Handwerkskammer Freiburg

Beitrag der Institution zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Freiburg und zu den Freiburger Nachhaltigkeitszielen

Das Handwerk ist ein wesentlicher Teil der ökonomischen Säule der Stadt Freiburg: Mehr als 2.000 Handwerksunternehmen mit fast 13.000 Beschäftigten und 900 jungen Menschen (davon haben 130 keinen deutschen Pass), die eine qualifizierte Ausbildung im Handwerk durchlaufen. Diese enorme integrative Leistung des Handwerks fällt nicht vom Himmel, sondern ist das Ergebnis einer Vielzahl von Projekten und Maßnahmen unserer Gewerbe-Akademie in Freiburg-Landwasser oder unserer Fördergesellschaft (FöGe).

mehr...

Damit leistet das Handwerk einen wichtigen Baustein zur sozialen Gerechtigkeit, Bildung und Teilhabe in der Stadt Freiburg. Gerade der Übergang von Schule in Ausbildung für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf steht hierbei im Zentrum. So ist es nicht verwunderlich, dass wir in den vergangenen Jahren dreimal im Rahmen der UNESCO-Dekade Bildung für eine nachhaltige Entwicklung für Projekte ausgezeichnet wurden.

Auch die frühzeitige Vorbereitung auf neue Märkte wie regenerativen Energien oder die Gebäudemodernisierung/-effizienz wurde durch unsere Gewerbe Akademie und unsere Betriebsberater vorbereitet und begleitet, um in ertragreiches unternehmerisches Handeln umgesetzt zu werden. Wir melden uns zudem mit Beiträgen und Impulsen in wichtigen Diskussionen zu Wort, um zu verhindern, dass komplexe Themen wie beispielsweise das Thema "bezahlbarer Wohnraum versus Flächenverbrauch" einseitig im Fokus stehen.

Ein thematischer Schwerpunkt lag und liegt aber nach wie vor im Bereich einer nachhaltigen Energieversorgung. Hier sind wir für die Stadt aber auch für die Region ein wichtiger Partner und Impulsgeber. Ob Gründung von Energieagenturen, Entwicklung der Messe Gebäude Energie Technik (GETEC), Ausbildung von Energieberatern, Errichtung eines Demonstrationszentrums für grüne Kälteerzeugung und Klimatisierung, Bioenergiegemeinden Südschwarzwald oder gemeinsam mit dem Regionalverband die Gründung der strategischen Partnerschaft Klimaschutz am Oberrhein: Die Handwerkskammer folgt konsequent ihrem eingeschlagenen Pfad in eine nachhaltigere Zukunft.



Zuordnung zu den Politikfeldern und den Nachhaltigkeitszielen

Wir fühlen uns besonders verpflichtet zu Engagement bei:

Politikfeld 4: Verantwortungsbewusster Konsum und Lebensweise, Lokal und Global

Politikfeld 8: Dynamische und zukunftsbeständige lokale Wirtschaft

Politikfeld 9: Soziale Gerechtigkeit

Politikfeld 10: Bildung

Politikfeld 11: Klima und Energie


Beispielhafte Projekte der Institution

Handwerkskammer