>Haushaltsthemen / Sport und Freizeit

Sport und Freizeit


Städtische Beteiligungen

Im Haushaltsplan tauchen die städtischen Betriebe, Tochtergesellschaften und Unternehmensbeteiligungen nur indirekt auf - etwa über Zuschusszahlungen, Gewinnausschüttungen oder Konzessionsabgaben - da die Unternehmen und Betriebe eigene Wirtschaftspläne erstellen.

Weitere Informationen unter Städtische Beteiligungen sowie unter www.freiburger-stadtbau.de und www.regiobaeder.de.

Die Stadt Freiburg unterhält zahlreiche Sporthallen und Sportflächen im Freien für den Schulsport, den Vereinssport und den Freizeitsport. Sie fördert Sportvereine und -gruppen in Form von Zuschüssen oder hilft bei der Organisation von Sportveranstaltungen. Auch fünf Hallenbäder und drei Freibäder werden durch die Stadt finanziert.

Im städtischen Haushalt tauchen die Bäder allerdings nur noch mittelbar auf: Seit 2006 sind die Bäder an die stadteigene Stadtwerke Freiburger Bäder GmbH verpachtet, für den laufenden Betrieb sorgt die Regio-Bäder GmbH als Tochtergesellschaft der Freiburger Stadtbau. Das Keidel-Mineral-Thermalbad gehört direkt zum Freiburger Stadtbau Verbund dazu.

Durch die Veränderungen in der Betriebs- und Betreiberstruktur war es möglich, den über die Jahre entstandenen Sanierungsstau außerhalb des städtischen Haushalts zu finanzieren.

Bei der Bürgerumfrage waren insbesondere folgende Themen zur Bewertung gestellt:

Schwimmbäder
Sportförderung (Vereine und Sportanlagen)