Stadtteilleitlinien Landwasser

Durch die Vorlage des Abschlussberichts und den Beschluss der STELL Landwasser als städtebauliches Entwicklungskonzept nach Baugesetzbuch (BauGB) am 30.06.2015 ist ein wichtiges Etappenziel erreicht worden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Hände in den Schoß gelegt werden können. Vielmehr stehen mit der Umsetzung der Projekte aus dem Umsetzungsfonds weitere wichtige Arbeitsschritte an.
 
Leben in Landwasser! So lautet die Überschrift zu den bürgerschaftlichen Diskussionsergebnissen, die im Rahmen der STELL zum übergeordneten Leitbild für die angestrebte Gesamtentwicklung von Landwasser geworden ist. Gleichzeitig ist es ein wichtiges Plädoyer der Bewohnerinnen und Bewohner für ihren Stadtteil, denn die dahinter stehende Botschaft lautet: “Wir leben gerne in Landwasser!“ und ein zentrales Anliegen, die vielen Qualitäten Landwassers aufzuzeigen. Natürlich dürfen die vorliegenden Missstände nicht negiert werden, aber es wäre falsch und viel zu kurz gegriffen Landwasser als „Hochhaussiedlung“ in eine Schublade zu stecken. Zu interessant ist das Wohnangebot, zu vielfältig die Freiräume, zu reichhaltig die Ausstattung mit sozialen Infrastruktureinrichtungen, zu effektiv die Verkehrsanbindung. Kurzum: Das zugrunde liegende städtebauliche Konzept ist auch nach 50 Jahren noch tragfähig. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man sich auf dem bisher geleisteten ausruhen darf. Denn der Stadtteil zeigt trotz des ursprünglich guten Konzeptes gewisse „Ermüdungserscheinungen“.


Aus diesem Grund war es wichtig und richtig, die hiermit vorliegenden STELL Landwasser zu initiieren. Ihre Aufgabe ist es, die Potenziale des Stadtteils zu betonen und auf Handlungsnotwendigkeiten hinzuwiesen. Möglich ist dies jedoch nur, wenn alle Akteurinnen und Akteure an einem Strang ziehen.
 
Mit dem nun vorliegenden Bericht wird allerdings auch deutlich, dass der Entwicklungsprozess in Landwasser noch lange nicht abgeschlossen ist und für die STELL-Umsetzung weiterhin ein gemeinsames Miteinander sowie ein „langer Atem“ notwendig sind.
Erste Schritte stehen daher nun mit der Umsetzung der Projekte aus dem Umsetzungsfonds an. Dabei handelt es sich um folgende drei Projekte:
· Umgestaltung/ Erweiterung des vorhandenen Grillplatzes am Moosweiher
· Verbesserung der Einstiege/ Einsehbarkeit des Moosweihers
· Einrichtung eines Unterstandes/ Pavillons für Jugendliche und Kinder am Bolzplatz Moosgrund

Kontakt

Stadtplanungsamt

Abteilung Stadtentwicklung
Abteilung Stadtentwicklung
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Fax (07 61) 2 01-41 99

Baurechtsamt

Beratungszentrum Bauen und Energie
Beratungszentrum Bauen und Energie
Fehrenbachallee 12
79106 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-43 90
Fax (07 61) 2 01-43 99

Bürgerverein Freiburg-Landwasser e.V.
www.buergerverein-landwasser.de


Dokumente, weitere Informationen

Abschlussbericht (2,362 MB)
Drucksache G-15-075 (162,8 KB)
Kerforderungen (976,7 KB)
Drucksache G-16-121 (156,9 KB)

Weitere Informationen
Bürgerbeteiligung