Service

Wechsel der Hauptwohnung

Haben Sie im Bundesgebiet mehrere Wohnungen, müssen Sie gegenüber der Meldebehörde Ihrer künftigen Hauptwohnung die dortige Wohnung zur Hauptwohnung erklären.

Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung, das heißt die Wohnung, in der Sie sich im Verhältnis zu einer oder mehreren anderen tatsächlich am häufigsten aufhalten. Bei einem verheirateten Einwohner, der nicht dauernd getrennt von seiner Familie lebt, ist Hauptwohnung die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie. Dasselbe gilt auch bei eingetragenen Lebenspartnerschaften. Der Ort der Hauptwohnung ist auch der Ort, an dem das Wahlrecht ausgeübt wird.

Nebenwohnung ist jede weitere Wohnung des Einwohners. Eine Person kann somit eine Hauptwohnung und mehrere Nebenwohnungen haben.

Jeden Wechsel der Hauptwohnung müssen Sie der zuständigen Meldebehörde melden.

Voraussetzungen

Sie haben mehrere Wohnungen im Bundesgebiet.

Verfahrensablauf

Wenn eine Ihrer Nebenwohnungen aufgrund der Änderung der Lebensumstände (z.B. durch einen Arbeitsplatzwechsel) zu Ihrer Hauptwohnung wird, müssen Sie dies der zuständigen Meldebehörde mitteilen.

Hinweis: Auch bei jeder An- und Abmeldung der Nebenwohnung müssen Sie unabhängig davon, ob Sie Ihre Hauptwohnung wechseln oder nicht angeben, welche Wohnungen Sie haben und welche davon als Ihre Hauptwohnung gilt.

Fristen

Sie müssen den Wechsel der Hauptwohnung innerhalb einer Woche melden.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis, Reisepass
  • falls ein Fahrzeug auf Sie zugelassen ist: Kfz-Schein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I

Kosten

Für die Meldung fallen keine Kosten beziehungsweise Gebühren an.

Die Umschreibung des Kfz ist kostenpflichtig

Sonstiges

Beachten Sie, dass beim Wechsel der Hauptwohnung auch die Adresse beziehungsweise der Wohnort in Ihren Personalausweis oder Reisepass geändert werden muss.

Das auf Sie zugelassene Fahrzeug muss ebenfalls auf die neue Hauptwohnung umgeschrieben werden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit der fachlich zuständigen Stelle. Die Stadt Freiburg hat ihn am 02.11.2015 freigegeben.