Rotteckring

Kronenbrücke ab sofort gesperrt

Seit Anfang Februar ist die Kronenbrücke für den Autoverkehr gesperrt. Die Bauarbeiten für den Abbruch und den Neubau der Brücke haben begonnen. Lediglich Radler und Fußgänger kommen vorerst noch durch.

Die Kronenbrücke ist für den Autoverkehr ab sofort gesperrt (Foto: A.J. Schmidt)

Die umfangreichen Bauarbeiten an der ohnehin sanierungsbedürftigen Brücke können beginnen: Der Abbruch und der Neubau der Ende der 1960er Jahre gebauten Kronenbrücke im Zuge der neuen Stadtbahn Rotteckring werden, ähnlich wie bei der Sperrung der Leo-Wohleb-Brücke, umfangreiche Veränderungen und damit auch Verkehrsbehinderungen mit sich bringen. „Die Vollsperrung der Kronenbrücke als eine der wichtigsten Verkehrsachsen in Freiburg ist ein erheblicher Eingriff in das Verkehrsnetz! Es ist die erste große Maßnahme des Projekts“, erläutert Baubürgermeister Martin Haag.

In der Kronenstraße werden derzeit noch Leitungen verlegt und ab Anfang März die beiden Brückenbauwerke Kronenmühlebach und Hölderlebach erweitert. In der Werthmannstraße beginnen zudem die Tief-, Gleis- und Straßenbauarbeiten.

Mit dem Abbruch und dem Neubau der Kronenbrücke beginnen die eigentlichen Bauarbeiten. Sie bringen viele Veränderungen für den Verkehr mit, da die Kronenbrücke während der Bauarbeiten voll gesperrt werden muss. Lediglich Fußgänger und Radfahrende können die viel befahrene Nord-Süd-Verbindung auf der bestehenden Brücke noch nutzen und ab voraussichtlich Juni über eine Behelfsbrücke östlich der bisherigen Kronenbrücke gehen oder fahren. Die Behelfsbrücke stellt das Technische Hilfswerk zur Verfügung, die diese Brücke im Katastrophenfall als schnelle Einsatzbrücke einsetzt. Die Behelfsbrücke wird auf der bestehenden Kronenbrücke vormontiert und dann an einem Wochenende mit zwei mobilen Kränen eingehoben.

Nachdem die neue Verkehrsführung eingerichtet ist, stehen weitere Arbeiten an, wie unter anderem der Abbruch des bisherigen Kiosks und der Treppenanlagen, der Umbau von Verkehrsinseln oder das Herstellen von Baustellenzufahrten.

Zusätzlich zur voll gesperrten Kronenbrücke können Autofahrer die Kronenstraße nur noch in Richtung Süden durchgängig befahren. Der Verkehr wird dabei in beiden Fahrtrichtungen über die Heinrich-von-Stephan-Straße umgeleitet. Auf der B31 (Lessing-/Schreiberstraße) stehen bis auf kurzzeitige Ausnahmen immer zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung zur Verfügung.

Ab Mittwoch, 4. März muss der Dreisamuferradweg (FR 1) zwischen Schnewlin- und Kronenbrücke gesperrt werden. Die Umleitung verläuft in beiden Richtungen über die Fauler- und Schnewlinstraße.

Nach dem Abbruch und dem Neubau der Kronenbrücke beginnen die Gleis- und Straßenbauarbeiten auf der Lessingstraße/Kronenbrücke und der Schreiberstraße. Die Verkehrsfreigabe der neuen Kronenbrücke ist für Mitte 2017 vorgesehen, die neue Stadtbahn Rotteckring soll bis Ende 2017 bis zum Stadttheater fahren.

Der Abbruch der Kronenbrücke dauert voraussichtlich bis Oktober 2015, die neue Brückenkonstruktion soll Ende 2016 stehen. Die Kosten für den Abbruch belaufen sich voraussichtlich auf rund 10 Millionen Euro. Diese Arbeiten sind Bestandteil des Gesamtprojekts „Umgestaltung Rotteckring“ und werden durch Bund und Land mit bis zu 85 Prozent gefördert.

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) und das Garten- und Tiefbauamt (GuT) bitten um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Behinderungen und Beeinträchtigungen. Informationen über die Umgestaltung des Rotteckrings und den Neubau der Stadtbahn Rotteckring gibt es auch im Info-Container am Platz der Alten Synagoge, der jeweils von Dienstag bis Donnerstag von 12.30 bis 13.30 Uhr geöffnet ist.

Über die einzelnen Bauabschnitte und Verkehrsführungen werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Alle Infos unter www.freiburg.de/rotteckring

Veröffentlicht am 02. Februar 2015 (aktualisiert am 15.04.2015)

Service


Termine


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia