„200 Familien aktiv fürs Klima“

Projekt abgeschlossen – Familien weiter aktiv!

203 Familien nahmen teil, 47 Veranstaltungen mit insgesamt 1100 Teilnehmenden und 170 Hausbesuchen mit individueller Energieberatung fanden statt und darüber hinaus noch viele Experimente und gemeinsame Aktivitäten: es gab viel zu feiern beim Abschlussfest am 07. Juli im WaldHaus!

Impressionen vom Abschlußfest:

Ein derartig interaktives Projekt endet aber nicht einfach so: viele der teilnehmenden Familien
berichten im Nachhinein, dass sie tatsächlich ihren Lebensstil weiter hinterfragen und wenn möglich verändern: Sie achten darauf, was sie kaufen, was sie essen, wie sie mit Energie umgehen, welche Alternativen sich für ihre Mobilität anbieten, wie sie vermeidbaren Abfall reduzieren und Vieles mehr.

Während der Pfingstferien fuhren drei Familien mit dem Fahrrad nach Besançon. Jetzt möchten einige Familien aus Besançon den gleichen Weg radeln. Für Herbst planen sie einen Besuch hier obwohl das Projekt offiziell abgeschlossen ist, haben viele Freiburger schon ihre Bereitschaft bekundet, die Gäste bei sich zu Hause willkommen zu heißen!

Und auch die Familien, die gerade das Experiment  „Balkongarten“ machen, bleiben weiter in Kontakt. Drei Experten leiteten das Experiment an und unterstützten alle Familien mit Informationen, Tipps und praktischer Hilfe; während des Projekts ist dazu ein Blog entstanden. Jetzt erntet man. Im Herbst werden die  BalkongärtnerInnen ihre eigene Samen für  die nächste Saison gewinnen.

Wie Bürgermeisterin Stuchlik beim Abschlussfest sagte, ist das Projekt „200 Familien aktiv fürs Klima“ mit seinem Konzept und mit diesem Namen nun abgeschlossen. Aber im Herbst werden wir erneut engagierte Familien suchen, um mit ihnen weiter innovative, interessante (und lustige) Aktivitäten umzusetzen, um Klimaschutz im Alltag zu realisieren.
Wir werden den Klima-Klub öffnen!
Wenn Sie uns schon jetzt Ihr Interesse an dem neuen Projekt signalisieren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail: ilaria.dealtin@stadt.freiburg.de

DANKE:
Noch einmal herzlichen Dank an alle, deren Beiträge dieses Projekt ermöglicht haben: an den Innovationsfonds der badenova für die umfangreiche Projektförderung und an badenova für die finanzielle und praktische Unterstützung; an die Robert Bosch Stiftung (On y va! Auf geht’s!) für die Förderung des Austauschs mit Besançon; an die Schauinslandbahn für die Gutscheine und Preise, die wir beim Sommerfest verteilen konnten; an die VAG (besonders für die Stadtrundfahrt mit den Gästen aus Besançon, sowie für die Betriebsbesichtigung); an Centre Culturel Français Freiburg, Volkshochschule, SC Freiburg, ASF, Ökostation,
Forstamt, Mobile, Stadtbibliothek, fesa, Kreisverkehrswacht Freiburg-Müllheim e.V, Transition Town Initiative Freiburg, Planetenkinder e.V., Kunzenhof, Planetarium, Häuslemaierhof, WaldHaus, Mundenhof, Musikschule Freiburg, KauFRausch, Eine-Welt-Forum Freiburg e.V., Regenwald-Institut e.V., IFEU Institut für Energie und Umweltforschung Heidelberg, Südwind Freiburg e.V., mobile Solarwerkstatt FAMOS, die Gruppe Energie des Agenda21 Büros Freiburg und die Energiesparfüchsinnen für die Energieberatung in den Haushalten, und an
alle anderen Partner, die uns ermöglicht haben, ein so interessantes Projekt durchzuführen, nicht zuletzt an unsere Freunde in Besançon!

Information

Umweltschutzamt
Stadt Freiburg

Thomas Dresel / Ilaria De Altin
Talstraße 4
79102 Freiburg
Telefon: 0761/201-6146 / -6147
thomas.dresel@stadt.freiburg.de
Ilaria.dealtin@stadt.freiburg.de