Schwimmbäder


Schwimmbäder

In fünf Hallenbädern und drei Freibädern halten sich die Freiburgerinnen und Freiburger regelmäßig fit. Auch der Schulsport findet hier statt. Der Betrieb sowie die Sanierung der Bäder ist auf städtische Tochtergesellschaften übertragen worden. Das Bäderangebot wird ergänzt durch das Keidel Mineral-Thermalbad der Freiburger Kommunalbauten GmbH Baugesellschaften & Co. KG.

Die Stadt Freiburg wendet hierfür (mittelbar über das Ergebnis der Stadtwerke Freiburg GmbH) auf:

Schwimmbäder 3,45 Mio €

 

Ergebnis Bürgerumfrage

Schwimmbäder

einsparen
 
7% (171 Stimmen)
unverändert
 
60% (1557 Stimmen)
mehr ausgeben
 
19% (485 Stimmen)
weiß ich nicht
 
14% (365 Stimmen)
Gesamtstimmen: 2578

Weiterführende Links

Aufgaben

  • Bereitstellung, Unterhaltung, Betrieb von Schwimmflächen und Liegewiesen
  • Betrieb von Spiel- und Sportanlagen sowie sonstigen Freiflächen
  • Bewirtung/ Verpachtung von Hauseinrichtungen, auch für Schulsport.

Wer nutzt die Leistungen (Gender-Budgeting)?

Der Sportentwicklungsplan von 2004 zeigte: Erheblich mehr Frauen als Männer nutzen die Freiburger Hallen- und Freibäder. Nach der repräsentativen Bevölkerungsbefragung zum Sportentwicklungsplan nannten 34,2 Prozent der männlichen und 45,2 Prozent der weiblichen Befragten Schwimmen als ihren Lieblingssport. Die Freiburger Hallen- und Freibäder wurden 2010 von insgesamt 889.570 Gästen besucht; 471.688 davon gingen in die Freibäder und 471.369 Personen in die Hallenbäder.

Auf die Befragungsergebnisse bezogen entspricht dies folgender Geschlechterverteilung:

  Gesamt männlich weiblich
Freibäder 471.688 203.769 267.919
Hallenbäder 471.369 203.631 267.738
Gesamt 889.057 340.509 548.548