25 Jahre Frauenpolitik für Freiburg

Freiburg hat am 1. Oktober 1985 als erste Stadt in Baden-Württemberg die Stelle der kommunalen Frauenbeauftragten eingerichtet. Am 1. Oktober 2010 wurde das 25-jährigen Bestehens der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau mit einer Ausstellung und der Präsentation des frauenpolitische Lesebuchs unter Teilnahme von zahlreichen Gästen aus nah und fern gefeiert.


Dieter Salomon gratuliert Ursula Knöpfle
(Bild anklicken um die Bildergalerie zu öffnen)

Festakt zu 25 Jahre Frauenbeauftragte

Am 1. Oktober 2010 hat die Stadt Freiburg das 25-jährige Bestehen der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau gefeiert. Oberbürgermeister Dr. Salomon begrüßte zahlreiche Gäste aus nah und fern. Ministerin Dr. Stolz unterstrich in ihrem schriftlichen Grußwort, die Bedeutung dieser ersten Stelle einer kommunalen Frauenbeauftragten in Baden-Württemberg. Die Bundesgeschäftsführerin des Deutschen Müttergenesungswerks Anne Schilling und Martina Hocke für das Freiburger frauenpolitische Großnetz sprachen die Grußworte. Mit Blumen, musikalischen Einlagen kreativen Geschenken dankten die Anwesenden der Frauenbeauftragten und ihrer Mitarbeiterin für den couragierten Einsatz ihrer Arbeit bei der Umsetzung des Artikel 3, Abs. 2 GG auf kommunaler Ebene.



Ausstellung „Da muss ich erst meinen Mann fragen... Frauenrechte einst und jetzt“

Seit wann können Ehefrauen ohne Zustimmung ihres Mannes einen Arbeitsvertrag unterschreiben?
Wie haben sich das Ehe- und Familienrecht und die Berufstätigkeit der Frauen entwickelt?
Was bedeutet der Begriff der „Hausfrauenehe“?

Diese und weitere spannende Fragen aus dem Lebens- und Berufsalltag beantwortete die Ausstellung mit Bildern und vielfältigen Informationen.


Kontakt

Stelle zur Gleichberechtigung der Frau
Stelle zur Gleichberechtigung der Frau
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-17 00
Fax (07 61) 2 01-17 29
Frau Thomas

Frauenbeauftragte

E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-17 00
Frau Umseher

Mitarbeiterin

E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-17 10

Publikation

Das „frauenpolitische Lesebuch“ ist bestückt mit 25 Themen analog zu 25 Jahren Stelle zur Gleichberechtigung der Frau. Es gibt umfassenden Einblicke in frauenpolitische Inhalte und zeigt, mit welchen Maßnahmen, Methoden und Impulsen in den verschiedenen Bereichen Verbesserungen erreicht wurden und werden. Das frauenpolitische Lesebuch gibt es kostenfrei bei der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau und in der Bürgerberatung im Rathaus.