Klimaschutz konkret

Das Ziel einer klimaneutralen Kommune kann freilich nur erreicht werden, wenn die Stadt über ihre Vorbildfunktion hinaus möglichst viele andere Akteure – Unternehmen, Energieversorger, private Haushalte, Universität – mit ins Boot holt. Klimaschutz ist eine gemeinsame Aufgabe. Freiburg konzentriert sich hier konkret auf Kampagnen für private Haushalte und stadtteilbezogene Projekte.

Kampagnen und Projekte für private Haushalte

Das Alltagsverhalten der Menschen hinterlässt Spuren in der Umwelt, birgt zugleich aber Chancen zur CO2-Einsparung. In Freiburg werden die Bürgerinnen und Bürger gezielt aufgerufen, sich an der CO2-Reduzierung zu beteiligen, und werden so zu Botschaftern der Nachhaltigkeit.

Durch Informations- und Beteiligungsprojekte wie die Freiburger CO2-Diät erfahren Bürgerinnen und Bürger mehr über ihre persönliche CO2-Bilanz und die konkreten Möglichkeiten zum Klimaschutz. Im Rahmen von Projekten wie "200 Familien aktiv fürs Klima" oder dem "Klima Klub" konnten interessierte Haushalte in den vergangenen Jahren bereits klimafreundliche Alternativen zu ihren Lebens- und Konsumgewohnheiten im Alltag testen.

Für diese Mitmachaktion wurde die Stadt Freiburg im Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2013" ausgezeichnet und nimmt dies als Ansporn, auch in Zukunft die Bürgerinnen und Bürger bei der CO2-Einsparung zu unterstützen. Im gegenseitigen Austausch – unter anderem mit Partnerstädten wie Besançon und Padua – soll die Möglichkeit geboten werden, sich über einen effi zienteren Umgang mit Ressourcen zu informieren und diesen in der Praxis zu erproben.

Mehr zum Thema

CO2-Diät:
www.freiburg.de/co2

200 Familien aktiv fürs Klima:
www.freiburg.de/200familien