Home Russische Kulturtage

"​Marina Zwetajewa kehrt nach Freiburg zurück"

... so könnte das Motto der ersten "Russischen Kulturtage" in Freiburg lauten, denn viele Programmpunkte beziehen sich auf diese Schriftstellerin.

Marina Zwetajewa (1892 bis 1941), zweifelsohne eine der bedeutenden russischen Dichterinnen und Dichter, hat einen wichtigen Freiburg-Bezug. Den Sommer des Jahres 1904 hat sie im Gasthof "Zum Engel" in Horben verbracht und dann bis Juli 1905 im Mädchenpensionat der Schwestern Brink an der Wallstraße 10 in Freiburg gewohnt.

Marina Zwetajewa ist zugleich Ausgangspunkt und Bindeglied der neuen kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Freiburg und der Allrussischen Rudomino-Bibliothek für ausländische Literatur in Moskau, zu der seit 2012 Kontakte bestehen. Zuletzt war eine Moskauer Delegation unter Leitung der Generaldirektorin Frau Dr. Ekaterina Genijewa im Dezember 2014 zu Besuch in Freiburg. Bei diesem Besuch wurde nicht nur ein gemeinsamer zweisprachiger Zwetajewa-Gedichtband vorgestellt, sondern auch die Idee der Russischen Kulturtage in Freiburg entwickelt.


Veranstaltungen

Donnerstag 23.4.2015, 20.00 Uhr

Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17

Ausstellungseröffnung

Shots/Stories

Uljanowsk (Foto: Mischa Safiullin)

Von November 2012 bis Juni 2013 sammelten deutsche und russische Fotografen und Schriftsteller Material für eine künstlerische Bestandsaufnahme des Alltags, der Kultur und der Architektur in fünf russischen Städten. Entstanden sind eindrucksvolle Porträts der Städte Uljanowsk, Wolgograd, Tscheljabinsk, Astrachan und Archangelsk: facettenreiche Collagen aus literarischen Texten, Fotografien und Tonspuren, die einen ungewöhnlichen Blick auf ein weitgehend unbekanntes Russland gewähren.

Ein Fotografie-Literatur-Laboratorium der Robert Bosch Kulturmanager in der Russischen Föderation 2011– 2013. Die Ausstellung wurde kuratiert von Shenja Ruthenberg, Anne-Kathrin Topp, Constanze Soeder, Lisa Ose, Cornelius Stiefenhofer.

Eintritt frei
Veranstalter: Shenja Ruthenberg und Stadtbibliothek Freiburg
Die Ausstellung ist bis zum 23.5.2015 zu sehen.


Freitag 24.4.2015, 20.00 Uhr

Theater im Marienbad, Marienstraße 4

Szenische Lesung

Wände gehen und Möbel laufen: Wie soll ich mein Land besingen?

Mit Texten von Ljudmila Ulitzkaja, Michail Bulgakow und Daniil Charms und Wodka und Musik.
Es lesen Ensemblemitglieder des Theater im Marienbad.

Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro
VVK: Theater im Marienbad, tel. Reservierung 0761- 31470
Veranstalter: Theater im Marienbad und Literaturbüro Freiburg


Samstag 25.4.2015, 19.00 Uhr

Theater im Marienbad, Marienstraße 4

Theater / Für Jugendliche und Erwachsene

Daniil Charms: Zwischenfälle

Liegt es an der sogenannten Krise, dass Milliardäre in Amerika herumlaufen wie Bettler? Ist es möglich, dass man übergroße Neugierde mit dem Leben bezahlen muss? Weshalb kriegen manche Frauen jeden Mann, obwohl sie so schön nun auch wieder nicht sind? Wie ist die Weigerung des Wundertäters zu verstehen, keine Wunder vollbringen zu wollen? Und wie bitte, wird man den Hammer los, der einen schon seit Tagen in der Kehle stört?

Fragen über Fragen… Um dem Eigenleben der Dinge und Menschen in Charms‘ absurd-komischen Texten gerecht zu werden, treffen vier Schauspieler auf eine Tänzerin in über 60 Rollen aufeinander.

Daniil Charms wurde 1905 in Sankt Petersburg geboren. Zwangsweise in eine Psychiatrie eingewiesen, verhungerte er während der Leningrader Blockade 1942. Die meisten seiner avantgardistischen Werke konnten in Russland erst postum, nach der Perestrojka veröffentlicht werden.

Regie: Stephan Weiland / Choreographie: Gary Joplin Es spielen: Dagny Borsdorf, Renate Obermaier, Nadine Werner, Dietmar Kohn, Heinzl Spagl

Eintritt: 6,50 bis 13 Euro
VVK: Theater im Marienbad, tel. Reservierung 0761- 31470
Veranstalter: Theater im Marienbad
Weitere Aufführungen: 23., 26., 29. und 30.4.2015, 19 Uhr; 28.4.2015, 11 Uhr (Schulvorstellung)


Sonntag 26.4.2015, 11.00 Uhr

Theater im Marienbad, Marienstraße 4

Offizielle Eröffnung / Vortrag

Brückenwerk am steilen Ufer. Zur Deutsch-Russischen Partnerschaft in Bildung, Wissenschaft und Kultur

Gernot Erler MdB / Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft

Begrüßung
Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon

Grußwort
Prof. Michael Schwydkoi, Sonderbeauftragter des russischen Präsidenten für internationale kulturelle Zusammenarbeit (angefragt)

Eintritt frei
Veranstalter: Stadt Freiburg und West-Ost-Gesellschaft


Sonntag 26.4.2015, 19.00 Uhr

Werkraum, Theater Freiburg, Bertoldstraße 46

Szenische Lesung

Vladimir Sorokin: Telluria

Die Welt ist nach diversen Kriegen komplett zerfallen. Die verschiedensten Mythen und Phobien dürfen sich in voneinander isolierten Kleinstaaten austoben: Islamisierung, Chinesierung, Totalitarismus, Terrorismus, entgleistes Bioengineering. Die einzige Gemeinsamkeit ist die Jagd nach einem wundersamen Stoff: Tellurium, das zu Nägeln verarbeitet wird. Wenn sie von kundiger Hand an der richtigen Stelle in den Schädel geschlagen werden, winkt pures Glück.„Telluria“ ist ein Feuerwerk der Polyphonie – Märchen, Dramolett, Reportage, ein sprechender Penis, Pseudohistorie, orientalische Dichtung, Monolog eines verliebten Kentauren in Neusprech und vieles mehr. Ensemblemitglieder des Theater Freiburg lesen aus diesem Werk phantastischer Welten.

Der 1955 geborene russische Schriftsteller Vladimir Sorokin hat zahlreiche Drehbücher, Theaterstücke und Romane verfasst. Auf Deutsch liegen u.a. die Romane "Der Tag des Opritschniks" (2008), "Zuckerkreml" (2010) und "Der Schneesturm" (2012) vor. Sein neuer Roman "Telluria", 2013 in Moskau veröffentlicht, wird im Herbst auf Deutsch erscheinen.

Eintritt 6 Euro
VVK: Theaterkasse, Bertoldstraße 46
Veranstalter: Theater Freiburg


Montag 27.4.2015, 18.00 Uhr

Augustinermuseum, Augustinerplatz

Ausstellungseröffnung

Drei Meisterwerke des russischen Impressionismus

Copyright des Gemäldes: Museum des russischen Impressionismus, Moskau

Anlässlich der Russischen Kulturtage in Freiburg sind im Augustinermuseum drei Meisterwerke des russischen Impressionismus zu Gast. Das Moskauer Museum des russischen Impressionismus zeigt bis 17. Mai 2015 drei seiner bedeutendsten Gemälde im Dachgeschoss, darunter von Konstantin Fjodorowitsch Juon eine Ansicht des Kremls in Rostow.

Ausstellungseröffnung: Eintritt frei
Veranstalter: Augustinermuseum


Montag 27.4.2015, 19.30 Uhr

Kommunales Kino, Urachstraße 40

Film

Spiegel (Зеркала)

In dem aktuellen russischen Spielfilm, der bislang nur auf einigen europäischen Filmfestivals außerhalb Russlands zu sehen war, geht es um die Biografie einer der bedeutendsten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts: Marina Zwetajewa (1892 – 1941). Die Regisseurin Marina Migunowa folgt ihren Lebenslinien in Moskau, Prag und Paris. Sie thematisiert auch Zwetajewas Rückkehr in die Sowjetunion und ihren Selbstmord einige Monate später. Der in vier novellenhafte Abschnitte unterteilte Spielfilm erzählt vom Leben einer unangepassten Dichterin, die zwischen zwei Gesellschaftssystemen aufgerieben wird und privat an tragischer Liebe, Verlust und Verrat zerbricht. Durch einen Glücksfall bleibt der Großteil ihrer Werke erhalten.

Художественный фильм „Зеркала“ (2013) режиссёра Марины Мигуновой посвящён жизни Марины Цветаевой. Фильм будет показан в оригинале с субтитрами на английском языке. Показ пройдёт в присутствии режиссёра.

Russland 2013 / OmeU / 130 Min.
Regie: Marina Migunowa / mit: Viktoria Isakova, Roman Polyansky, Viktor Dobronravov, Alexandra Moshkova u.a.

In Anwesenheit der Regisseurin Marina Migunowa

Eintritt 6 Euro / ermäßigt 4 Euro
VVK: tel. Reservierung 0761- 45980022
Veranstalter: Kommunales Kino


Dienstag 28.4.2015, 11.00 Uhr

Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17

Übergabe

Zwetajewa-Büste

Im Auftrag der Rudomino-Bibliothek in Moskau hat der renommierte Bildhauer Alexander Burganow eine Porträtbüste von Marina Zwetajewa geschaffen, die der Stadt Freiburg als Geschenk übergeben wird. Bei der Übergabe der Büste in der Stadtbibliothek liest Renate Obermeier, Ensemblemitglied des Theater im Marienbad, Texte der Autorin.

Eintritt frei
Veranstalter: Stadtbibliothek Freiburg


Dienstag 28.4.2015, 20.00 Uhr

Stadtbibliothek Freiburg, Münsterplatz 17

Lesung

Gaito Gasdanow: Ein Abend bei Claire. Rosemarie Tietze stellt den russischen Exilautor vor

Gaito Gasdanow (1903 – 1971) gilt als einer der wichtigsten russischen Exilautoren des 20. Jahrhunderts. Er publizierte neben zahlreichen journalistischen Texten insgesamt neun Romane und 37 Erzählungen. Bei Hanser
erschienen erstmals in deutscher Übersetzung "Das Phantom des Alexander Wolf" (2012) und "Ein Abend bei Claire" (2014).

Rosemarie Tietze, Übersetzerin beider Romane, wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und dem PaulCelanPreis. 2009 erschien bei Hanser ihre vielgelobte Übersetzung von Leo Tolstois "Anna Karenina".

Eintritt frei
Veranstalter: Stadtbibliothek Freiburg in Kooperation mit der Israelitischen Gemeinde Freiburg


Mittwoch 29.4.2015, 19.00 Uhr

Haus zur Lieben Hand, Großer Saal, Löwenstraße

Vortrag

Russland in Baden – Baden in Russland. Blick auf eine lange Tradition

Karamzin, Gogol‘, Tolstoj, Gončarov, Dostoevskij, Čechov, Cvetaeva… Viele große Namen der russischen Literaturgeschichte sind eng mit dem badischen Raum verbunden. Baden-Baden, Freiburg und Badenweiler sind im kulturellen Gedächtnis Russlands fest verankert. Im Vortrag werden nicht nur Hintergründe beleuchtet, sondern auch Texte vorgestellt, die von diesen bemerkenswerten deutsch-russischen Kontakten zeugen.

Vortrag von Prof. Dr. Elisabeth Cheauré, Slavisches Seminar der Universität Freiburg

Eintritt frei
Veranstalter: Slavisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


Donnerstag 30.4.2015, 18.00 Uhr

Jüdisches Gemeindezentrum, Gertrud-Luckner-Saal, Nussmannstraße 14 (Eingang Engelstraße)

Konzert

Russische Romanzen in Deutsch und Russisch

Die mehrfach ausgezeichnete Sängerin Natalia Gonokhova aus Sankt Petersburg trägt neben Liedern von Puschkin, Lermontow und Turgenjew, Melodien von Glinka und Rachmaninow auch populäre Weisen von weniger bekannten Künstlern vor.

Русские романсы на русском и немецком языках Певица Наталья Гонохова из Санкт-Петербурга, получившая множество наград, исполнит романсы на слова Пушкина, Лермонтова и Тургенева, на музыку
Глинки и Рахманинова, а также популярные песни менее известных авторов.

Eintritt frei – Spenden erbeten
Veranstalter: Israelitische Gemeinde


Donnerstag 30.4.2015, 19.30 Uhr

Kommunales Kino, Urachstraße 40

Film

Patriotinnen

Wer Russland heute verstehen will, kommt an Marina Zwetajewa nicht vorbei: Die Dichterin, die vor 100 Jahren mit Lust den Tabubruch betrieb, hat dort längst Kultstatus. Sie verliebte sich in Männer und Frauen gleichzeitig und verarbeitete ihre Leidenschaften zu Gedichten und Texten.

In dem Film "Patriotinnen" verweben sich die Leben von drei Frauen ineinander, die jeweils zwischen den Mühlsteinen der Weltpolitik in den Systemen Zarismus, Sozialismus/ Stalinismus und Kapitalismus um einen Begriff von Heimat ringen. Obwohl es in dem Film vor allem um das Schicksal der Dichterin Marina Zwetajewa geht, die mit ihrem Verlangen, ein ganzer Mensch zu sein – nicht Französin, Russin, nicht Monarchistin oder Bolschewikin – am Zeitgeist ihrer Epoche scheitert, wirkt der Film wie ein Gegengift zur aktuellen politischen Situation.

D 2014 / 84 Min.
Regie und Buch: Irina Roerig / Kamera und Schnitt: Axel Brandt / mit: Elena Frolowa, Maja Stepanowna Frolowa, Tanja Kuprianowa Sprecherinnen Katharina Spiering, Ursula Karusseit, Carmen-Maja Antoni und der Stimme von Iris Berben als Marina Zwetajewa

In Anwesenheit der Regisseurin Irina Roerig

Eintritt 6 Euro / ermäßigt 4 Euro
VVK: tel. Reservierung 0761- 45980022
Veranstalter: Kommunales Kino


​​Die Russischen Kulturtage Freiburg

finden statt im Rahmen der kulturellen Beziehungen zwischen der Stadt Freiburg und der Allrussischen Staatlichen Rudomino-Bibliothek für ausländische Literatur in Moskau.


Koordination und weitere Informationen:
Kulturamt der Stadt Freiburg
Tel. 0761/201-2101
kulturamt@stadt.freiburg.de
www.freiburg.de/russischekulturtage


Kooperationspartner:
Literaturbüro Freiburg
www.literaturbuero-freiburg.de


Israelitische Gemeinde
www.jg-fr.de


Kommunales Kino Freiburg
www.koki-freiburg.de


Slavisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
www.slavistik.uni-freiburg.de


Stadtbibliothek Freiburg
www.freiburg.de/stadtbibliothek


Augustinermuseum
www.freiburg.de/museen


Theater Freiburg
www.theater-freiburg.de


Theater im Marienbad
www.marienbad.org


West-Ost-Gesellschaft Südbaden e.V.
www.wog-suedbaden.de