Stadtbibliothek Info-Point Europa

Info-Point Europa Freiburg

Adresse

Info-Point Europa Freiburg
in der Stadtbibliothek
Münsterplatz 17

79098 Freiburg

Tel.: 0761 - 201 2290
Fax: 0761 - 201 2299
E-Mail: ipe@stadt.freiburg.de

Subrelais in der Stadtteilbibliothek Haslach
in der Staudinger-Gesamtschule
Staudingerstraße 10 • D-79115 Freiburg
geöffnet Dienstag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr

Hier gelangen Sie zu den aktuellen EU-Nachrichten der Europäischen Kommission, Vertretung in Deutschland.


IM FOKUS:

Juncker-Rede zur Lage der Union 2017:
Den Wind in unseren Segeln nutzen


EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am 13. September vor den Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Straßburg seine Rede zur Lage der Union 2017 gehalten. In der Rede stellte Juncker seine Prioritäten für das kommende Jahr vor und skizzierte seine Vision, wie sich die Europäische Union bis zum Jahr 2025 weiterentwickeln könnte. Er legte einen Fahrplan für eine mehr geeinte, stärkere und demokratischere Union vor. „Europa hat wieder Wind in den Segeln. Aber wir werden nur vom Fleck kommen, wenn wir diesen Wind nutzen", sagte Juncker. Mehr ..


AKTUELLE TERMINE:

"Europa bunt" - mit Oliver Lück​

Mittwoch 25.10.2017, 19.30 Uhr
Untergeschoss der Stadtbibliothek


Der Autor Oliver Lück berichtet in seinem Bildervortrag „Europa bunt" über eine abwechslungsreiche und teils abenteuerliche Reise durch Europa. Ungewöhnliche Geschichten aus verschiedenen Ländern und über die Menschen betonen die Vielfalt der kulturellen Facetten Europas.

Das Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg präsentiert gemeinsam mit allen Europe Direct- Informationszentren in Baden-Württemberg eine Veranstaltungsreihe der Lesereise EUROPA BUNT.



AKTUELLE THEMEN:

Hochrangige Gruppe „GEAR 2030“ weist Weg für Autoindustrie der Zukunft
Die hochrangige Gruppe „GEAR 2030“ hat ihren Bericht für eine global wettbewerbsfähige und nachhaltig wachsende Automobilbranche vorgelegt. Die Vertreter des öffentlichen und privaten Sektors, die von der Europäischen Kommission zusammengebracht wurden, empfehlen, dass die Automobilindustrie in saubere, emissionsfreie Fahrzeuge und in vernetztes und automatisiertes Fahren investiert. Die Kommission wird nun die Empfehlungen prüfen und politische Optionen zu ihrer Umsetzung ausloten. Mehr

Sicherheitsunion: Kommission will Bürger besser vor Terrorismus schützen
Die EU-Kommission will Konsequenzen aus den jüngsten Terroranschlägen ziehen und damit die Bürger besser vor terroristischen Bedrohungen schützen. Mit einem nun vorgelegten Aktionsplan sollen die Mitgliedstaaten beim Schutz von öffentlichen Räumen wie Fußgängerzonen oder Transport- und Einkaufszentren finanziell und praktisch unterstützt werden. Ferner schlägt die Kommission eine weitere Stärkung des außenpolitischen Handelns der EU im Bereich der Terrorismusbekämpfung durch Europol vor und empfiehlt der EU, Verhandlungen über die Überarbeitung des Abkommens über Fluggastdatensätze mit Kanada aufzunehmen. Mehr

Öffentliche Konsultation zur Europeana, der digitalen EU-Plattform für Kulturerbe
Nun hat die EU-Kommission eine öffentliche Konsultation zur digitalen EU-Plattform für das Kulturerbe, Europeana, eingeleitet. Dort sind über 53 Millionen Kunstwerke, Artefakte, Bücher, Videos und Audios aus ganz Europa online verfügbar. Alle Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürger mit einem persönlichen oder beruflichen Interesse am digitalen Kulturerbe oder an Europeana im Besonderen sind gebeten, ihre Ansichten, Erfahrungen und Erwartungen in Bezug auf Europeana und die verschiedenen Aspekte der Plattform mitzuteilen. Mehr

Größtes EU-Hilfsprogramm erreicht eine Millionen Flüchtlinge in Türkei
Das von der Europäischen Kommission 2016 gestartete Hilfsprogramm „Soziales Sicherheitsnetz für Notsituationen“ kommt inzwischen fast einer Millionen in der Türkei lebenden Flüchtlingen aus Syrien zugute. Hilfsbedürftige Flüchtlingsfamilien erhalten in Form einer Debitkarte etwa 30 Euro pro Person und Monat sowie zusätzliche vierteljährliche Aufschläge. Mit den elektronischen Geldkarten können sie dann. notwendige Gebrauchsgüter in lokalen Läden einkaufen.Mehr

Vierte Europäische Bürgerinitiative „Stop Glyphosat“ erfolgreich
Die EU-Kommission hat am Freitag die Bürgerinitiative „Stop Glyphosat“ entgegengenommen. Es ist die vierte Initiative, die alle Anforderungen einer Europäischen Bürgerinitiative erfüllt: Über eine Millionen Bürger aus mindestens sieben Mitgliedsstaaten rufen darin die Kommission auf, „den Mitgliedsstaaten das Verbot von Glyphosat vorzuschlagen, eine Reform der Zulassungsprozesses für Pestizide anzustreben und EU-weite, verpflichtende Ziele zur Reduzierung der Pestizidnutzungen zu setzen.“ Nach einer öffentlichen Anhörung im Europäischen Parlament wird die Kommission in den kommenden Monaten ihre Entscheidung dazu bekanntgeben und begründen. Mehr

Kohäsionsbericht liefert Daten für Debatte über künftige Regionalpolitik
Die EU-Kommission hat einen Bericht über den europäischen Mehrwert und die künftige Ausrichtung der EU-Kohäsionspolitik nach 2020 vorgestellt. Der Kohäsionsbericht zeigt auf, dass die europäische Wirtschaft nach den Krisenjahren wieder auf die Beine kommt und die wirtschaftlichen Lücken in den Regionen nun langsam wieder zuwachsen. Jedoch gibt es nach wie vor ein Gefälle zwischen den Mitgliedstaaten und auch innerhalb der einzelnen Mitgliedstaaten. Von 2014-2020 stehen insgesamt 351,8 Mrd. Euro für die Kohäsionspolitik zur Verfügung, Deutschland erhält rund 19,2 Mrd. Euro. Mehr

Kommission verabschiedet Initiative für Berufsausbildungen in Europa
Um mit den sich verändernden Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt Schritt zu halten, hat die Europäische Kommission eine Empfehlung mit 14 Schlüsselkriterien für hochwertige und nachhaltige Berufsbildung vorgestellt. Die Initiative gibt den Mitgliedstaaten und Akteuren aus dem Bildungsbereich Vorschläge an die Hand, wie Berufsausbildung hochwertig und nachhaltig an die Anforderungen des Arbeitsmarkts angepasst werden kann. Das hilft die Beschäftigungsfähigkeit und persönliche Entwicklung von Auszubildenden zu verbessern und fördert gut ausgebildete und qualifizierte Arbeitnehmer. Mehr



Der Info-Point Europa Freiburg (IPE) im ersten OG der Stadtbibliothek ist eine dezentrale Auskunftsstelle der Europäischen Union für die BürgerInnen in Deutschland.

Ob SchülerInnen, ProfessorInnen, RentnerInnen oder "nur" politisch Interessierte, jeder ist beim Info-Point Europa willkommen. Hier erhalten Sie zuverlässige Information über die Europäische Union, ihre Einrichtungen und über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Mitgliedsstaaten.

Der Info-Point Europa bietet kostenlose Broschüren, Plakate und Karten zu allen Arbeitsbereichen der EU, eine Präsenzbibliothek mit Nachschlagewerken, Fachliteratur, Videos und CD-ROMs, Zugang zu den Datenbanken der EU im Internet sowie regelmäßige Veranstaltungen zu Politik, Gesellschaft, Kultur und Alltag in Europa.

Persönliche Beratung
Dienstag bis Freitag
10 - 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag
10 - 19 Uhr,
Samstag 10 - 14 Uhr

So erreichen Sie uns
Haltestellen Bertoldsbrunnen und Siegesdenkmal.
5 Minuten Fußweg zum Münsterplatz.
 
Sehen Sie sich die Lage auf dem Stadtplan an.

Diskussionsforum der EU für BürgerInnen