt Turuq wurde zudem eine Anlaufstelle zur Islamismusprävention geschaffen, an die sich Betroffene und pädagogische Fachkräfte wenden können.
 
Nun stehen elf weitere Träger fest, die eine Förderung für ihre einfallsreichen und mutigen Einzelprojekte erhalten:

Einzelprojekte 2017


2016 gelaufene Projekte

Im Jahr 2016 wurden 11 Einzelprojekte unterstützt. Dabei reichte die Bandbreite von Empowerment-Workshops über künstlerische Projekte bis hin zu Aufklärungsarbeit über Rechtextremismus und die Vielfalt der Kulturen und Religionen.

Daneben wurden 3 Jugendprojekte gefördert, die von Jugendlichen eingereicht wurden und durch ein eigenständiges Jugendgremium ausgewählt wurden.

Projektbeschreibung zu allen Projekten:



2015 gelaufene Projekte

Im Jahr 2015 wurden 21 Einzelprojekte und 4 Jugendprojekte gefördert, die sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit richteten. Außerdem wurde der Bereich Islamismusprävention aufgebaut.

Projektbeschreibung zu allen Projekten:


Kontakt

Abteilung 2 Integration
Abteilung 2 Integration
Jacobistraße 14
79104 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-63 34
Fax (07 61) 2 01-64 93
Frau Kathrin Hausner
Telefon (07 61) 2 01-63 36
Aufgaben:

  • Toleranzförderung, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit
  • Koordination des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“