Nur Bild Bild + Text
Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10 - 17 Uhr

Aktuell: Augustinermuseum Freitag bis 19 Uhr geöffnet

Eintrittspreise

Dauer- und Sonderausstellung:
7 Euro / erm. 5 Euro


Kontakt

Augustinermuseum
Augustinerplatz
79098 Freiburg im Breisgau
Tel.: +49 (0)761 / 201-2531
augustinermuseum
@stadt.freiburg.de

Ansprechpersonen

Beratung und Buchung
von Führungen
Tel.: +49 (0)761 / 201-2501
museumspaedagogik
@stadt.freiburg.de


25. November 2017 – 18. März 2018

Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis

Ausstellungshalle im Augustinermuseum – eine Ausstellung des Museums für Neue Kunst

Im September 1916 schreibt Freiburg mit einer bemerkenswerten Ausstellung ein Stück moderner Kunstgeschichte: Adolf Hölzel (1853-1934), einer der Pioniere moderner Kunst in Deutschland, und seine Schülerinnen und Schüler stellen im neu gebauten Freiburger Kunstverein ihre Arbeiten aus. Der sogenannte Hölzelkreis tritt mit dieser Gruppenausstellung erstmals an die Öffentlichkeit.

Dieses historische Gastspiel der Avantgarde in Freiburg ist Impulsgeber für die neue Ausstellung "Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis". Im Fokus stehen Wirkung, Strahlkraft und kunstgeschichtliche Bedeutung der Gruppe um den experimentierfreudigen Maler, Kunsttheoretiker und Pädagogen Adolf Hölzel.
Seit 1905 unterrichtete Hölzel an der Stuttgarter Akademie unter anderem Ida Kerkovius, Johannes Itten, Oskar Schlemmer und Willi Baumeister. Innerhalb des Hölzelkreises entstanden Kunstwerke von außergewöhnlicher Modernität und Ansätze, die später maßgeblich die Entstehung des Bauhauses geprägt haben.

Über eine reine Rekonstruktion hinaus beleuchtet die aktuelle Ausstellung Wirkung und Strahlkraft des Hölzelkreises und seine kunstgeschichtliche Bedeutung. Besucherinnen und Besucher erhalten einen Einblick in die Entwicklung moderner Kunst in Deutschland zwischen 1912 und 1918. Auf den Spuren von Hölzel und seinem Kreis macht die Ausstellung die Beschäftigung mit Farbe, Konstruktion und Abstraktion in einem lebendigen Laboratorium erfahrbar.

Ergänzend werden Arbeiten von Studierenden am Institut Kunst HGK FHNW in Basel gezeigt: Mit ihren Beiträgen führen sie die Experimentierfreude und die Idee des gemeinsamen Arbeitens in der Gegenwart weiter.  Mehr Information finden Sie hier.

Das Museum für Neue Kunst richtet die Schau in der Ausstellungshalle und im Dachgeschoss des Augustinermuseums aus.

Willi Baumeister | Hans Brühlmann | Luise Deicher | Heinrich Eberhard | Josef Eberz | Maria Foell | Ernst H. Graeser | Lily Hildebrandt | Adolf Hölzel | Johannes Itten | Ida Kerkovius | Otto Meyer-Amden | Albert Mueller | Alfred Heinrich Pellegrini | Oskar Schlemmer | August Ludwig Schmitt | Hermann Stemmler | Hermann Stenner | William Straube


Adolf Hölzel, Skizze Farbkreis, um 1915, Adolf Hölzel-Stiftung Stuttgart

Maria Foell, Paar mit weißen Lilien, Bund Bildender Künstlerinnen Württembergs e.V. Foto: Yvonne Rudsch

Alfred Heinrich Pellegrini, Komposition mit Badenden, 1912, Öl auf Leinwand, Sammlung Dr. h.c. Daniel Blaise Thorens und lic. phil. Riitta Thorens, Schweiz

Adolf Hölzel, Komposition (Legende der Heiligen Ursula), Öl auf Pappe, 1914, Landratsamt/Kreisarchiv Zollernalbkreis, Balingen, Foto: Sammlung Bunte

August Ludwig Schmitt, Liegender Akt, um 1912, Tempera auf Papier, Galerie der Stadt Sindelfingen - Sammlung Lütze, Foto: Tarek Musleh

Johannes Itten, Der Bach-Sänger (Helge Lindberg), 1916, Kunstmuseum Stuttgart, VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Adolf Hölzel, Fenster III Feld 1b, Bahlsen GmbH Co KG, Foto: Birgit Streicher

Lily Hildebrandt, Frauenkopf, 1912/13, Öl auf Karton, Sammlung Bunte / © Alexandra Hildebrandt, Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie, Berlin

Hermann Stenner, Grüne Frau mit gelbem Hut I, 1913, Öl auf Pappe auf Spanplatte, Sammlung Bunte

Albert Mueller, Abstrakte Komposition, 1916, Collage auf Zeitungspapier, Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart/Grafenau

Luise Deicher, Badende, Privatbesitz, Foto: Heinz Pelz

Oskar Schlemmer, Mädchenkopf mit Silber, 1913, Staatsgalerie Stuttgart

Aktuell in der Ausstellung


Vermittlungsangebote

Der Buchungsservice informiert unter Telefon 0761 / 201-2501 oder per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de über Führungen und Vermittlungsangebote für Kindergärten, Schulen und inklusive Gruppen.

Der Buchungsservice ist vom 22. Dezember bis zum 8. Januar 2018 nicht besetzt.