Nur Bild Bild + Text

Pracht der Schmetterlinge, Orte des Nazi-Terrors, Spazieren im Zauberwald, Farben im Parcours, Rätseln mit Römern

Die Städtischen Museen Freiburg zeigen beim Internationalen Museumstag am Sonntag, 21. Mai, ihre Vielfalt - Freier Eintritt für alle

„Spurensuche. Mut zur Verantwortung“ lautet das Motto des Internationalen Museumstages, zu dem die Städtischen Museen Freiburg am Sonntag, 21. Mai, einladen. Zum Museumstag präsentieren sich seit 1978 ungezählte Museen in aller Welt am dritten Sonntag im Mai mit besonderen Aktionen. In Deutschland beteiligen sich fast 1400 Museen in 900 Orten.
 
Von 10 bis 17 Uhr bieten das Augustinermuseum, das Museum für Neue Kunst, das Museum Natur und Mensch, das Archäologische Museum Colombischlössle und das Museum für Stadtgeschichte ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Der Eintritt ist an diesem Tag kostenfrei.
 
Im Augustinermuseum am Augustinerplatz erwartet die Besucherinnen und Besucher ein umfangreiches Programm zur Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“, darunter eine Führung zu Schauplätzen des Nazi-Terrors mit Marlies Meckel, Initiatorin des Projektes Stolpersteine in Freiburg, um 11.30 Uhr. Die Straßenperformance „Feind-Bild“ der offenen, inklusiven Theatergruppe Theater Komplex ist von 16 bis 17 Uhr auf dem Augustinerplatz zu sehen. Um 14 und um 15 Uhr lädt das Augustinermuseum bei Baustellenführungen zum Blick hinter die Kulissen und in die Zukunft des Museums. Um 15 Uhr gibt es bei einem Konzert des Welte-Mignon-Reproduktionsflügels Musik von der Rolle, plus Erläuterungen zur Funktionsweise dieses Instruments.
 
Im Haus der Graphischen Sammlung (Salzstraße 32) steht um 10 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Susanne Kühn. Spaziergänge und andere Storys“ auf dem Programm. „Auf in den Zauberwald“ heißt es bei einer Erlebnisreise durch die Ausstellung für Familien mit Kindern um 11.30 Uhr. Die Comic-Zeichnerin Ludmilla Bartscht gibt von 14 bis 16.30 Uhr Tipps und Hilfestellung beim offenen Zeichnen für Groß und Klein. Materialien werden gestellt.
 
Das Museum für Neue Kunst (Marienstraße 10a) erleben Kinder und Erwachsene bei einem Parcours zum Thema Farbe von 10.30 bis 12.30 Uhr. Bei einer Führung um 15 Uhr wird die Sammlung des MNK unter die Lupe genommen. Warum es wichtig ist, die Herkunft von Kunstwerken zu erforschen, erläutert ein Vortrag um 16 Uhr.
 
Im Archäologischen Museum Colombischlössle (Rotteckring 5) startet um 10 Uhr eine zweieinhalbstündige Familienführung durch alle Museen. Kinder und ihre Eltern kommen dort von 11 bis 16 Uhr bei römischen Rätseln und Spielen auf ihre Kosten. Internationale Gäste lockt das Museum mit einer englischsprachigen Führung um 10.30 Uhr und einer französischsprachigen Führung um 15.30 Uhr. Die Führung um 11.30 Uhr folgt in deutscher Sprache den Spuren der Kelten am südlichen Oberrhein.
 
Stimmen von Freiburger Bürgerinnen und Bürger zum Thema soziales Engagement sammelt das Museum für Stadtgeschichte (Münsterplatz 30) von 11 bis 16 Uhr mit einer Video- und Audiostation des Projekts #freiburgsammelt. Auf Kinder warten von 11 bis 16 Uhr Ausflüge zu Rittern, Baumeister, Edeldamen und anderen wichtigen Persönlichkeiten aus Freiburgs frühen Tagen.
 
Im Museum Natur und Mensch (Gerberau 32) erforschen kleine und große Besucher von 10 bis 14 Uhr am Mikroskop die Farbenpracht von Schmetterlingen und testen von 14.30 bis 17 Uhr bei einem Quiz ihr Wissen über Tierspuren. Die halbstündige Führung „Als Freiburg die Welt entdeckte“ um 14 Uhr stöbert indes nach Spuren der Kolonialzeit.
 
Das gesamte Programm mit weiteren spannenden Angeboten steht im Internet auf freiburg.de/museumstag und auf museumstag.de.

Ihr Ansprechpartner im Presse- und Öffentlichkeitsreferat:
Toni Klein, Telefon: 0761/201-1330
E-Mail: toni.klein@stadt.freiburg.de

Veröffentlicht am 11.05.2017