Spielplätze


In Freiburg gibt es 146 Kinderspielplätze, 50 Bolzplätze, 8 Skaterplätze und 8 Slaklineanlagen. Von den Kinderspielplätzen wurden in den letzten 15 Jahren gut ein Drittel umgebaut . Um die Attraktivität einzelner Wohnquartiere für Familien zu erhalten oder zu erhöhen, muss das Ziel ein attraktives Angebot stadtteilübergreifender Spielplätze von guter Qualität sein.

Die Stadt Freiburg wendet im Jahr 2013 hierfür auf:

Kinderspielplätze 0,3 Mio €

Zur Spielplatzsanierung stehen aus dem Budget „Sanierung und Umbau“ jährlich Haushaltsmittel in Höhe von insgesamt 250.000 € zur Verfügung. Damit können erfahrungsgemäß drei Spielplätze umfassend erneuert werden. Mit dem verfügbaren Budget aus „Ersatz und Neubeschaffung“ (50.000 €) können bei weiteren 4-5 Spielplätzen kleinere Arbeiten wie der Ersatz einer Schaukel, einer kleineren Spielkombination oder Sicherungsmaßnahmen an Erdhügeln realisiert werden. Zusätzlich werden mit diesen Geldern auch die Bolzplätze instand gesetzt.

2009 wurden sämtliche Spielplätze durch das GuT bewertet und beurteilt. Um im Anschluss auch Aussagen über eine weiterführende Entwicklung und Prognosen treffen zu können, wurde 2012 eine erneute Untersuchung aller Spielplätze und erstmals auch aller Bolzplätze vorgenommen. Die Spielplätze wurden nach unterschiedlichen Kriterien bewertet, wie z. B.: Gestaltung, Motorik/Bewegungsspiel, Kreativität/Wahrnehmung, Rückzugsmöglichkeit, Naturerfahrung und Soziales. Die Bolzplätze wurden hinsichtlich Zustand, Ausstattung, Belagsart und Sicherheit untersucht.

Bei der Auswertung wurde festgestellt, dass rund zwei Drittel der Spielplätze sanierungsbedürftig sind. Nur ein Drittel ist in Ordnung. Insgesamt hat sich der Gesamtzustand der städtischen Spielplätze in den letzten 3 Jahren verschlechtert. Im Gesamtergebnis schneiden die Bolzplätze noch schlechter ab als die Spielplätze. Rund drei Viertel haben Sanierungsbedarf, während bei nur einem Viertel keine Maßnahmen notwendig sind. Der Zustand der Bolzplätze ist nicht zufriedenstellend.

Es ist zu befürchten, dass sich der bereits heute abzeichnende Sanierungsstau noch deutlich verstärken wird, da viele Anlagen deutlich älter als 10 Jahre sind. Die durchschnittliche Nutzungsdauer einer Spielanlage liegt erfahrungsgemäß bei rund 10 – 15 Jahren. Rein rechnerisch müssten demnach auch mind. 10 –15 Plätze saniert werden können um einem Sanierungsstau vorzubeugen.

Aufgaben

  • Kinderspielplätze, Ballspielplätze
  • Grünanlagen, Parks, Grün an Straßen
  • Unterhaltung öffentlicher Natur- und Landschaftsschutzflächen
  • Kleingartenanlagen

Wer nutzt die Leistungen? (Gender-Budgeting)

Frauen und Männer nutzen je nach Lebenslage die Erholungs- und  Freizeitflächen unterschiedlich. In den letzten Jahren wurden viele Spielplätze unter der Beteiligung von den in unmittelbarer Umgebung lebenden Mädchen und Jungen sowie deren Eltern geplant und gebaut. Bei der Planung von Kinderspielplätzen werden in letzter Zeit verstärkt generationenübergreifende und intergrative Spielplätze konzipiert, um auch ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen aktiv einzubeziehen und so soziale Kontakte zu ermöglichen und zu förder

Weiterführende Links

www.freiburg.de/spielplatz

Spielplätze

Ergebnis Bürgerumfrage

Spielplätze
Würden Sie in diesem Bereich einsparen, die Ausgaben unverändert lassen oder mehr ausgeben?

einsparen
 
3% (87 Stimmen)
unverändert
 
50% (1432 Stimmen)
mehr ausgeben
 
21% (611 Stimmen)
weiß ich nicht
 
26% (740 Stimmen)
Gesamtstimmen: 2869