Freiburger Beirat für Menschen mit Behinderung

Beitrag der Institution zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Freiburg und zu den Freiburger Nachhaltigkeitszielen

Vielfalt inklusive – dafür setzen wir uns ein!
Der Beirat für Menschen mit Behinderung setzt sich dafür ein, dass Inklusion in Freiburg möglich wird. Gemeinsam arbeiten wir daran, dass die Lebenssituation für Menschen mit Behinderung in Freiburg verbessert wird. Menschen mit Behinderung in alle Situationen und Abläufe einer Gesellschaft miteinzubeziehen, verändert ihre Rolle als Bittsteller und Empfänger von Sozialleistungen hin zu einem mündigen Bürger, der einen gleichwertigen Beitrag zur Gemeinschaft leisten kann. Inklusion ist daher ein wichtiger Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft.


Zuordnung zu den Politikfeldern und den Nachhaltigkeitszielen

Politikfeld 9: Soziale Gerechtigkeit

Ziel 9.1: Armut bekämpfen, existenzsichernde Arbeitsplätze und Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen und fördern sowie soziale Ausgrenzung verhindern.

Ziel 9.2: Gegenseitige Akzeptanz unterschiedlicher Lebensformen fördern, gegen Gewalt, Diskriminierung und ihre Ursachen auf allen gesellschaftlichen Ebenen konsequent angehen.

Ziel 9.3: Für alle Gruppen der Bevölkerung einen bedarfsgerechten und besonders für Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen erschwinglichen Wohnraum sichern.

Ziel 9.4: Chancengleichheit und freien Zugang zu Bildung und bei der Nutzung von Einrichtungen gewährleisten, Kinder mit ihren Fähigkeiten und Ressourcen altersgerecht fördern und die Entwicklung ihrer Persönlichkeit und sozialen Kompetenz ermöglichen.

Ziel 9.5: Teilhabe am gesellschaftlichen Dialog sicherstellen, bürgerschaftliches Engagement, interkulturelles, generationenübergreifendes und alle Gruppen einbeziehendes Zusammenleben und Begegnungsmöglichkeiten fördern.


Politikfeld 10: Bildung

Ziel 10.1: Schulabschluss für jeden Schüler und jede Schülerin – kein Abschluss ohne Anschluss.

Ziel 10.2: Erhalt und Ausbau der Durchlässigkeit zwischen den Schularten und in die berufliche Ausbildung – Ausbildungsplätze für alle.

Ziel 10.3: Lebenslanges Lernen – die Teilnahme an Weiterbildungen sowie am zweiten Bildungsweg muss für Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen und mit unterschiedlichen Bildungsbedürfnissen möglich sein.


Politikfeld 12: Kultur

Ziel 12.1: Die Teilhabe an den kulturellen Angeboten und den kulturellen Aktivitäten fördern und für alle gesellschaftlichen Gruppen ermöglichen.

Ziel 12.5: Stärkung von Angeboten zur Förderung eines friedlichen, sozial integrativen Zusammenlebens – die kulturelle Vielfalt der Einwohner im kulturellen Angebot der Stadt widerspiegeln.



Beispielhafte Projekte der Institution

Inklusion

Die Beauftragte und der Behindertenbeirat setzen sich dafür ein, dass Inklusion in Freiburg möglich wird. Dazu gehören z.B. Projekte im Bereich Mobilität, Gestaltung des öffentlichen Raumes oder im Wohnungsbau. In Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung, Behörden und Institutionen informieren beraten und engagieren sie sich. Aber auch im Bereich Bildung, Kultur und Arbeit setzen sie sich für mehr Inklusion ein.


Barrierefreie öffentliche Räume

Der interfraktionelle Antrag zur "barrierefreien Innenstadt", der nun in das Projekt "Barrierefreie öffentliche Räume" der Stadt Freiburg mündete, geht auf die Initiative des Behindertenbeirats zurück. Daneben organisiert die Beauftragte mit dem Beirat auch Podiumsdiskussionen und Vorträge, um die Öffentlichkeit über bestimmte Themen zu informieren oder innerstädtische Diskurse anzustoßen.


www.behindertenbeirat-freiburg.de

Beirat für Menschen mit Behinderung