Kulturamt fördert auch 2018 Projekte für Kulturelle Bildung

Kunst- und Kulturprojekte richten sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und vernetzen Schulen, Kulturschaffende und Kulturinstitutionen

Ende November hat eine Fachjury des Kulturamts darüber entschieden, welche Projekte für Kulturelle Bildung im Rahmen des „Innovationsfonds Kulturkonzept“ eine städtische Projektförderung erhalten werden.

Insgesamt lagen der Jury 19 Anträge vor, an sieben Projekte vergab sie die Fördermittel von insgesamt 29.500 Euro. Außerdem werden in 2018 drei Projekte gefördert, die in den vorangegangenen Jahren eine mehrjährige Förderung zugesprochen bekommen haben.

Die geförderten Kunst- und Kulturprojekte richten sich an unterschiedliche Zielgruppen und vernetzen Schulen, Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende und Kulturinstitutionen in Freiburg. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich unter professioneller Anleitung ästhetisch-künstlerisch mit verschiedenen Themen auseinandersetzen.

Der Verein P.A.K.T erhält für das Projekt „Traumflug und Libellenschlag“, das eine Kooperation mit dem Flüchtlingswohnheim in der Höllentalstraße eingeht, eine zweijährige Förderung. Die Initiative für Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung wird unterstütz, „das mehrsprachige Monster“ umzusetzen, das einen künstlerischen Begegnungsraum für mehrsprachig aufwachsende Kinder schafft.

Bewegungs-Art e.V. entwickelt mit dem Projekt „Be my peer“, eine zeitgenössische Tanzchallenge mit Jugendlichen aus dem Stühlinger und angrenzenden Stadteilen. Die Tänzerinnen und Choreografinnen Katja Gluding und Belinda Winkelmann setzen sich, gemeinsam mit künstlerischen Laien der Caritaswerkstatt, tänzerisch mit dem Thema Inklusion auseinander. Der Verein ILLU Freiburg e.V. wird mit „Mapping Freiburg“ eine erfolgreiche Initiative weiterführen, die alternative Freiburger Stadtkarten mit Geflüchteten und Einheimischen umsetzt. Das Theater Instrumental verstetigt mit „Crossing Bridges“ eine Kooperation mit der Via Nova Schule und dem Droste-Hülshoff Gymnasium. Und die Freie Landesakademie Kunst nimmt mit Schülerinnen und Schülern der Albert-Schweizer-Schule II durch bildnerische Verfahren die „Zukunft in den Blick“.

Außerdem werden drei Projekte gefördert, die 2016 eine mehrjährige Förderung zugesprochen bekommen haben: „Die Fotomediale Freiburg“ des Vereins Kommunikation & Medien e.V., die Schüler, Studierende und Fotografinnen und Fotografen vernetzt und jährlich ein umfangreiches Angebot an künstlerischen Workshops anbietet und das Atelier im Grün beziehungsweise der Verein Kronenbrücke e.V. mit „Brückenabriss - Brücken bauen - Kunstprojekte für mehr Menschlichkeit“; und Theater RadiX mit „Vom Drehbuch bis zum Schnitt“, einem Film-Projekt mit der Max-Weber-Schule.

Ihre Ansprechpartnerin im Presse- und Öffentlichkeitsreferat:
Martina Schickle, Telefon: 0761/201-1350
E-Mail:martina.schickle@stadt.freiburg.de

Veröffentlicht am 07.12.2017

Social Media


Pressekontakt

Pressereferat
Pressereferat
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Telefon (07 61) 2 01-13 10
Fax (07 61) 2 01-13 99
Büro für Kommunikation
Büro für Kommunikation
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
E-Mail
Telefon (07 61) 2 01-10 10

Bilderdownload

Damit Sie die schönsten Seiten Freiburgs in Bildern präsentieren können, bieten wir Ihnen hier zahlreiche Motive zu diversen Themen zum Download an.