Volle Bahnen und Busse

Fahrgastrekord der VAG für das Jahr 2016

Einen neuen Fahrgastrekord konnte die Freiburger Verkehrs AG (VAG) für das Jahr 2016 verzeichnen: Knapp 79 Millionen Menschen nutzten das Angebot von Bus und Bahn. Aber nicht nur zu den Fahrgastzahlen gab es auf der Pressekonferenz Erfreuliches zu berichten.

Straßenbahn in Freiburg beim Halt während Menschen einsteigen
Die Freiburger Verkehrs AG wird durch den immer besseren Service mit steigendem Zuspruch der Fahrgäste belohnt (Foto: A. J. Schmidt)

Gestiegene Fahrgastzahlen und Umsatzerlöse

Die VAG kann für das Jahr 2016 in allen Bereichen einen Zuwachs vorweisen. Mit den gestiegenen Fahrgastzahlen sind auch die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 2,234 Millionen Euro auf 58,151 Millionen Euro angewachsen. Werden hierzu noch die Erlöse der Schauinslandbahn eingerechnet, ergeben sich Erträge in Höhe von 65,9 Millionen Euro.

Doch nicht nur die Erlöse sind gestiegen. Durch Investitionen in neue Fahrzeuge sowie den weiteren Ausbau und die Instandhaltung des Streckennetzes steigen auch die Ausgaben. Dies führt dazu, dass die VAG das Jahr 2016 mit einem Defizit von 18 Millionen Euro abschließt. Damit beendet die VAG das Jahr trotzdem noch besser als vorher angenommen.

Neuerungen und Ausbau kommen gut an

Zufrieden war die VAG auch darüber, dass das Ziel, die Fahrgastzahlen im Jahr 2016 erneut zu steigern, durch eine Erweiterung des Verkehrsangebots sowie einer Erhöhung der Kundenbindung aufgegangen sei. Das ist vor allem den beiden jüngsten Liniennetzerweiterungen „Zähringen“ und „Messe“ zu verdanken sowie dem zum Schuljahr 2016/2017 eingeführten Schüler-Abo. Auch die neuen Fahrzeuge des Typs Urbos sowie die neuen Fahrscheinautomaten haben sich bewährt. Außerdem wird das im Herbst 2016 durch einen Gemeinderatsbeschluss eingeführte Sozialticket sehr gut angenommen. Das Mobilitätskonzept Frei. Mobil mit seinen 1733 Mitgliedern tut sich hingegen etwas schwer.

Einen Rekord gab es auch bei der Schauinslandbahn zu vermelden, die seit ihrem Umbau 2013 Jahr für Jahr Fahrgast und Erlösrekorde einfährt. Mit rund 347000 Berg- und Talfahrten wurde das Vorjahresergebnis um etwa 7500 Fahrten übertroffen.

Stadtwerke verzeichnen 6,2 Millionen Euro Minus

Die Stadtwerke Freiburg GmbH schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresfehlbetrag von 6,2 Millionen Euro ab. Dieses Defizit kommt dadurch zustande, dass das Unternehmensergebnis von den Geschäftsentwicklungen der Tochtergesellschaften bestimmt wird. Neben dem Jahresfehlbetrag der VAG von 18 Millionen Euro tragen die Stadtwerke auch die Verluste der Freiburg Bäder GmbH mit 4,2 Millionen Euro sowie der Flugplatz Freiburg-Breisgau GmbH mit 200000 Euro. Die Abwasser Freiburg GmbH machte weder Gewinne noch Verluste.

Aufgrund des Stadtbahnausbauprogramms bis 2020 und der fortgesetzten Kosten der Bäderbetriebe werden die Stadtwerke voraussichtlich auch in den kommenden Jahren mit Jahresfehlbeträgen abschließen.

Veröffentlicht am 15.08.2017
Kommentare (0)
Kommentar

Service


Termine


Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Planen und Bauen, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia