Rückblick auf das Kappler Bürgergespräch vom 18. Mai 2017

Mehr als 100 Kapplerinnen und Kappler kamen zum Bürgergespräch mit Oberbürgermeister Dieter Salomon in die Halle der Schauinslandschule.

Mit Unterstützung mehrerer Amtsleiterinnen und Amtsleiter der Satdtverwaltung Freiburg wurden verschiedene Themen besprochen. Darunter das Sanierungsgebiet Stolberger Zink, Windkraft, schnelles Internet und der öffentliche Personennahverkehr.
 
Stolberger Zink: Ralf Zähringer vom Umweltschutzamt informierte über die Einstellung der Sanierungspläne. Betont wurde auch, dass eine Umlagerung derzeit nicht machbar sei.
 
Bauflächen: Roland Jerusalem vom Stadtplanungsamt berichtete, dass es trotz der Eingestellten Sanierung von Stolberger Zink noch Möglichkeiten zur Randbebauung gebe. Bauflächen die schon im Flächennutzungsplan ausgewiesen sind werden nun vorgezogen. Darunter fallen die Weihermatten und der Maierhof.
 
Windkraft: Berichtet wurde vor allem darüber, dass der Kybfelsen als Standort für Windkraftanlagen nicht mehr verfolgt wird, sondern nun nur noch der Taubenkopf in Frage kommt. Oberbürgermeister Dieter Salomon und Ortsvorsteher Hermann Dittmers betonten, dass mit der Entfernung von über 1000 Metern zur nächsten Ansiedlung der gesetzliche Mindestabstand eingehalten werden muss und dort auch nur gebaut werde, wenn sich der Standort für Investoren wirtschaftlich lohnt.
 
Schnelles Internet: Frank Uekermann vom Garten- und Tiefbauamt gab bekannt, dass die Telekom nun alle Leitungen in Kappel verlegt habe und Ende des Jahres das schnelle Internet in ganz Freiburg verfügbar sei. Zu beachten ist, dass sich die Vergabe des schnellen Internets nicht nach dem Stadtgebiet sondern nach der Telefonvorwahl richtet. So haben auch Kirchzartener Bürger in der Neuhäuserstraße mit der Vorwahl 0761 das Angebot auf schnelles Internet. Ortsvorsteher Dittmers betonte, dass es bald eine Veranstaltung der Telekom extra zu dem Thema schnelles Internet geben werde.
 
Bauprojekte: Frank Uekermann hatte noch weitere gute Nachrichten. Dank des milden Winters sind die Straßenschäden überschaubar und werden von den städtischen Mitarbeitern behoben. Außerdem seien Mittel im Haushalt für den Neubau der Brücke über den Talbach im Oberen Großtal angesetzt. 2018 stehen Kanal- und Straßensanierungen in der Straße Im Peterhof an. Zuletzt wurde noch bekannt gegeben, dass ebenfalls Geld für die Planung des neuen Vereinsgebäudes des Sportvereins und der Feuerwehr im Doppelhaushalt 2017/2018 bereit steht.
 
Nahverkehr: Oliver Benz von der Freiburger Verkehrs-AG erklärte die Nachbesserungen bei den Busverbindungen. Die Fahrplangestaltung sei aufgrund der Baumaßnahmen in der Innenstadt schwierig und er bat um Verständnis.
 
Tiefer Stollen: Nach Anfragen von Bürgern, wurde die Staumauer im „Tiefen Stollen“ untersucht und für Standsicher erklärt. Das Staubecken liefert Trinkwasser für anliegenden Anwohner und stellt nach den bisherigen Untersuchungen keine Gefahr da.
 
Anregungen der Bürger: Mehrere Bürger ergriffen das Wort um deutlich zu machen, dass die Einmündung des Erzwegs in die Kirchzartener Straße gefährlich sei und dort Handlungsbedarf bestehe. Frank Uekermann versicherte, dass er die Situation vor Ort mit Ortsvorsteher Dittmers und Fachleuten begutachten werde um schnellstmöglich eine Lösung zu finden. Der Termin ist bereits bestimmt.

Veröffentlicht am 02.06.2017