Rollender Botschafter rund um das Fahrradfahren

Freiburg hat jetzt ein "Freiburg-Rad"

In kaum einer anderen deutschen Stadt wird so viel und so gern geradelt wie in Freiburg. Seit Jahrzehnten fördert die Stadt den Radverkehr und hat vor allem in den letzten Jahren viel in die Infrastruktur mit mehr als 400 Kilometer Radverkehrsnetz investiert - über 30 Prozent der Verkehrswege legen die Freiburgerinnen und Freiburger inzwischen mit ihrem Rad zurück.

Das "Freiburg-Rad" wirbt jetzt als rollender Botschafter für die jahrzehntelange erfolgreiche Radverkehrspolitik und die Fahrradstadt Freiburg.

Das "Freiburg-Rad" wird in limitierter Auflage von 111 Exemplaren in der Region produziert. Seine hochwertige technische Ausstattung wurde gemeinsam von Stadt und den Fachleuten von Polizei und dem ADFC überlegt, um ein vorbildliches Rad in Sachen Sicherheit, Langlebigkeit und Alltagstauglichkeit zu gewährleisten. Das Rad ist hochwertig und zweckmäßig ausgestattet.


Das Freiburg-Rad

ein modernes, alltagstaugliches Stadtfahrrad. Die qualitativ hochwertige und wartungsarme Ausstattung sorgt für Sicherheit, Komfort und Fahrspaß bei (fast) jedem Wetter und auf allen Wegen in und rund um die Stadt.


Blog

Redakteur Alexander Sancho-Rauschel testete ein Jahr lang das neue Freiburg-Rad und hat darüber unter www.freiburg.de/radblog geschrieben


Nabenschaltung mit acht Gängen -

kein Schmutz, kaum Verschleiß. Und sogar im Stand verstellbar.


Lenker -

stabil und ergonomisch, leicht zum Fahrer gebogen.


Klingel -

auch aus der Ferne zu hören, damit niemand erschrickt.


Licht –

Nabendynamo und wartungsarme LEDs vorne und hinten mit Standlichtfunktion sind hell, wartungsfrei und sicher. Und: Gutes Licht ist Pflicht – auch auf den beleuchteten Freiburger Radwegen.


Breite Felgen und dicke Reifen mit hohem Pannenschutz -

sicherer über die Straßenbahnschienen und gute Dämpfung auf dem Freiburger Pflaster, sichtbarer mit Reflexstreifen.


Hydraulische  Scheibenbremsen -

atemberaubende Power, stoppen auch bei Nässe fast sofort – auch bei einer Rückkehr vom Schauinsland.


Klassischer Stahlrahmen aus Chrom-Molybdähnrohren -

"Feel the steel!" Konsequent stabil und lang lebig, produziert mit günstiger Energie- und Ökobilanz.


Riemen statt Kette -

"Unchain your bike!" Kein Ölen, kein Rost, kein Quietschen. Und die Hose bleibt sauber.


Seitenständer hinten -

praktisch bei Fahrten mit Gepäck oder wenn doch mal kein Anlehnbügel in der Altstadt frei ist.


Rüttelfeste Schutzbleche -

fest an Rahmen und Gepäckträger verschraubt und alle Schrauben korrosionsfest durch Edelstahl. Da löst sich nichts – auch nicht auf Freiburger Kopfsteinpflaster


Gepäckträger -

integriert und damit extra stabil, trägt auch den ge-samten Wochenendeinkauf


Diebstahlschutz -

mit Codierung und Rahmenschloss als "Wegfahrsperre", wenn’s mal vorm Bäcker schnell gehen muss.


Wie kann ich ein Freiburg-Rad bekommen?

Von den limitierten 111 Exemplaren nimmt die Stadt Freiburg selbst 16 Fahrräder ab, die jeweils in der richtigen Größe für den späteren Nutzer in Gundelfingen montiert wird. Weitere Exemplare stehen für die Kooperationspartner und Sponsoren zur Verfügung.

Die übrigen Räder können in gewünschter Rahmengeometrie (Trapez oder Diamant) und -größe für 1.590 Euro über den Freiburger Radfachhandel erworben werden. Sprechen Sie bei Interesse den Fahrradhändler Ihrer Wahl auf das Freiburg-Rad an. Einige Fahrradhändler bieten bereits jetzt schon die Möglichkeit, ein Ausstellungsexemplar vor Ort unter die Lupe zu nehmen.

Weitere Infos zum Freiburg-Rad auf www.tout-terrain.de/freiburg-rad


Partner