Zügig von Ost nach West

Verkehrsminister Hermann eröffnet erste Rad-Vorrang-Route an der Dreisam

Bei einer Radtour hat sich heute der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann in Freiburg über die Förderung des Radverkehrs informiert. Gemeinsam mit OB Dieter Salomon und Bürgermeister Martin Haag eröffnete er die erste Rad-Vorrang-Route an der Dreisam.

Nach einem kurzen Stopp am Durchstich des Güterbahnradweges unter dem unteren Mühlenweg, der vor über einem Jahr mit Förderung des Landes fertig gestellt wurde, fuhr die Radgruppe weiter zur benachbarten Baustelle unter der Opfinger Straße. Verkehrsminister Hermann enthüllte gemeinsam mit Oberbürgermeister Dieter Salomon das Bauschild; auch hier förderte das Land den Ausbau mit finanziellen Mitteln.

Ab Frühjahr 2015 können Radler dort bequem sowie ohne Umwege und Verzögerungen unter der Straße hindurch fahren. Der Güterbahnradweg wird dann zwischen St. Georgen und der Uni-Klinik ein ähnlich angenehmes Radfahren wie der Dreisamradweg bieten. Bereits abgeschlossen ist die durchgängige Beleuchtung des Güterbahnradweges, der als eine der drei geplanten Pilotrouten des Rad-Vorrang-Netzes in Nord-Süd-Richtung quer durch Freiburg verläuft.

An der Dreisam eröffnete Minister Hermann gemeinsam mit OB Salomon die erste Rad-Vorrang-Route, den Dreisamradweg, der mit neu gestalteten Piktogrammen „FR1“ markiert ist. Die Strecke führt über 10 Kilometer in Ost-West-Richtung quer durch die Stadt. Von Lehen im Westen bis zur Stadtgrenze im Osten kann die Stadt nahezu ohne Autoverkehr und neuerdings nahezu komplett mit Vorfahrt durchquert werden. Der Güterbahnradweg erhält als zweite Rad-Vorrang-Route das Kürzel „FR2“, auch hier sind erste Teile bereits als Vorfahrtstrecken ausgeschildert. Das soll die Sicherheit erhöhen und das Radfahren noch attraktiver machen.

„Die Stadt Freiburg wird seiner Vorreiterrolle beim Radfahren wieder einmal gerecht. Eine solch lange und zügige Radstrecke quer durch eine ganze Stadt ist bundesweit vorbildlich“, freute sich Verkehrsminister Winfried Hermann. In Deutschland werde seit geraumer Zeit über Radschnellwege nach niederländischem Vorbild diskutiert - hier sei nun endlich eine Strecke von so großer Länge und Qualität auch tatsächlich zu befahren, so Hermann. Oberbürgermeister Dieter Salomon ergänzt: „Freiburg ist eine Fahrradstadt. Wir tun viel für den Ausbau des Radwegenetzes und freuen uns über die Unterstützung des Landes Baden-Württemberg.“

Der Minister und einige der Mitradler benutzten auf der Radtour das neue Freiburg-Rad. Dass dem grünen Verkehrsminister neben der hochwertigen Ausstattung auch die grüne Farbe des Rades gefällt, dürfte niemand überraschen…

Weitere Infos zum Radfahren in Freiburg unter www.freiburg.de/radverkehr

Veröffentlicht am 07.08.2014

Service


Termine


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia