Einblicke in die Arbeit der Archäologen: Vorträge und Gespräche im Colombischlössle

Wie kommt ein Fundstück von der Grabungsstelle ins Museum? Einblicke in die praktische Arbeit von Archäologinnen und Archäologen gibt eine Gesprächs- und Vortragsreihe, die im November im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, startet. Anlass ist die aktuelle Ausstellung „Versorgt fürs Jenseits? Neue Grabfunde aus Baden“.

In den Gesprächen bieten Archäologen der Universität Freiburg einen Überblick über das große Spektrum verschiedener Bestattungsformen. Um die römische Kaiserzeit geht es beim ersten Termin am Samstag, 11. November, um 17 Uhr. Alexander Heising, Professor für provinzialrömische Archäologie, zeigt, was uns Grabfunde über die römerzeitliche Religion, Bevölkerung und Sozialgeschichte verraten. Anschließend ist das Publikum zum Mitdiskutieren eingeladen. An den Samstagen 27. Januar und 24. Februar stellt Christoph Huth, Professor für Urgeschichte, Bestattungsformen der Stein- und Bronzezeit beziehungsweise der Eisenzeit vor.

Bei den Vorträgen erzählen Fachleute der Denkmalpflege von aktuellen Ausgrabungen. Der erste Vortrag findet am Sonntag, 26. November, um 17 Uhr statt. Jutta Klug-Treppe und Marcel El-Kassem vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg sprechen über außergewöhnliche Grabbeigaben der Jungsteinzeit und der Bronzezeit in Südbaden. Dabei machen die Referenten deutlich, welche große Bedeutung solche Funde für die Wissenschaft haben. Weitere Vorträge finden an den Sonntagen 21. Januar und 18. Februar statt. Im Januar geht es um Grabbeigaben der Eisenzeit, Referentin ist Jutta Klug-Treppe. Im Februar spricht Johann Schremmp von der Universität Freiburg über ein römerzeitliches Gräberfeld bei Diersheim.

Der Eintritt zu den Gesprächen und Vorträgen ist frei. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Die Ausstellung „Versorgt fürs Jenseits? Neue Grabfunde aus Baden“ läuft noch bis zum 22. April 2018 und ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der reguläre Eintritt beträgt 4, ermäßigt 3 Euro. Mit Museums-Pass-Musée und unter 18 Jahren ist er frei.

Ihre Ansprechpartnerin im Presse- und Öffentlichkeitsreferat:
Eva Amann, Telefon: 0761/201-1320
E-Mail: eva.amann@stadt.freiburg.de

Veröffentlicht am 03.11.2017
 
  Nur Bild Bild + Text