Freiburg Wirtschaft Touristik & Messe GmbH & Co. KG

Beitrag der Institution zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Freiburg und zu den Freiburger Nachhaltigkeitszielen

Seit mehr als 25 Jahren zeichnet die FWTM als Management- und Marketingunternehmen der Stadt Freiburg für nachhaltige Standortentwicklung und Standortmarketing verantwortlich.

mehr...

Der breite Wirtschaftsförderungsansatz vereint Wirtschafts- und Tourismusförderung, Innovations- und Technologieförderung, Clusterentwicklung, Messe- und Kongresswesen, die Führung von Veranstaltungshäusern und die Durchführung von Großveranstaltungen. So entstehen Synergien und themen- und bereichsübergreifende Innovationen und damit ganzheitliche und nachhaltige Standortentwicklung sowie Standortmarketing aus einem Guss. Exemplarisch hierfür stehen die von der FWTM initiierte Fokussierung auf den Begriff Green City Freiburg und das durch die FWTM koordinierte Green City Cluster, der Fachbesucherservice für Besuchergruppen aus dem In- und Ausland und die Durchführung von Fachmessen wie GETEC – Gebäude.Energie.Technik – oder die INTERSOLAR, die sich mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten zur weltweiten Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihrer Partner entwickelt hat.



Zuordnung zu den Politikfeldern und den Nachhaltigkeitszielen

Politikfeld 2: Lokales Management für Zukunftsbeständigkeit

Ziel 2.1: Nachhaltige Entwicklung in Freiburg wird durch ein systematisches, integriertes Nachhaltigkeitsmanagement gesteuert.

Politikfeld 4: Verantwortungsbewusster Konsum und Lebensweise, Lokal und Global

Ziel 4.1: Zukunftsbeständige Produktionsverfahren und verantwortungsvolles Konsumverhalten aktiv fördern.

Ziel: 4.3: Förderung des Bewusstseins für globale Entwicklungen, für den Kauf von langlebigen Produkten und für Produkte mit Umweltsiegel oder Fairtrade Siegel.

Politikfeld 8: Dynamische und zukunftsbeständige lokale Wirtschaft

Ziel 8.3: Förderung expansionswilliger oder ansiedlungsinteressierter, insbesondere zukunftsorientierte Unternehmen durch Bereitstellung bedarfsnaher und bezahlbarer Gewerbeflächen.

Ziel 8.4: Erhalt und weitere Ansiedlung des qualitativ hochwertigen regionalen Einzelhandels und der regionalen Lebensmittelproduzenten.

Ziel 8.5: Weiterentwicklung eines zukunftsfähigen regionalen Tourismus.

Politikfeld 10: Bildung

Ziel 10.5: Stärkung, Ausbau und Verankerung der Bildung für nachhaltige Entwicklung und der interkulturellen Bildung im Prozess des lebenslangen Lernens, um Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln in globaler Verantwortung zu vermitteln.

Politikfeld 11: Klima und Energie

Ziel 11.1: Senkung der Kohlenstoffdioxid (CO2) – Emissionen.

Ziel 11.2: Energieeffizienz, Energieeinsparung und erneuerbare Energien gemeinsam mit allen Akteuren stärken und fördern.

Ziel 11.4: Nutzung aller Potenziale für erneuerbare Energien (u.a. Solardächer, Wind- und Wasserkraftanlagen) und Steigerung des Anteils erneuerbarer Energie (Strom, Heizung, Mobilität usw.) am Gesamtenergieverbrauch.


Beispielhafte Projekte der Institution

  • Initiierung des Begriffs Green City Freiburg und Entwicklung des Stadtmarketings unter dem Thema Nachhaltigkeit.
  • Initiierung und Koordinierung des Green City Cluster – ein seit 2009 bestehendes regionales Branchennetzwerk mit zwischenzeitlich mehr als 150 Unternehmen aus der Umwelt- und Solarwirtschaft.
  • Jährliche Ausrichtung der Intersolar Europe, der weltweiten Leitmesse der Solarindustrie in München und weiterer vier Intersolarmessen in San Francisco, Sao Paulo, Mumbai und Peking.
  • Betreuung von internationalen Fachbesuchern sowie Durchführung von Messeauftritten und Präsentationen der Green City im In- und Ausland.
  • Partner des Green Industry Park Freiburg – im Rahmen dieser gemeinsam mit Stadt, badenova und Fraunhofer ISE getragenen Initiative soll das Industriegebiet Nord in ein zukunftsweisendes, nachhaltiges, energie- und ressourceneffizientes Industriegebiet mit bundesweitem Modellcharakter entwickelt werden.
  • Initiator des Konvents Internationaler Umweltpreisträger – ein jährlicher Treffpunkt von Vorbildern in punkto Umwelt-, Natur- und Klimaschutz aus aller Welt.
  • Installation einer Solaranlage auf dem Dach der Messe Freiburg – ein konkreter Beitrag zur Förderung Erneuerbarer Energien und zur Senkung der CO2-Emissionen.
  • Schärfung des Bewusstseins für nachhaltiges Umweltmanagement im eigenen Unternehmen durch die Ernennung einer Nachhaltigkeitsbeauftragten.

www.greencity-cluster.de
www.european-environment-foundation.eu

Green City Freiburg

Green City Cluster: Illustration der nachhaltigen Projekte in Freiburg