Nur Bild Bild + Text
Mensch, Biene!, Foto: Marco Sepulveda

10. Mai 2018 – 10. Februar 2019

Mensch Biene!

Museum Natur und Mensch

Es summt im Museum Natur und Mensch: Die Ausstellung „Mensch Biene!“ widmet sich dem kleinen Insekt und seiner großen Wirkung auf uns Menschen. Bienen sind für uns überlebenswichtig. Ohne Bienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Als Bestäuberinnen sind sie für die Natur und die Landwirtschaft unersetzlich. Doch der Biene geht es nicht gut: Monokulturen, Parasiten und Pflanzenschutzmittel setzen ihr zu. Das weltweite Insektensterben hat gravierende Folgen. Aber es gibt Hoffnung: Immer mehr Menschen interessieren sich für das Leben von Biene & Co.

In der Mitmach-Ausstellung lernen Kinder und Erwachsene das komplexe und faszinierende Leben eines Bienenvolks kennen. Sie begleiten eine Honigbienen-Arbeiterin durch die einzelnen Stationen ihres 42 Tage währenden Lebens. Mit allen Sinnen tauchen sie in den Alltag der fleißigen Tierchen ein. Sie erfahren von deren verblüffenden Leistungen und Fähigkeiten und staunen darüber, wie Bienen sich untereinander verständigen und welche sozialen Rollen sie einnehmen. Das Highlight der Ausstellung ist ein Schaukasten mit einem lebenden Bienenvolk.

Die Ausstellung zeigt auch auf, welche Gefahren der Honigbiene und ihren Verwandten in der Natur begegnen – von bärigen Honigdieben bis zur intensiven Landwirtschaft. Kinder und Erwachsene erkennen, welche Folgen ein Aussterben der Bienen hätte und erkunden Möglichkeiten, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Zudem können sich Besucherinnen und Besucher über Imkerei informieren und an einer Probierstation verschiedene Honigsorten kosten. Schließlich lädt die Ausstellung auch zu einem Blick in die weite Welt ein: Objekte aus der ethnologischen Sammlung des Museums erzählen vom besonderen Verhältnis von Mensch und Biene – vom alten Ägypten bis ins moderne Südamerika.