Rollstuhlsporthalle

3-teilbare Sporthalle am Berufsschulzentrum an der Bissierstraße, die für den Rollstuhlsport ausgestattet ist.

Foto: Stadt Freiburg

"Was ist denn aus dem Vorschlag geworden, eine Halle für den Rollstuhlsport zu bauen?“ fragte ein Teilnehmer zum Auftakt des Beteiligungshaushalts 2015/2016.
Zwei Jahre zuvor war ein entsprechender Vorschlag im Forum eingegangen und hatte viel Unterstützung erhalten – scheinbar ohne Erfolg, denn zu sehen war von der Halle nach wie vor nichts. Tatsächlich stand der Spatenstich kurz bevor.


Stand heute

(Dezember 2016)

Inzwischen ist die Halle nicht mehr zu übersehen. Noch wird gebaut, im kommenden Frühjahr heißt es dann "auf die Räder, fertig, los!" Bis dahin war es ein langer Weg. Bereits Ende der 1970er-Jahre war eine Sporthalle für die Berufsschulen im Gespräch, von Barrierefreiheit war dabei allerdings noch nicht die Rede. Ohnehin fehlte damals wie auch in den folgenden Jahrzehnten das Geld. So absolvierten mehrere Generationen von Berufsschülerinnen und -schülern ihren Sportunterricht andernorts.

Mit Ausdauer zum Sport

2004 stellte der Sportentwicklungsplan bei den beruflichen Schulen "starke Versorgungslücken" fest. Zum Jahr 2012 schob der Gemeinderat dann die Planung an, der  Grundsatzbeschluss im April 2013 schließlich legte fest, dass die Halle auch dem Rollstuhlsport zur Verfügung stehen sollte. Hierfür wurden Dusch- und Sanitärbereiche, Umkleiden, Tür- und Flurbreiten den speziellen Bedürfnissen angepasst und ein Lagerraum für Sportrollstühle eingeplant.

Im Juli 2014 beschloss der Gemeinderat den Bau und bewilligte dafür 8,5 Millionen Euro – samt Außenanlagen, Ausstattung für den Rollstuhlsport, Photovoltaikanlage und beweglicher Ausstattung, das Land fördert den Bau mit 600 000 Euro.

Die Bauarbeiten sind auf der Zielgeraden, im kommenden Jahr kann die Halle dann endlich an alle Sportbegeisterten mit und ohne Rollstuhl übergeben werden.

Weitere Informationen

Gemeinderats-Drucksachen:
Sitzung vom 22.07.2014