Freiburgs größtes Freiluftlesezimmer

StadtLesen auf dem Kartoffelmarkt

Die Aktion „StadtLesen“ verwandelt den Kartoffelmarkt von Donnerstag, 27. bis Sonntag, 30. Juli in eine entspannte Lese-Oase. Mit vielen Aktionen, Lesungen und mehreren tausend Büchern lockt Freiburgs größtes Freiluftlesezimmer bereits zum fünften Mal kleine und große Lesefreunde auf den Platz.

Viele Menschen sitzen auf dem Kartoffelmarkt und lesen
Über 3000 Bücher laden beim StadtLesen zum Schmökern und Verweilen unter freiem Himmel ein. (Foto: Stadtbibliothek)

Schmökern und Verweilen unter freiem Himmel

Ein Buch aus dem Leseturm aussuchen, sich einen der zahlreichen gemütlichen Sitzsäcke schnappen, und los geht’s mit der Schmökerei - Groß und Klein können von 9 Uhr morgens bis zum Sonnenuntergang auf dem Kartoffelmarkt im Freiluftlesezimmer veweilen. Die Aktion ist offen für alle, ohne Anmeldung und kostenlos. Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach eröffnet am Donnerstag, den 27. Juli, um 19 Uhr die Veranstaltung.

Im Anschluss liest Matthias Politycki, der seit über 40 Jahren um die Welt reist und schon viele Länder kennen gelernt hat, aus seinem Buch „Schrecklich schön und weit und wild“. In seinem jüngsten Werk spürt er der inneren Triebfeder des Reisens nach und zeigt – jenseits touristischer Horizonte – was Reisen heute bedeuten kann. Bei Regen findet die Eröffnung als auch die Lesung in der Stadtbibliothek am Münsterplatz statt.

Lesespaß für Groß und Klein

Beim „Integrationslesetag“ am Freitag, 28. Juli, ab 10 Uhr sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, aus ihrem Lieblingsbuch in ihrer Sprache vorzulesen. Egal ob Italienisch, Türkisch oder Französisch - die Bühne gehört dann den Sprachen der Welt.

Astrid Fritz kommt am Samstag, 29. Juli, um 18 Uhr mit ihrem neusten Roman in das Open-Air-Lesezimmer. In „Die Räuberbraut“ verliebt sich die junge Juliana in den berühmtesten Räuberhauptmann der Gegend. Doch kann das Glück an der Seite eines Räubers lange währen?

Am Sonntag, 30. Juli, ist schließlich wieder „Familienlesetag“, unter anderem mit einer Bastelwerkstatt und einem Bücherbus-Riesenpuzzle. Außerdem liest am Nachmittag Mathias Jeschke aus „Der Wechstabenverbuchsler im Zoo“. Seine Geschichte handelt von Onno und seiner kleinen Schwester Ella, die im Zoo plötzlich verschwindet. Eine turbulente Suche beginnt, bei der nicht nur einmal die Wechstaben verbuchselt werden. So treffen die Geschwister auf Miflangos, Rigaffen und Rogillas. Ein Lesespaß nicht nur für die kleinen Gäste.

Weitere Informationen in der Stadtbibliothek oder unter www.freiburg.de/stadtbibliothek.

Veröffentlicht am 14.07.2017