Freiburg ... mobil mit Kindern

Die Stadt Freiburg achtet seit langem auf eine kindergerechte Verkehrsplanung. Durch die negativen Auswirkungen des steigenden Kraftfahrzeugverkehrs wurde das Wohnen in der Stadt ab den 60er Jahren immer stärker beeinträchtigt. Besonders Kinder leiden unter dem Verlust von Freiräumen. Ein wichtiges Instrument zur Gegensteuerung war und ist hierbei die Verkehrsberuhigung.

Ein erster entscheidender und weitreichender Schritt war 1973 die flächendeckende Einrichtung der Fußgängerzone. Seit Ende 1990 sind alle Wohnquartiere Freiburgs mit Ausnahme der Hauptverkehrsstraßen als Tempo-30-Zonen ausgewiesen. Damit leben 90 Prozent der Einwohner der Stadt in einem verkehrsberuhigten Wohnumfeld. An besonderen Punkten, z.B. Spielplätzen, wurden aufwändige Maßnahmen zur Geschwindigkeitsdämpfung und Verbesserung der Aufenthaltsqualität durchgeführt.


Die kinderfreundlichste Form der Verkehrsberuhigung ist der verkehrsberuhigte Bereich, auch Wohn- und Spielstraße genannt. Die Straße wird entweder als direkter Spielort genutzt oder dient dazu, Spiel- und Sportplätze zu erreichen.
Wenn ein oder mehrere Anwohner Interesse an der Ausweisung ihrer Straße als verkehrsberuhigter Bereich haben, können sie einen Antrag zur Einrichtung einer Spielstraße an das Garten- und Tiefbauamt stellen.



Gib Acht im Verkehr

Die Verkehrssicherheitsaktion in Baden-Württemberg

Ob als Fußgänger, als Mitfahrer im Auto, unterwegs auf dem Fahrrad oder in öffentlichen Verkehrsmitteln: Immer sind Kinder als die schwächsten Teilnehmer im täglichen Straßenverkehr ganz besonderen Risiken ausgesetzt. Oft wissen sie die Folgen eigenen und fremden Verhaltens noch nicht richtig einzuschätzen und geraten deshalb immer wieder in heikle und Gefahr bringende Situationen.



Sicherer Schulweg

Kinder lernen durch das Vorbild von Erwachsenen - im positiven wie im negativen Sinne. Aus diesem Grunde sind sie auf die Fürsorge verantwortungsvoller Verkehrsteilnehmer angewiesen. Erst durch das anschauliche Beispiel von Eltern, Lehrern oder anderen erwachsenen Begleitern begreifen sie, worauf es bei der Fahrbahnüberquerung, bei Schutzmaßnahmen (Fahrradhelm, Gurt usw.) oder bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wirklich ankommt.



Kinderstadtplan

Der offizielle Kinderstadtplan ist ein Plan von Kindern, ein Plan, der zeigt, wo in den Freiburger Stadtteilen die tollsten Spielplätze, die coolsten Halfpipes oder einfach nur die besten Radwege sind. Darüber hinaus ist der Kinderstadtplan auch eine Informationsbörse für Eltern, wenn diese den nächstgelegenen Kindergarten, eine Schule oder Jugendbegegnungsstätte suchen. Jeder Stadtteil ist über zwei DIN A 4 Seiten abgebildet. Neben wertvollen Tipps sind Verkehrswege aller Einrichtungen und Treffpunkte eingezeichnet, die für Kinder wichtig sind.
Zu beziehen ist der Kinderstadtplan unter anderem in der Rathausinformation sowie ...