Projekt Rotteckring

Liebe Freiburgerinnen und Freiburger,

auf diesen Webseiten informiert die Stadt über das wichtigste Projekt der Innenstadtentwicklung seit Einführung der Fußgängerzone vor fast 40 Jahren. Im Mittelpunkt steht der Umbau des heutigen Innenstadtrings mit Werthmannstraße, Rotteckring und Friedrichring.

Mit dem Bau der Stadtbahn sowie der Umgestaltung des Platzes der Alten Synagoge, des Platzes der Universität und des Platzes am Siegesdenkmal wird das planerische Ziel der "Westentwicklung" zur Erweiterung der Innenstadt konkret, das bereits vor mehr als 20 Jahren formuliert worden ist. 

Das hier vorgestellte Konzept knüpft deshalb konsequent an die bisherigen Schritte an: den Ideen- und Realisierungswettbewerb von 1998 mit dem Ziel einer Verkehrsberuhigung des Rotteckrings, die Beschlüsse und Rahmenplanungen zum Bau der Stadtbahn und zur Umgestaltung des Straßenraums sowie schließlich die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs zum Platz der Alten Synagoge von 2006, dem ein breites Beteiligungsverfahren mit der Bürgerschaft vorausgegangen war. Die Neugestaltung des Platzes der Alten Synagoge und des bisherigen Innenstadtrings ist ein wichtiger Impulsgeber für eine gute Entwicklung der Freiburger Innenstadt. Sie schafft die Voraussetzung dafür, die bisher vom vierspurigen Ring eingeschnürte Altstadt zu erweitern und mit dem pulsierenden Quartier zwischen Theater und Bahnhof zu verknüpfen. Damit wird die städtebauliche Entwicklung nach Westen weitergeführt, die mit dem Bau von Hauptbahnhof und Konzerthaus in den 1990er-Jahren eingeleitet worden ist.

Zugleich eröffnet sich die Chance für mehrere Platzgestaltungen: Der Platz der Alten Synagoge wird zu einem urbanen Raum der Begegnung mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Der Platz am Siegesdenkmal wird zu einem fußgängerfreundlichen Eingangsplatz zur Innenstadt. Und die Universität erhält einen Campus mitten in der Stadt, der künftig von der Mensa über die neue Universitätsbibliothek bis zu den Kollegiengebäuden reicht – eine Situation, die sich in dieser Form in kaum einer anderen Stadt wiederfindet. Zentraler Bestandteil der Umgestaltung ist die neue Stadtbahnlinie, die die Anbindung der westlichen Innenstadt, des Quartiers Kronenmatten südlich der Dreisam und des nördlichen Innenstadtrands einschließlich Institutsviertel erheblich verbessert und den heute stark frequentierten Stadtbahnknoten Bertoldsbrunnen entlastet. Die Fördermittel von Bund und Land für die Stadtbahnlinie schaffen schließlich auch die finanzielle Grundlage, um dieses ambitionierte Projekt realisieren zu können.

Mit dem ersten Spatenstich hat die Umgestaltung zwischen Kronenstraße und Siegesdenkmal jetzt offiziell begonnen. In den kommenden vier Jahren wird die westliche Altstadt ihr Gesicht komplett verändern. Wie genau es Ende 2018 hier aussehen wird, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister



Eine neue Webcam zeigt von der UB aus, wie die Bauarbeiten am Platz der Alten Synagoge vorangehen.



Die letzte wichtige gestalterische Entscheidung bei der Umgestaltung des Rotteckrings ist gefallen: Die neue Umsteige-Haltestelle am Siegesdenkmal wird kein trostloser Funktionsort, sondern mit einem weitgehend gläsernen Café-Pavillon zum Zentrum eines neuen urbanen Platzes.



Das Siegesdenkmal ist im März 2016 abgebaut worden. Der (zeitweitige) Abbau ist notwendig, da das Denkmal der neuen Stadtbahnlinie, die über den Fridrichring führt, im Wege steht.



Auf Grund von Kanalverlegungen sowie Bauarbeiten an der Universitätsbibliothek ist der Straßenzug Werthmannstraße - Rotteckring seit August 2012 zwischen Belfort-/Rempartstraße und Bertoldstraße (Platz der Universität, Platz der Alten Synagoge) für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.



Die Umgestaltung des Rotteckrings wird ein starker Impulsgeber für die Entwicklung der Freiburger Innenstadt sein.



Das neue Verkehrskonzept für die Innenstadt umfasst die Unterbrechung des Rings und den Ausbau der Bahnhofsachse.



Pläne, Ideen und Konzepte zu den einzelnen Abschnitten wie den Platz der Alten Synagoge finden Sie hier.



Das Ziel: extreme Wärmebelastungen an heißen Tagen vermeiden und an kühleren Tagen den Aufenthalt in der Sonne ermöglichen.



Im Umbau-Bereich stehen viele Denkmäler, Gedenksteine und Kunstobjekte - für einige muss ein neuer Standort gefunden werden.



3D-Visualisierungen vom Platz der Alten Synagoge und vom Rotteckring aus verschiedenen Blickwinkeln.



Fragen und Antworten zur Planung, den Kosten und dem Zeitplan des Großprojekts.


Aktuell

Die Webcam beobachtet den Abriss und Neubau der Kronenbrücke über der Dreisam

Bauablauf an der Kronenbrücke:
Präsentation (16,162 MB) (PDF)


Broschüre

Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier als Broschüre zum Download (10,049 MB)


Drucksachen

Der Gemeinderat hat am 24. Juli 2012 die Satzung des Bebauungsplans beschlossen:


Kontakt

Garten- und Tiefbauamt
Berliner Allee 1
79114 Freiburg

Planung:
Matthias Pliefke
Tel. 0761 / 201 - 4607

Bauausführung:
Franz Bühler
Tel. 0761 / 201 - 4530

rotteckring@stadt.freiburg.de