Verfahrensbeschreibungen

Jagdschein - Erstausstellung/ Verlängerung

 

Zuständige Stelle

Voraussetzungen

  • Mindestalter 16 Jahre
  • erforderliche (waffenrechtliche) Zuverlässigkeit
  • körperliche Eignung
  • es muss eine jagdliche Ausbildung in einem vom Kreisjagdamt anerkannten Ausbildungslehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung absolviert werden

Verfahrensablauf

Sie müssen den Jagdschein beantragen. Wenn Sie zum ersten Mal einen Jagdschein beantragen, sollten Sie persönlich bei der zuständigen Stelle erscheinen. Dort bekommen Sie Ihren Jagdschein innerhalb ca. 14 Tagen ausgestellt und ihn später zusammen mt einem Gebührenbescheid mit der Post zugesandt.

Sie können den Antrag auch schriftlich oder durch eine andere Person mit einer Vollmacht stellen. Die bevollmächtigte Person muss dann sowohl Ihren als auch den eigenen Ausweis der zuständigen Stelle vorlegen.

Stellen Sie den Antrag schriftlich, erhalten Sie in der Regel einen Gebührenbescheid per Post.

Bargeld kann leider nicht angenommen werden.

Das Kreisjagdamt bietet auf seiner Internetseite das Antragsformular zum Download an.

Fristen

 1 bzw. 3 Jahre

Erforderliche Unterlagen

  • Sachkundenachweis (Prüfungszeugnis der Jägerprüfung)
  • Personalausweis
  • ein Lichtbild (bei Erstausstellung/ wenn kein Platz für weitere Verlängerungen ist)
  • Nachweis einer Jagdhaftpflichtversicherung mit einer Deckung von mindestens:
    • 500.000 Euro für Personenschäden und
    • 50.000 Euro für Sachschäden

Diese Versicherung muss bis zum Ablauf des Jagdscheins gültig sein (für den gewünschten Zeitraum).

Hinweis: Sie erhalten den Jagdschein nur für den Zeitraum, für den Sie die Versicherung abgeschlossen haben. Die Versicherungsgesellschaft kann der zuständigen Stelle den Nachweis auch direkt elektronisch übermitteln.

Kosten

Der jeweils zuständige Stadt- oder Landkreis setzt die Jagdscheingebühr fest.

Zusätzlich fällt eine Jagdabgabe an:

  • für einen Tagesjagdschein: EUR 20,45
  • pro Jagdjahr, für das Sie einen Jagdschein besitzen: EUR 38,35

 

Hinweis: Die Jagdabgabe wird verwendet für

  • die Jagdförderung,
  • die jagdliche Forschung,
  • die wildbiologische Forschung,
  • die Wildschadensverhütung

Sonstiges

Hinweis:

Von Januar bis März muss mit einer längeren Bearbeitungsdauer gerechnet werden.

Freigabevermerk

 Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Die Stadt Freibrug hat diesen am 03.02.2016 freigegeben.