Werkstätten, Wanderungen und ein Wasserfest

Das Waldhaus stellt sein Jahresprogramm 2017 vor

Die Stiftung Waldhaus ist in die neue Saison gestartet. Schnitzkurse, Exkursionen, eine Pilzschau, Fräulein Brehms Tierleben, ein Wasserfest und vieles mehr werden geboten.

Auch eine Waldbewohnerin: Die Haselmaus (Foto: Klaus Echle)

Eine der wichtigsten Funktionen des Ökosystems Wald liegt in seiner Bedeutung für den Wasserhaushalt und das Klima. Daher steht das Waldhaus-Programm 2017 im Zeichen des Wassers. Vom 5. Mai bis 22. Oktober lädt die Ausstellung „Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst“ ein, dem Verbrauch und der Nutzung unseres wichtigsten Lebenselements interaktiv auf die Spur zu kommen. Begleitend dazu gibt es für alle Altersstufen Angebote zum Thema, von Exkursionen, Vorträgen, Workshops und Bootstouren bis hin zu Konzerten. Am 25. Juni findet ein ganztägiges Wasserfest in Kooperation mit dem Eine-Welt-Forum, Regiowasser und anderen Partnern statt.
 
Darüber hinaus zeigt das Waldhaus 2017 drei weitere Ausstellungen.
Bis zum 26. März sind noch die farbigen Holzschnitte von Brian Curling zu sehen. Der Künstler bietet am 11. und 12. März im Waldhaus einen Holzschnitt-Workshop an und führt am 12. März persönlich durch die Ausstellung.
Im April zeigt das Waldhaus die Werksausstellung „Kunst trifft Natur“ der pädagogischen Ideenwerkstatt BAGAGE. Dazu passend gibt es am 8. April einen Workshop zum Thema „Astwerke“.
Im November kommen dann „Wildtiere und Waldlandschaften“ ins Waldhaus, eine Ausstellung mit Tierpräparaten und Acrylbildern von Friedemann Knappe.
 
Die Grünholzwerkstatt lädt zu einer Vielzahl an Kursen, Fortbildungen und Workshops ein, vom Skulpturenschnitzen über einen Staudenhalterworkshop bis zum traditionellen Bootsbaukurs in den Herbstferien. Zum dreitägigen Hockerbaukurs mit Franz-Josef Huber sollte man sich schnell anmelden. Er findet am 29. März und am 11. und 12. Juli statt.
 
Natürlich kommt auch Fräulein Brehm wieder regelmäßig sonntags ins Waldhaus und hat neben Wolf, Luchs, Bär und anderen heimischen bedrohten Wildtierarten den Hering als „schwärmerischen Individualisten“ neu im Gepäck. Der Eintritt ist für Inhaber der Freiburger Familien-Card gratis. Das gilt auch für die Buchbindekurse, die sich neben den Backtagen, Papierschöpfen und Grünholzschnitzen in der Reihe „Sonntagswerkstatt“ vor allem an Familien mit Kindern richten.
 
Außerdem geht es auf Spaziergängen und Wanderungen das ganze Jahr hindurch raus in die Natur. Am 17. September führt ein ganztägiger Ausflug nach Inzigkofen und Hundersingen zu Renaturierungsprojekten der Flusslandschaft Donau. Eine Zweitageswanderung mit Übernachtung lädt vom 23. bis 24. September dazu ein, das neue Biosphärengebiet zu erkunden.
 
Weitere Höhepunkte sind die beiden Veranstaltungen in der Reihe „Wälder der Welt“: Im Rahmen der Nachhaltigkeitstage geht die Reise am 21. Mai in den Senegal und am 26. November nach Japan. Am 8. Oktober gibt es eine Frischpilzschau und am 22. Oktober lädt der „Waldherbst“ mit Rückepferden und Holzerntemaschinen insbesondere wieder Familien ins Waldhaus ein.
 
Das Waldhaus öffnet ab März dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags 12 bis 17 Uhr. Angebote für Schulklassen gibt es nach Absprache auch über die regulären Öffnungszeiten hinaus. Info unter Tel. 0761/89647710 oder www.waldhaus-freiburg.de.
 

Veröffentlicht am 21.02.2017

Nachrichten abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Nachrichten aus Umwelt und Natur, abonnieren Sie hier den RSS-Feed

Weitere Infos zur Funktionsweise von RSS-Feeds finden Sie unter www.freiburg.de/socialmedia