Leitbild und Leitziele

Der Dreiklang Ökologie - Ökonomie – Soziales

Ökologische Verträglichkeit:

In Freiburg und in der Region werden durch eine zielgerichtete Stadt- und Regionalentwicklung der Verbrauch von Ressourcen und die Auswirkungen unserer Lebensweise auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt auf ein verantwortbares Maß zurückgeführt. Zukünftigen Generationen soll es weiterhin möglich sein, den natürlichen Reichtum an Rohstoffen, Wasser, Energie, Luft, Boden, Artenreichtum an Tieren und Pflanzen und ein gesundes Klima vorzufinden. Hierzu richten wir unser Wirtschaften und Arbeiten, unsere Mobilität, unseren Konsum und unsere sonstige Lebensweise an einer weitestgehenden Vermeidung von Umweltauswirkungen aus. Insbesondere setzten wir uns für einen sparsamen Energie-, Wasser,- und Rohstoffverbrauch und die Verwendung erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe ein.


Ökonomische Vernunft:

Die Stadt Freiburg und ihre Bürgerinnen und Bürger setzten auf eine aktive Wirtschaftsförderung, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Unternehmen zu stärken und ihre Zukunftsfähigkeit zu erhalten, um im nationalen wie internationalen Wettbewerb auch langfristig bestehen zu können. Ökonomisch setzen Freiburg und die Region auf den Erfolgsweg, durch die umweltverträgliche Produktion umweltfreundlicher und nachhaltiger Produkte neue innovative Arbeitsplätze zu schaffen. Über förderliche kommunale Rahmenbedingungen soll eine weiterhin steigende Zahl qualifizierter Arbeitsplätze im Dienstleistungsbereich geschaffen werden. Neben der Erwerbsarbeit wird die Arbeit in der Familie und Aktivitäten im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements mehr anerkannt und gefördert.


Soziale Gerechtigkeit:

Freiburg ist eine Stadt, in der das menschliche Zusammenleben gestärkt, Gemeinschaftlichkeit, Eigeninitiative, Solidarität, Gleichberechtigung und gegenseitige Toleranz gefördert werden; eine Stadt des sozialen Ausgleichs, in der Armut, Diskriminierung und Gewalt bekämpft werden. Eine ausgewogene Stadtentwicklung verhindert sozialräumliche Spaltungen. Ein für alle Bürgerinnen und Bürger zugängliches und erreichbares Angebot sozialer Dienste und Einrichtungen wird bereitgestellt. In Freiburg wird allen BewohnerInnen die Teilhabe an den Chancen und Möglichkeiten einer offenen Gesellschaft gesichert. Freiburg sieht sich dem Prinzip verpflichtet, dass Probleme möglichst eigenverantwortlich gelöst werden. Menschen, die Opfer des gesellschaftlichen Wandels zu werden drohen, werden unterstützt.

Download