Freiburg ... barrierefrei mobil

Mobilität wird oft über die Anzahl der Wege oder die zurückgelegten Kilometer definiert. Mobilität bedeutet jedoch (auch), Wege zurückzulegen, um Daseinsgrundfunktionen erfüllen zu können. So ist Mobilität Voraussetzung für soziale Integration.

Barrierefreie Planung bietet einen großen Nutzen für die Allgemeinheit; es bedeutet, ein System zu schaffen, in dem sich möglichst alle barrierefrei bewegen können. Doch kann schon ein fehlendes Element die Barrierefreiheit wieder aufheben bzw. ist ein gesamter Weg nicht mehr nutzbar, da das Ziel nicht mehr erreicht werden kann. Meist ist es nicht die (körperliche) Beeinträchtigung, sondern ein bauliches oder technisches Element, das eine Barriere aufbaut, beispielsweise eine Treppe, ein unbenutzbares Fahrzeug, die unübersichtliche oder zu dunkle Gestaltung ebenso wie ein unleserlicher Fahrplan oder bedienungsfeindlicher Automat.

Um Barrierefreiheit umzusetzen, bedarf es einerseits der Sensibilisierung für diese Thematik wie auch der Kenntnisse zu rechtlichen wie baulichen und technischen Anforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten.
(Zitiert aus: www.mobil-und-barrierefrei.de)


"Freiburg für alle" - das Info-Portal in der Stadt Freiburg für alle Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Mobilitätseinschränkungen. Seit Sommer 2007 wird zudem der kostenlose gedruckte Stadtführer "freiburg für alle" als sinnvolle Ergänzung zum tagesaktuellen Internetportal in Freiburg und in der Regio verteilt.



Informationen zu Behindertenparkplätzen mit Innenstadtplan für Mobilitätseingeschränkte



Dank moderner Niederflurtechnik und mechanischer Klapprampen können Rollstühle und Kinderwagen an allen Haltestellen in alle Fahrzeuge der VAG bequem ein- und ausrollen. An vielen Haltestellen ist der Bahnsteig zudem erhöht, um das Hineinrollen zu erleichtern. Die Haltestellen sind auf Fahrplänen und Liniennetzplan gekennzeichnet.


Parkleitsystem

Informationen zu den aktuellen Belegungszahlen der Parkhäuser.