THH 10 Forstamt

Das Forstamt bewirtschaftet im Rahmen der Vorgaben des Bundes- und Landeswaldgesetzes die Wälder im Stadtkreis Freiburg. Dabei ist das Forstamt als Einheitsforstamt auch für den Wald zuständig, der nicht im Eigentum der Stadt Freiburg ist. Zu nennen sind die Wälder des Landes Baden-Württemberg, Stiftungswald und die Beratung und Betreuung des Privatwaldes als gesetzliche Aufgabe. Bei der Waldbewirtschaftung werden die Waldfunktionen Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion gleichrangig berücksichtigt.

group

heading

value

Ein wichtiger Teilbereich ist die Waldpädagogik als gesetzlicher Bildungsauftrag aus dem Landeswaldgesetz.

Darüber hinaus ist das Forstamt als untere Forstbehörde Träger öffentlicher Belange und bei Planungen, die den Wald berühren, zu beteiligen.
Als Kreisjagdamt werden die Aufgaben der unteren Jagdbehörde wahrgenommen und sichergestellt, dass die Jagdausübung nur durch sachkundige und zuverlässige Jägerinnen und Jäger erfolgt sowie die Wildbewirtschaftung im Rahmen der Genehmigung der Abschusspläne überwacht.

Der Tier-Erlebnispark-Mundenhof bietet als stark nachgefragte und beliebte Einrichtung Erholung und Umweltbildung für breite Schichten der Bevölkerung. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, um Naturerleben, aber auch die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zu vermitteln. Die Zuständigkeit für den Mundenhof beinhaltet die Erhaltung und Bewirtschaftung des denkmalgeschützten Gebäudebestandes.

Zugehörige Produktgruppen

Zugehörige Produktgruppen

Das Forstamt ist zuständig für die Verwaltung und Bewirtschaftung des Gebäudebestands der Stadtgärtnerei auf dem Mundenhof.

Das Kreisjagdamt bearbeitet das Jagdwesen im Stadtkreis mit dem Ziel, dass nur zuverlässige und sachkundige Personen die Jagd ausüben.

Der Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof nimmt als stark nachgefragter Erholungsort vielfältige Aufgaben wahr um Tiere anschaulich und artgerecht zu präsentieren und Wissen zu den verschiedenen...

Das Forstamt unterstützt die zuständigen Dienststellen im Rahmen der personellen Möglichkeiten bei der Durchführung des Winterdienstes durch die Bereitstellung von Personal und Fahrzeugen.

Das Forstamt bewirtschaftet den Stadtwald, Staatswald und Stiftungswald und berät und betreut private Waldbesitzer. Für den Stadtwald erfolgt die Bewirtschaftung unter Beachtung der Zielsetzung...

Personal

Anzahl StellenBeamtinnen/ BeamteBeschäftigteGesamt 2013/2014 Beamtinnen/ BeamteBeamtinnen/ BeamteBeschäftigteGesamt 2015/2016
Forstamt15,0052,8067,8015,0052,1067,10

Ausblick

  • Die Forstwirtschaft im Stadtwald wird basierend auf der Forsteinrichtung 2010 unter Beachtung ökologischer und sozialer Belange den festgelegten nachhaltigen Hiebsatz in Höhe von 36.500 Festmetern realisieren.
  • Im Bereich der Erholungsfunktion ist die Umsetzung des Gesamtnutzungskonzeptes Opfinger See ein Arbeitsschwerpunkt. Darüber hinaus soll zur bedarfsgerechten Bereitstellung von Erholungsinfrastruktur eine Grillhütte im Bereich Silberdobel realisiert werden.
  • Der Bereich ökologische Funktion des Waldes ist geprägt durch die Erstellung der Managementpläne in den Natura 2000 Gebieten und die Ausweisung des Biosphärengebiets Südschwarzwald, sowie die Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen für Bauprojekte. Insbesondere der Verzicht auf die Bewirtschaftung von Waldflächen im Umfang von rund 10 % der Fläche im Rahmen des Totholzkonzeptes, Bannwäldern und FSC-Referenzflächen bildet einen großen Beitrag in diesem Produktbereich.
  • In der Produktgruppe botanische und zoologische Gärten steht die Umsetzung wichtiger investiver Maßnahmen zur Erhaltung des Gebäudebestandes auf dem Mundenhof an.
  • Die tier- und naturbezogenen Bildungsmaßnahmen werden im bisherigen Umfang fortgesetzt.
  • Darüber hinaus bilden konzeptionelle Arbeiten für eine Nachnutzung des „alten Kuhstalls“ und des Bärengeheges einen Arbeitsschwerpunkt.