Verfahrensbeschreibungen

Registrierung eines Heimtieres

Meist ist es schwierig, entlaufene oder verlorene Tiere wiederzufinden. Viele landen im Tierheim oder werden von Menschen aufgenommen – doch ohne einen Hinweis auf ihre Herkunft können sie ihren Eigentümern nicht zurückgebracht werden. Um Ihr Tier leichter wiederzufinden, sollten Sie es daher registrieren lassen.

Achtung: Für geschützte Tiere wildlebender Arten können besondere, behördliche Kennzeichnungs- und Nachweispflichten bestehen. Diese artenschutzrechtlichen Regelungen sind nicht Gegenstand dieser Beschreibung.

Zuständige Stelle

Voraussetzungen

Damit Ihr Tier in ein Register aufgenommen werden kann, muss es dauerhaft gekennzeichnet sein (z.B. mit einem Mikrochip oder mit einer Tätowierung).

Verfahrensablauf

Die dauerhafte Kennzeichnung des Tieres wird üblicherweise beim Züchter oder von einem Tierarzt durchgeführt. Danach können Sie Ihr Tier mithilfe eines Formulars (bei den meisten Stellen bereits mittels Onlineformular auf der Internetseite) registrieren lassen.

Kosten

Die Registrierung bei den genannten Stellen ist in der Regel kostenlos.

Für die Kennzeichnung selbst können unterschiedlich hohe Kosten entstehen (für die Tätowierung oder den Mikrochip oder für amtliche Ringe). Erkundigen Sie sich hierüber bei Bedarf bei Ihrem Tierarzt.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz hat ihn am 04.04.2011 freigegeben.