Gewinnspiel

Stadt bedankt sich bei allen Radfahrenden

Freiburg-Rad zu gewinnen

Das Fahrrad ist in Freiburg das Verkehrsmittel Nummer 1, zumindest für Wege innerhalb der Stadt. Als Dankeschön verlost das Garten- und Tiefbauamt bis Ende März ein Freiburg-Rad. Teilnahmekarten gibt es am 15. März auf der Wiwilibrücke und von 17. bis 19. März auf der Messe „Bike aktiv“.

Am Mittwoch bedanken sich städtische Mitarbeitern bei der Freiburger Radlerinnen und Radlern. Zu gewinnen gibt es ein Freiburg-Rad (Foto: Stadt Freiburg).

Dass Freiburg eine Fahrradstadt ist, war schon bislang klar. Die jüngst vorgelegte Untersuchung zur Verkehrsmittelwahl (Modal Split) hat das jetzt eindrucksvoll bestätigt: Mehr als ein Drittel ihrer Wege legen die Freiburgerinnen und Freiburger mit dem Velo zurück. Nur in 21 Prozent aller Fälle nutzen sie dafür ein Auto – das ist der bundesweit niedrigste Wert. Damit ist eines der Ziele des 2013 vom Gemeinderat beschlossenen Verkehrskonzeptes 2020 bereits weit übererfüllt. Zielmarke damals war ein Radverkehrsanteil von 30 Prozent bis zum Jahr 2020.

Dankeschön-Aktion für Freiburgs Radfahrende

Als Dank für dieses vorbildliche Verkehrsverhalten kommt das Garten- und Tiefbauamt am Mittwoch, den 15. März, mit einer Dankeschön-Aktion auf die Wiwilibrücke. Von 12 bis 15 Uhr sind drei Mitarbeiter mit einem Infostand vor Ort und stehen Rede und Antwort zu allen Fragen rund um das Thema Radfahren. Außerdem verteilen sie Postkarten, mit denen man an einem Gewinnspiel teilnehmen kann. Der Preis: Ein quietschgrünes Freiburg- Rad im Wert von 1600 Euro. Die Teilnahmekarten gibt es auch auf der Fahrrad-Messe „Bike Aktiv“. Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist der 31. März.


Termine

Dankeschön-Aktion auf der Wiwilibrücke:
Mittwoch, 15. März, 12 bis15 Uhr

CFT-Freizeitmesse (mit Bike
Aktiv):
17 bis 19. März
Messe Freiburg
www.cft-freizeitmessen.de


Teilnahmekarte

Bitte ausdrucken, ausfüllen und per Post an das Garten- und Tiefbauamt schicken.

Nabenschaltung mit acht Gängen -

kein Schmutz, kaum Verschleiß. Und sogar im Stand verstellbar.


Lenker -

stabil und ergonomisch, leicht zum Fahrer gebogen.


Klingel -

auch aus der Ferne zu hören, damit niemand erschrickt.


Licht –

Nabendynamo und wartungsarme LEDs vorne und hinten mit Standlichtfunktion sind hell, wartungsfrei und sicher. Und: Gutes Licht ist Pflicht – auch auf den beleuchteten Freiburger Radwegen.


Breite Felgen und dicke Reifen mit hohem Pannenschutz -

sicherer über die Straßenbahnschienen und gute Dämpfung auf dem Freiburger Pflaster, sichtbarer mit Reflexstreifen.


Hydraulische  Scheibenbremsen -

atemberaubende Power, stoppen auch bei Nässe fast sofort – auch bei einer Rückkehr vom Schauinsland.


Klassischer Stahlrahmen aus Chrom-Molybdähnrohren -

"Feel the steel!" Konsequent stabil und lang lebig, produziert mit günstiger Energie- und Ökobilanz.


Riemen statt Kette -

"Unchain your bike!" Kein Ölen, kein Rost, kein Quietschen. Und die Hose bleibt sauber.


Seitenständer hinten -

praktisch bei Fahrten mit Gepäck oder wenn doch mal kein Anlehnbügel in der Altstadt frei ist.


Rüttelfeste Schutzbleche -

fest an Rahmen und Gepäckträger verschraubt und alle Schrauben korrosionsfest durch Edelstahl. Da löst sich nichts – auch nicht auf Freiburger Kopfsteinpflaster


Gepäckträger -

integriert und damit extra stabil, trägt auch den ge-samten Wochenendeinkauf


Diebstahlschutz -

mit Codierung und Rahmenschloss als "Wegfahrsperre", wenn’s mal vorm Bäcker schnell gehen muss.


Veröffentlicht am 09.03.2017