Bestände

Das Stadtarchiv übernimmt Schriftgut aus der Stadtverwaltung, das aus rechtlichen Gründen dauerhaft aufbewahrt werden muss oder als Geschichtszeugnis Bedeutung hat.

Hinzu kommen Akten aus nicht-städtischer Provenienz, Nachlässe von Privatpersonen, Vereinen und Firmen, Sammlungen von Ton- und Bilddokumenten.Das Stadtarchiv verfügt ferner über eine Präsenzbibliothek mit umfangreicher Literatur zur Stadt- und Regionalgeschichte.

Urkunden

ca. 22.000 Urkunden der Stadt Freiburg, des Heiliggeistspitals und des Gutleuthauses.

Handschriften, Kopialbücher, Beraine, Protokolle

380 Handschriften vom 14. bis 20. Jahrhundert

43 Urkunden-/ Kopialbücher seit dem 13. Jahrhundert

50 Ordnungen und Statuten seit dem 15. Jahrhundert

484 Beraine/ Urbare seit dem 14. Jahrhundert

Protokolle (unter anderem 700 Bände Ratsprotokolle seit dem 14. Jahrhundert)

60.000 Ratsschreiben

Akten der städtischen Hauptverwaltung

2.000 Pakete ältere Akten vom 15. bis 19. Jahrhundert

145 Pakete Akten aus dem Zeitraum 1860-1890

827 Pakete Akten aus dem Zeitraum 1890-1920

1.305 Kartons Akten aus dem Zeitraum 1920-1945

1.442 Kartons Akten aus dem Zeitraum 1945-1970

Akten seit 1970 (laufende Zugänge)

Akten einzelner städtischer Ämter

Sonderakten: Andere Organisationen

z.B. Armenrat

Rechnungen der Stadt, der Gesellschaften, Kirchen, Klöster, Stiftungen etc. in der Stadt

Akten der städtischen Talvogtei im Dreisamtal

Akten der städtischen Grundherrschaft und Archive eingemeindeter Orte

Akten staatlicher Behörden betr. Stadt Freiburg

Nachlassakten des Amtsgerichts Freiburg

Nachlässe von Privatpersonen, Firmen und Vereinen

Darunter die Nachlässe des Staatsrechtlers und führenden Liberalen Karl von Rotteck, des Stadtbaumeisters und Leiters des Wiederaufbaubüros Joseph Schlippe, der Fabrikantenfamilie Risler, des Arbeiterbildungsvereins, des Kreisverbandes "Bündnis 90/Die Grünen" und der Bürgerinitiative gegen den Bau der B 31 Ost.

Deposita

Archive der Grafen von Kageneck, Freiherren von Pfirt, des Breisgauischen Ritterstandes, des Albert-Carolinen-Stifts, der Städte Burkheim, Endingen und Kenzingen, Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe Z’Friburg in der Stadt.

Sammlungen

Karten, Pläne, Zeitungen, Fotos, Grafiken, Siegel, Flugblätter, Film- und Tondokumente, Zeitgeschichtliche Sammlung.

Akten der öffentlichen Schulen in Freiburg

Bibliothek

ca. 75.000 Bände zur Stadt- und Regionalgeschichte.



Recherche

Suche in den bisher erfassten Beständen des Stadtarchivs:
Hinweis: Eine Trunkierung und somit größere Ausweitung des Suchraums ist mit dem Stern-Operator (*) sowohl am Anfang als auch am Ende des Suchwortes möglich.


Kontakt

Stadtarchiv
Stadtarchiv
Grünwälderstraße 15
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-27 01
Fax (07 61) 2 01-27 99

Anfahrtsbeschreibung

mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit allen Straßenbahnlinien in Richtung Innenstadt, Haltestelle "Bertoldsbrunnen"

mit dem Auto:
Autobahn A 5, Ausfahrt Freiburg-Mitte, Richtung Innenstadt. Da beim Archiv keine Parkplätze vorhanden sind, möchten wir Sie bitten, dem Parkleitsystem zu folgen.


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag Donnerstag:
10-16 Uhr
Mittwoch: 10-18 Uhr
Freitag: geschlossen

Aushebezeiten für Archivalien an allen Öffnungstagen um 10.30 und 12.30 Uhr.

Vorbestellung von Akten und Literatur per E-Mail ist erbeten, sofern Signatur bekannt. Bereitstellungen von Akten und Literatur aus den Außenmagazinen erfordern zwei Öffnungstage Vorlauf.


Antrag auf Benutzung

Die Benutzung des Archivs erfordert einen Antrag, der unmittelbar vor der ersten Nutzung vor Ort gestellt oder hier online ausgefüllt werden kann:

Online-Antrag (57,9 KB)


Reproduktionsgenehmigung

Antrag auf Reproduktionsgenehmigung herunterladen