>Haushaltsthemen / Soziales / Integration von Migrantinnen und Migranten

Integration von Migrantinnen und Migranten


Integration ausländischer Mitbürger

Ergebnis Bürgerumfrage

Integration ausländischer Mitbürger
Würden Sie in diesem Bereich einsparen, die Ausgaben unverändert lassen oder mehr ausgeben?

einsparen
 
4% (97 Stimmen)
unverändert
 
35% (896 Stimmen)
mehr ausgeben
 
32% (812 Stimmen)
weiß ich nicht
 
30% (773 Stimmen)
Gesamtstimmen: 2579

Weiterführende Links

Zu den kommunalen Aufgaben beim Thema Migration und Integration gehört es, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bei der Integration in der Stadt mit Angeboten zu unterstützen. Zivilgesellschaftliche Gruppen, freie Träger der Migrationsarbeit, der Sozial- und Jugendhilfe sowie Anbieter von Integrationskursen sind Träger von Angeboten wie Beratung, Förderung und der Sicherung gesellschaftlicher Teilhabe. Sie werden von der Stadt bezuschusst.

Für die Gruppe der Migrantinnen und Migranten leistet die Stadt 2011

Zuschüsse an die Träger 0,72 Mio €

Das städtische Büro für Migration und Integration koordiniert das kommunale Angbot in enger Kooperation mit den örtlichen Trägern.

Aufgaben

Integration wird in Freiburg gefördert durch allgemeine Beratungsangebote, Angebote der Sprach- und Bildungsförderung sowie Beratungs- und Betreuungsangebote in der Asyl- und Flüchtlingsarbeit. Aktuelle Schwerpunkte liegen in der sprachlichen, bildungs- und berufsbezogenen Förderung.

Wer nutzt die Leistungen (Gender Budgeting)?

In Freiburg leben aktuell insgesamt rund 27.000 Personen mit ausländischer Nationalität. Sie kommen aus 163 Staaten, die meisten davon aus Italien, der Türkei, Serbien, Frankreich und Kroatien.

Bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl beträgt der Bevölkerungsanteil mit ausländischer Nationalität rund 13 Prozent. Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund liegt bei 27 Prozent. Zu diesem Personenkreis zählen Menschen mit ausländischer Nationalität sowie die Gruppe der Aussiedler und Eingebürgerten.

Wohnbevölkerung
Herkunft Insgesamt davon nach Geschlecht
    m. w. m. w.
Deutsche 173.428 80.774 92.654 46% 53%
alte EU Staaten (bis 1.5.2004) 7.295 3.708 3.587 51% 49%
neue EU Staaten (ab 1.5.2004) 1.359 519 840 38% 62%
Europa (nicht EU) 9.610 4.600 5.010 48% 52%
Afrika 1.447 912 535 63% 37%
Amerika 1.558 668 890 42% 57%
Asien 4.189 1.961 2.228 46% 53%
Australien und Ozeanien 101 45 56 44% 55%
Herkunft ungeklärt / staatenlos 141 85 56 60% 39%