Service

Verfahrensbeschreibungen

Fundbüro / Fundsachen

Fundsachen sind anzeigepflichtig und an die für den Fundort zuständige Behörde abzuliefern.
Die Fundanzeige ist unverzüglich, d. h. zeitnah und ohne schuldhaftes Zögern, zu erstatten.

Voraussetzungen

  • der Fundort liegt innerhalb des Stadtgebietes von Freiburg
  • der Wert der Fundsache beträgt mindestens 10 Euro
  • es handelt sich nicht um schrottreife oder verderbliche Fundsachen
  • die Fundsache ist hygienisch unbedenklich

Verfahrensablauf

Wenn Sie etwas gefunden haben, sollten Sie die Fundsache unverzüglich anzeigen und abliefern. Die Ablieferung der Fundsache und Aufnahme der Fundanzeige kann beim Fundbüro oder einer Polizeidienststelle, aber auch bei einer Ortsverwaltung, oder der Rathausinformation erfolgen.
Fundzweiräder hingegen sind nicht im Fundbüro, sondern ausschließlich bei der Aufbewahrungsstelle für Fundzweiräder abzuliefern.
Hinweis: Abgeschlossene Räder stellen keine Fundsache dar.

Wenn Sie etwas verloren haben, können Sie beim zuständigen Fundbüro persönlich nachsehen, telefonisch oder per e-Mail nach dem verlorenen Gegenstand anfragen, sowie Online nach Fundsachen suchen.

Erforderliche Unterlagen

  • Lichtbildausweis
  • schriftliche Vollmacht bei Vorsprache von Beauftragten oder Vertretern des Eigentümers

Frist/Dauer

Die Aufbewahrfrist für Fundsachen beträgt sechs Monate.

Kosten/Leistung

Für die Fundanzeige fallen keine Gebühren oder sonstige Kosten an. Die Verwaltungsgebühr für die Bearbeitung und Verwahrung von Fundsachen berechnet sich mit 5% vom Wert der Sache bis 500 Euro und 3% vom Mehrwert. Die Mindestgebühr beträgt 5,00 Euro.

Formulare und Onlinedienste

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit der fachlich zuständigen Stelle. Die Stadt Freiburg hat ihn am 21.12.2010 freigegeben.