Bericht aus der Ortschaftsratssitzung vom 18.07.2017

An der Ratssitzung im Juli nahmen 11 Mitglieder des Rates teil. Ortsvorsteher Hermann Dittmers leitete die Sitzung. Die öffentliche Sitzung dauerte eine Stunde. Zuhörer: 4

Kindertagesstättenbedarfsplanung
 
Über den Sachstand und die Planungen berichtete Birte Krüger vom Amt für Kinder, Jugend und Familie. Es ging dabei um die Versorgungssituation in Freiburg und in den einzelnen Stadtteilen. Daher wird dies den Ortschaftsräten zur Anhörung vorgelegt. Der Gemeinderat beschließt dann die jährlich für das jeweils darauffolgende Kindergartenjahr zu erstellende Bedarfsplanung.
 
Die Versorgungsquote für Kinder bis drei Jahre liegt stadtweit bei 43 %, beträgt im Planungsraum 17 (Ebnet, Kappel, Littenweiler, Waldsee) 55 % und in Kappel mit 21 Plätzen 28 %.
 
Die Versorgungsquote für Kinder von drei bis sechs Jahren liegt stadtweit bei 97 %, im Planungsraum 17 (Ebnet, Kappel, Littenweiler, Waldsee) bei 91 % und in Kappel mit 70 Plätzen bei 88 %.
 
Der Ortschaftsrat nahm den Bericht der Verwaltung und die Planungen für die weitere Vorgehensweise zustimmend zur Kenntnis (Ergebnis: einstimmig).
 
 
Teilflächennutzungsplan – Windkraft
 
Beim Vortrag von Ulrike Hammes vom Stadtplanungsamt ging es um die Gründe für die zweite Offenlage. Die erneute Offenlage erfolgt auf Grund der eingegangenen Stellungnahmen zur ersten Zonierung, naturrechtlichen Bedenken, Reduzierung der Flächenkulisse und der Neufassung der Abstandsflächen.
 
Der Ortschaftsrat billigte mehrheitlich (mit einer Enthaltung) den Planentwurf und den Sachstand unter der Maßgabe, dass der Abstand zu Wohngebäuden mind. 700 m bzw. 900 m beträgt. Der Rat legte Wert auf die Feststellung, dass auch Einzelhäuser - zum Schutz der Menschen - diesen Mindestabstand benötigen, unabhängig davon, ob diese Gebäude innerhalb oder außerhalb eines Bebauungsplangebietes liegen.
 
Außerdem erinnerte der Ortschaftsrat an seine bereits formulierte Forderung nach einer verstärkten interkommunalen Zusammenarbeit der Stadt Freiburg mit den umliegenden Gemeinden und die ebenfalls bereits geäußerte Bitte, vorhandene und erschlossene Windkraftstandorte vorrangig zu nutzen und zu optimieren.
 
 
Verfügungsmittel des Ortschaftsrates
 
Der Ortschaftsrat bestätigte die bisherige Mittelverwendung und beschloss die Zuwendungen an
 
a) den Musikverein in Höhe von 1.358 Euro für Ausbildungsinstrumente,
b) die KJG Kappel in Höhe von 1.500 Euro für Sommerlagerzelte und Inventar,
c) den Sportverein Kappel in Höhe von 5.000 Euro für den Bau des
       Kunstrasenplatzes.
 
Die Verwaltung wurde beauftragt entsprechend Zuwendungsbescheide zu erstellen.
 
 
Bekanntgaben
 
Ortsvorsteher Hermann Dittmers informierte über die Möglichkeit einer Beteiligung bei der Organisation des Biosphärenfestes am 08.10.2017 in Bernau. Gesucht werden Direktvermarkter für einen Spezialitätenmarkt. Weitere Infos und Rückmeldungen bitte an die Ortsverwaltung Kappel.

Veröffentlicht am 20.07.2017