THH 13 Amt für Soziales und Senioren

Die Hauptaufgabe des Amtes für Soziales und Senioren ist es, wirtschaftliche und persönliche Hilfen für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Freiburg im Breisgau bereitzustellen. Im Fokus stehen Menschen, die sich nicht selbst helfen bzw. nicht auf andere Unterstützung setzen können. Die Unterstützung soll hilfebedürftigen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zur Selbsthilfe geben und dazu beitragen, ein Leben in größtmöglicher Selbstständigkeit und Würde führen zu können.

group

heading

value

Auf dieser Grundlage werden vom Amt für Soziales und Senioren Leistungen z. B. an dauerhaft voll erwerbsgeminderte Menschen, Zuwanderer, Flüchtlinge, Menschen mit Handicap und pflegebedürftige Menschen gewährt. Des Weiteren nimmt das Amt die kommunalen Aufgaben im Jobcenter wahr und ist im Bereich der Sozialen Arbeit, z. B. über die Straßensozialarbeit oder das Quartiersmanagement, aktiv.

Zugehörige Produktgruppen

Zugehörige Produktgruppen

Das Amt für Soziales und Senioren nimmt Querschnittsaufgaben im Ordnungswesen wahr. In einer engen Kooperation mit der Polizei, aber auch in Kontakt mit der Bürgerschaft werden auf kommunaler...

Nach dem Produktplan für Baden-Württemberg sind die Themenbereiche Restaufgaben Lastenausgleich und untere Eingliederungsbehörde dieser Produktgruppe zugeordnet.

Die Aufgabe der Sozialhilfe im Bereich der Grundversorgung und der Hilfen nach dem SGB XII ist es, den Leistungsberechtigten die Führung eines Lebens zu ermöglichen, das der Würde des Menschen...

Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II werden gemeinsam von der Agentur für Arbeit und der Kommune als Träger erbracht. In der Trägerversammlung werden...

Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz können Flüchtlinge Leistungen des Amtes für Soziales und Senioren erhalten.

Diese Produktgruppe enthält die Bezuschussung von Seniorenbegegnungsstätten und Seniorenwohnanlagen, Veranstaltungen sowie von Vereinen und Initiativen.

Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) erhalten Menschen, die durch eine unmittelbare Kriegseinwirkung, durch Kriegsdienst oder durch Gefangenschaft gesundheitliche Schädigung erlitten...

Das Amt für Soziales und Senioren gewährt Trägern der Wohlfahrtspflege Zuschüsse zur Erfüllung gesetzlicher Aufgaben oder wenn die Zuschussgewährung im öffentlichen Interesse liegt.

Die örtliche Betreuungsbehörde erstellt Sachverhaltsberichte für das Betreuungsgericht. Diese dienen der Abklärung, ob für eine Betroffene/ einen Betroffenen eine rechtliche Betreuung eingerichtet...

Das Amt für Soziales und Senioren bietet ein breites Feld von sonstigen sozialen Hilfen und Leistungen an.

Seit Januar 2011 erhalten bedürftige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zusätzlich zu den monatlichen Leistungen des Jobcenters (SGB II), der Wohngeldstelle (Wohngeld oder Kinderzuschlag)...

Die Jugendberufshilfe beinhaltet Angebote für junge Menschen am Übergang zwischen Schule und Beruf und wird in Freiburg von Trägern der freien Jugendhilfe durchgeführt. Ein Teil dieser Angebote...

Auf Grundlage der "Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Arbeit und Soziales zur Gewährung von Zuwendungen für psychosoziale Beratungs- und ambulante Behandlungsstellen für Suchtgefährdete...

Das Quartiersmanagement ist Bindeglied zwischen der Stadtverwaltung und den einzelnen Stadtteilen und Quartieren, in denen Quartiersarbeit besteht.

Das Amt für Soziales und Senioren unterstützt Gruppen und Organisationen dabei, gesundheitsfördernde Lebensweisen und Lebensbedingungen zu verwirklichen und damit zur Stärkung ihrer...

Die Kommunale Beschäftigungsförderung übernimmt die fachliche Steuerung und Weiterentwicklung von Angeboten für Menschen ohne Erwerbseinkommen.

Personal

Anzahl StellenBeamtinnen/ Beamte2013/2014 BeschäftigteGesamt Beamtinnen/ Beamte2015/2016 BeschäftigteGesamt
Amt für Soziales und Senioren111,5047,95159,45115,8052,50168,30

Ausblick

Die Anzahl asylbegehrender Menschen steigt bundesweit und damit auch in der Zahl der Zuweisungen an die Stadt Freiburg im Breisgau stark an. Diese Entwicklung werden die beteiligten städtischen Ämter als vordringliche Aufgaben in den kommenden Jahren begleiten und soweit möglich gestalten.

Des Weiteren betreibt das Amt für Soziales und Senioren im Rahmen der Teilhabeplanung Planungsprozesse für eine Mittel- und langfristige Ausgestaltung der Hilfen.