Das Blockheizkraftwerk: Wärme und Strom aus dem Keller

Projektteam KWW (Foto: Stadt Freiburg)

Mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) können Sie Ihren Strom selbst erzeugen und gleichzeitig die entstehende Abwärme für das Heizen und die Warmwasserbereitung nutzen. Die meisten BHKW werden heutzutage mit Erdgas betrieben. Weil der Energieinhalt des Gases optimal ausgenutzt wird, sind sie sehr energieeffizient und umweltfreundlich. Mit einem Einbau muss man nicht warten, bis die Heizung erneuert werden soll, da der bestehende Heizkessel weiterhin gut zur Deckung der Spitzenlast verwendet werden kann. Voraussetzung für den Einbau eines BHKW ist unter anderem ein geeigneter Platz im Keller und eine Zentralheizung, nach Möglichkeit mit zentraler Warmwasserbereitung.

Wichtig: Die Stadt Freiburg bietet Gebäudebesitzer im gesamten Stadtgebiet einen kostenlosen Vor-Ort-Check, bei dem die grundsätzliche BHKW-Eignung eines Gebäudes geprüft wird. Bei geeigneten Objekten kann auch ein Energiekonzept gefördert werden. Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier.


Downloads

Energie dreifach nutzen - Ein Leitfaden für kleine Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (Mini-KWK), BMU 2009
Hier herunterladen

Weitere Broschüren finden Sie auch unter www.asue.de