Stadtbibliothek Info-Point Europa

Info-Point Europa Freiburg

Adresse

Info-Point Europa Freiburg
in der Stadtbibliothek
Münsterplatz 17

79098 Freiburg

Tel.: 0761 - 201 2290
Fax: 0761 - 201 2299
E-Mail: ipe@stadt.freiburg.de

Subrelais in der Stadtteilbibliothek Haslach
in der Staudinger-Gesamtschule
Staudingerstraße 10 • D-79115 Freiburg
geöffnet Dienstag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr

Hier gelangen Sie zu den aktuellen EU-Nachrichten der Europäischen Kommission, Vertretung in Deutschland.


Öffentliche Konsultation

Öffentliche Konsultation
Wie zufrieden sind Sie mit unserem Angebot an Informationen und Veranstaltungen?
Bitte geben Sie uns Feedback. Die Europäische Kommission bittet Sie um eine Bewertung der Arbeit der europe direct Zentren: Zur Evaluation


AKTUELLE THEMEN:

Juncker: EU bleibt ein Friedens- und Zukunftsprojekt
Die britische Regierung soll rasch Klarheit über ihre Pläne nach dem Votum für einen Austritt aus der EU schaffen. „Nicht heute, nicht morgen früh, aber doch recht schnell“, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Europäischen Parlament. Die EU werde sich auf keine informellen oder gar geheimen Vorgespräche einlassen. „Solange es keine (Austritts-) Notifizierung gibt, gibt es auch keine Verhandlungen.“ Die EU bleibe ein Friedens- und Zukunftsprojekt, unterstrich Juncker. „Wir werden unsere Reise in die Zukunft nicht beenden.“ Mehr

Beschäftigungsbericht: Weniger Langzeitarbeitslose und mehr Jobs für junge Menschen
Drei Millionen mehr Beschäftigte als vor einem Jahr, eine gesunkene Rate bei der Langzeitarbeitslosigkeit und weniger junge Arbeitslose sind die Bilanz des von der Europäischen Kommission vorgestellten vierteljährlichen Berichts zur Beschäftigung und sozialen Lage. Mehr

Schulz, Tusk, Rutte und Juncker: Union der 27 Mitgliedstaaten steht zusammen
Präsident Schulz, Präsident Tusk und Premierminister Rutte sind heute auf Einladung des Präsidenten der Europäischen Kommission Juncker in Brüssel zusammengekommen. Sie berieten das Ergebnis des Referendums im Vereinigten Königreich und gaben eine gemeinsame Erklärung ab. Mehr

Neuer Europäischer Grenz- und Küstenschutz ab Sommer einsatzbereit
Das Europäische Parlament, der Rat und die Europäische Kommission haben eine Einigung zum Gesetzentwurf der Kommission für einen neuen Europäischen Grenz- und Küstenschutz erzielt. Damit kann eine gestärkte Agentur für den Grenz- und Küstenschutz ab Sommer ihre Arbeit aufnehmen. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wies darauf hin, dass das Übereinkommen zu einem Europäischen Grenz- und Küstenschutz zeige, dass Europa in der Lage sei, schnell und resolut auf gemeinsame Herausforderungen zu reagieren. Die Kommission habe bereits im Mai 2014 erklärt – und er habe dies auch während seiner Präsidentschaftswahlkampagne gesagt – das Frontex deutlich gestärkt werden und zu einem voll einsatzfähigen Europäischen Grenz- und Küstenschutz weiterentwickelt werden muss. Mehr

Millionenhilfe für syrische Flüchtlinge in Türkei, Jordanien und dem Libanon
Der Regionale Treuhandfonds der Europäischen Union hat Projekte im Umfang von über 200 Mio. Euro auf den Weg gebracht, mit denen bis zu einer Millionen syrischer Flüchtlinge und deren überlastete Aufnahmegemeinschaften in Jordanien, Libanon und der Türkei unterstützt werden. Es geht dabei vor allem um eine bessere Wasser- und Gesundheitsversorgung, den Bau von Schulen und die Hochschulausbildung.
Mehr

Illegale Fischerei: Karmenu Vella begrüßt neues internationales Abkommen
Künftig wird es weltweit leichter, die illegale Fischerei zu bekämpfen. Ein internationales Abkommen zur Hafenkontrolle, das sogenannte „Port State Measures Agreement“ der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), macht es Ländern leichter, den Betreibern illegaler Fischerei das Anlanden von Fängen an ihren Häfen zu verweigern. Mehr

Rückübernahmenabkommen mit der Türkei tritt in Kraft
Nun können Drittstaatsangehörige, die illegal aus der Türkei in die EU eingereist sind, einfacher in die Türkei zurückgeführt werden. Entsprechende Bestimmungen des Rückübernahmeabkommens zwischen der Türkei und der EU sind in Kraft. Ursprünglich sollten die Vorschriften zur Rückübernahme von Drittstaatsangehörigen erst am 1. Oktober 2017 in Kraft treten. Mehr



Der Info-Point Europa Freiburg (IPE) im ersten OG der Stadtbibliothek ist eine dezentrale Auskunftsstelle der Europäischen Union für die BürgerInnen in Deutschland.

Ob SchülerInnen, ProfessorInnen, RentnerInnen oder "nur" politisch Interessierte, jeder ist beim Info-Point Europa willkommen. Hier erhalten Sie zuverlässige Information über die Europäische Union, ihre Einrichtungen und über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Mitgliedsstaaten.

Der Info-Point Europa bietet kostenlose Broschüren, Plakate und Karten zu allen Arbeitsbereichen der EU, eine Präsenzbibliothek mit Nachschlagewerken, Fachliteratur, Videos und CD-ROMs, Zugang zu den Datenbanken der EU im Internet sowie regelmäßige Veranstaltungen zu Politik, Gesellschaft, Kultur und Alltag in Europa.

Persönliche Beratung
Dienstag bis Freitag
10 - 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag
10 - 19 Uhr,
Samstag 10 - 14 Uhr

So erreichen Sie uns
Haltestellen Bertoldsbrunnen und Siegesdenkmal.
5 Minuten Fußweg zum Münsterplatz.
 
Sehen Sie sich die Lage auf dem Stadtplan an.

Diskussionsforum der EU für BürgerInnen