THH 8 Amt für Schule und Bildung

Die Stadt Freiburg im Breisgau ist Schulträger der öffentlichen Schulen in Freiburg. Dies sind 30 Grundschulen, eine Gemeinschaftsschule, acht Werkreal- und Hauptschulen, sechs Realschulen, acht Sonderschulen, neun Gymnasien, eine Gesamtschule sowie acht berufliche Schulen. 

group

heading

value

Hinzu kommen drei Schulkindergärten und das Deutsch-Französische Internat. Dabei setzt die Stadt Freiburg als Schulträger zum einen die klassischen Aufgaben im Sinne des Schulgesetzes um, zum anderen werden Angebote entwickelt, um die Schulen in ihrem Qualitätsentwicklungsprozess zu unterstützen.
Weiterhin sind im Amt für Schule und Bildung das Planetarium als Abteilung und die Stabsstelle Freiburger kommunales Bildungsmanagement verortet.

Zugehörige Produktgruppen

Zugehörige Produktgruppen

Auf Grund der wachsenden Bevölkerungszahl erhöhen sich auch weiterhin die Schülerzahlen im Grundschulbereich. Um die Schülerzuwächse auffangen zu können, sind Erweiterungen an der Pestalozzi-...

Sonderschulen stellen in Freiburg neben den allgemeinbildenden Schulen ein notwendiges Angebot dar, um Kinder mit erhöhtem Förderbedarf angemessen zu unterrichten und zu betreuen.

Die 8 städtischen beruflichen Schulen mit derzeit rd. 14.300 Schülerinnen und Schülern vermitteln ein breit gefächertes Bildungsangebot.

Schülerinnen und Schüler aller Schulen in Freiburg erhalten über den Regioverbund Freiburg (RVF) die Regiokarte Schüler/Azubi angeboten, die gegenüber der Regiokarte für Erwachsene erheblich...

Der Schwerpunkt bei den sonstigen schulischen Aufgaben und Einrichtungen liegt auf den umfangreichen Angeboten der Schulkindbetreuung wie Kommunale Ergänzende Betreuung, Übermittagsbetreuung,...

Die Musikschule Freiburg und die Jazz & Rock Schulen Freiburg erteilen als staatlich anerkannte Bildungseinrichtung der Stadt Freiburg Unterricht in Elementarfächern, Instrumental- und...

Die Volkshochschule Freiburg bietet im öffentlichen Auftrag ein breitgefächertes, zeitgemäßes und kritisch-reflektiertes Angebot an Information, Qualifikation, Selbsterfahrung und Kommunikation...

Das Planetarium ist ein Forum zur Darstellung des naturwissenschaftlichen Weltbildes. Zu diesem Zweck führt es jährlich ca. 600 Veranstaltungen durch, in denen Multi-Media-Programme programmiert...

Personal

Anzahl Stellen Beamtinnen/ Beamte Beschäftigte Gesamt 2013/2014Beamtinnen/ Beamte Beschäftigte Gesamt 2015/2016
Amt für Schule und Bildung mit Stabsstelle Bildungsmanagement67,45128,20195,6471,45149,35220,80

Ausblick

Planung und Begleitung des Schulbaus (Neubau, Sanierung, Erweiterung) inkl. deren Einrichtung sind auch in den Haushaltsjahren 2015/16 ein Schwerpunkt an den Schulen. Weitere wichtige Aufgaben sind der Ausbau der Grundschulen zu Ganztagsschulen, die Umsetzung des Schulkindbetreuungskonzeptes an 10 weiteren Schulen und damit verbunden der quantitative und qualitative Ausbau des Schulverpflegungssystems.

Neben der Sicherstellung und Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Schulangebots in den verschiedenen Schularten als klassischer Schulträgeraufgabe bilden die Unterstützungsangebote in den Bereichen Bildung, Sprache und gesunde Schule den zweiten Schwerpunkt. Diese Angebote umfassen beispielsweise die Forschungsräume an Grundschulen, die Erarbeitung einer Strategie zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung, das Freiburger Bildungspaket, Leselernpatenschaften, Schulbibliotheken, Jungenförderung, Mentormigration u.ä. Sie fördern die Chancengleichheit von Schülerinnen und Schülern sowie die Bildung für nachhaltige Entwicklung und werden aufgrund der bisherigen positiven Resonanz auch 2015/16 fortgeführt und weiterentwickelt. Weitere herausragende Arbeitsfelder bilden die in der Stabsstelle Freiburger Bildungsmanagement angesiedelten Bereiche berufliche Orientierung, gelingende Übergänge, durchgängige Sprachbildung und Qualitätssicherung. Das Freiburger Bildungsmanagement arbeitet bildungsbiografisch und Lebensphasen übergreifend. Es berücksichtigt alle Phasen des Lebenslangen Lernens, d.h. von der frühkindlichen Bildung über Schul- und Weiterbildung bis zur Seniorenbildung. Hierzu ist es notwendig, ämter- und dezernatsübergreifend Abstimmungsprozesse zu koordinieren und zu steuern und dabei die externen, Institutionen übergreifenden Partner einzubeziehen.