Das Eltern- und Sprachbildungsprogramm „Rucksack” in Freiburger Kindertageseinrichtungen

Das Rucksack-Programm richtet sich an Familien mit Zweitsprache Deutsch. Das Programm ermöglicht eine durchgehende Sprachbildung in zwei Sprachen – der Herkunftssprache und Deutsch. Eltern werden darin unterstützt, mit ihren Kindern zu Hause in der Mutter- bzw. Familiensprache zu sprechen. Parallel dazu werden ihre Kinder in der Kita durch die Erzieherinnen auf Deutsch gefördert. So werden Eltern in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt, die Eltern-Kind-Bindung gefestigt und die Familien als aktiver Partner für die Kita gewonnen. Die Stadt Freiburg und der Regionale Stiftungsverbund fördern das Projekt finanziell.

Praxisbericht und Hintergrund des Programms „Rucksack-KiTa” in Freiburger Kitas

„Die Eltern treten viel offener und aktiver in der Kita auf und zeigen größeres Interesse an der Arbeit der Erzieherinnen.”
(Regina Wernet, Kitaleiterin)

Rucksack nimmt zwei wichtige Aspekte erfolgreicher Bildung auf: einerseits die Sprache als Schlüssel zur Bildung und zudem die Rolle der Eltern als wichtige Begleiter auf dem Weg ihrer Kinder zu einer erfolgreichen Bildungsbiografie.

„Ich habe viele Sprachförderprogramme kennen gelernt”, sagt Kitaleiterin Regina Wernet. „Aber kein anderes bietet diese enge Verzahnung zwischen Eltern, Kindern und Erzieherinnen.”

Die Eltern kommen einmal wöchentlich mit einer Elternbegleiterin – das sind pädagogisch geschulte Mütter mit Migrationshintergrund – in „ihrer” Kita zusammen. Insgesamt 14 Elternbegleiterinnen aus 10 verschiedenen Ländern sind in Freiburg bisher ausgebildet worden.
Über ein Kindergartenjahr werden Themen wie: „Wie kann ich mein Kind in der Muttersprache fördern?” „Wie fördere ich es altersgerecht?” „Wer kann bei Erziehungsfragen- oder Problemen helfen?” in der Gruppe behandelt. Darüber hinaus bieten die Treffen den Eltern die Möglichkeit, sich auszutauschen, gemeinsam Bildungsmöglichkeiten kennen zu lernen, beispielsweise Bibliotheken zu besuchen, und somit ihre Kompetenzen zu erweitern. Die Eltern fühlen sich ernst genommen, erleben Akzeptanz und gewinnen Sicherheit.

„Sie treten viel offener und aktiver in der Kita auf und zeigen größeres Interesse an der Arbeit der Erzieherinnen,” erzählt Regina Wernet.
Die Kontakte untereinander, die Beteiligung an Elternabenden und Kitaaktivitäten steigt; berichten einhellig auch andere Kitaleiterinnen.
Die Eltern erhalten ein umfangreiches Paket an Spiel- und Übungsmaterialien in ihrer Muttersprache zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel „Mein Körper”, „Familie”, „Draußen spielen”, usw...
Damit fördern die Eltern zu Hause ihr Kind. Zeitgleich bieten Erzieherinnen den Kindern in der Kita diese Themen auf Deutsch an.

„Vorher bestand häufig die Unsicherheit, dass viele Eltern meinten, mit ihren Kindern zu Hause Deutsch sprechen zu sollen, auch wenn sie es nicht so gut beherrschen.”
(Alexandra Fritz, Kitaleiterin)

Das Programm Rucksack wurde in den Niederlanden entwickelt und von der RAA NRW (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien) an deutsche Lebensumstände angepasst. 2011 wurde es von LEIF in Freiburg initiiert und ist seit 2012 organisatorisch an die Volkshochschule Freiburg angegliedert und wird dort von einer Koordinatorin betreut. Derzeit können mit Mitteln der Stadt Freiburg, des Regionalen Stiftungsverbundes und Freiburger Kindergartenträgern elf Gruppen angeboten werden. Insgesamt sind zehn Freiburger Kindertageseinrichtungen beteiligt. 

„Rucksack trägt viel zu Akzeptanz und Toleranz von Andersartigkeit bei. Die Kinder fühlen sich wertgeschätzt, sind stolz, dass ihre Familiensprache in der Kita mit den Eltern eingesetzt wird. Sie haben die Sicherheit, zu Hause die Muttersprache und in der Kita Deutsch sprechen zu können. Vorher bestand häufig die Unsicherheit, dass viele Eltern meinten, mit ihren Kindern zu Hause Deutsch sprechen zu sollen, auch wenn sie es nicht so gut beherrschen. Oder es wurden alle Sprachen durcheinander gesprochen und keine richtig gelernt”, berichtet die Kitaleiterin Alexandra Fritz. 

Auf Initiative der russischen Elterngruppe in ihrer Kita fanden bereits viele gemeinsame Aktivitäten mit Kindern und Eltern der Rucksack-Gruppe statt: Theaterbesuche, Ausflüge, ein Malatelier und ein Elterncafé wurden organisiert und darüber hinaus eine „russische Weihnachtsfeier” und ein internationaler Vorlesenachmittag für alle Kita-Kinder und deren Eltern durchgeführt.

„So profitiert die ganze Kita von Rucksack. Es ist definitiv ein großer Mehrwert für unseren Kindergarten”, schließt Alexandra Fritz.


Kontakt

Monika Nickelsen
Koordination Rucksack Projekt
Tel.: 0761 36895-36/37
nickelsen@vhs-freiburg.de
 
Naima Ait Rais
Koordination Rucksack-Kitas
aitrais@vhs-freiburg.de

RUCKSACK KITA
Ein Kooperationsprojekt von:
* Volkshochschule Freiburg
* Stadt Freiburg
* Regionaler Stiftungsverbund

mehr Informationen zum Projekt >> RUCKSACK KITA


Presseveröffentlichung in Freiburg zum Programm „Rucksack-KiTa”

erschienen in der Badischen Zeitung am 14. Oktober 2011

Wie Sprache Spaß macht

erschienen in der Badischen Zeitung am 22. September 2016

Ausstellung der Kunstwerke von Kindern aus der Rucksack Gruppe der AWO-Kita Hornusstraße


Expertise des Deutschen Jugendinstituts

Wie können Eltern mit Migrationshintergrund für die Sprachbildung ihrer Kinder gewonnen werden? Wie kann die Sprachbildung in der Kita für Eltern sichtbar werden? In der Expertise des Deutschen Jugendinstituts werden Erfahrungen mit der Einbeziehung von Eltern in die sprachliche Bildung zusammengetragen, bewertet und Praxisanregungen gegeben.

>> mehr Informationen & Möglichkeit zum Download


Zusammenarbeit mit Familien in den ersten drei Lebensjahren

Zusammenarbeit mit Familien mit Kindern in den ersten drei Lebensjahren unter Berücksichtigungn kultureller Diversität.

>> mehr Informationen & Möglichkeit zum Download

Kontakt

Daniela Bischler
Trägerübergreifende Fachberaterin Sprachliche Bildung

Amt für Kinder, Jugend und Familie
Abteilung Förderung von Kindertageseinrichtungen
Kaiser-Joseph-Str. 143
79098 Freiburg

Tel. 0761 / 201 - 8431
Fax 0761 / 201 - 8409
daniela.bischler@stadt.freiburg.de


Medientipp des Monats

Sylvia Näger bespricht für Sie Bücher und audio-visuelle Medien, die Sie in Ihrer sprachlichen Bildungsarbeit, Sprachförderung und Literacyerziehung unterstützen.
>> zum Medientipp